Aktuelle Nachrichten & Info's rund um Kevelaer

Wirtschaft

 

Klima.Partner der Kommunen im Kreis Kleve vereint unter neuem Logo

KREIS KLEVE. Klimaschutz wird öffentlich: Zum einjährigen Bestehen der Klima.Partnerschaft haben die 16 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Kleve nun in Kevelaer ein gemeinsames Logo veröffentlicht, unter dem sie ihre Aktivitäten in Sachen Klimaschutz zukünftig bündeln wollen. Neben Klimaschutz steht zukünftig vor allem auch die Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Fokus. Das Logo wurde von Eva Ehren, Grafikdesignerin aus Kevelaer entwickelt und besteht aus den Elementen Sonne, Blatt und Tropfen. Alle Elemente stehen sinnbildlich für den Klima- und Naturschutz.
…mehr

Solar-Kampagne Kevelaer: Teil der Energiewende werden

Photovoltaik lohnt sich, jetzt Schnell-Check machen
Auf den Dächern in Nordrhein-Westfalen schlummert ein enormes Potenzial um Strom aus Sonnenenergie zu erzeugen. Bisher werden erst gut 5% genutzt.
Mit dem Solarkataster ( https://www.energieatlas.nrw.de/ ) haben Hausbesitzer die Möglichkeit, sich das Potenzial auf dem eigenem Dach anzuschauen. Eine tolle Sache, findet Kevelaers Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan: „Jeder kann für sein Dach errechnen lassen, wie groß eine Anlage sein kann und wieviel Strom sie erzeugt. Und man stellt sehr schnell fest, dass Photovoltaik sich immer noch lohnt.“. Der Gewinn stellt sich dadurch ein, dass man den Strom viel günstiger selbst produziert, als er vom Anbieter gekauft wird.
…mehr

Kostenlose Energieberatung in Kevelaer

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Für die beliebte anbieterunabhängige Beratung der Verbraucherzentrale zu allen Energiethemen werden wieder Termine vergeben. Der Termin im Juli findet noch per Telefon statt, ab August können Interessierte sich einmal im Monat vor Ort im Rathaus beraten lassen. Die Beratung durch den erfahrenen Energieberater ist dank Bundesförderung kostenlos.

…mehr

Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.075.000,00 € bereit. Diese dienen der Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer erhält hiervon einen Betrag in Höhe von 1.800,35 €. Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen, Vereine oder andere rechtsfähige Einrichtungen, die sich in der Corona-Krise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, sollen hierdurch unterstützt werden. Aktivitäten von Privatpersonen werden durch dieses Förderprogramm leider nicht abgedeckt.

…mehr

Night of Light – Gradierwerk Kevelaer

Pressemitteilung – Night of Light Kevelaer

Ein flammender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft
Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule unserer Gesellschaft. Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.
…mehr

Besonderes Zeichen, erst recht in Zeiten von Corona:

Fonds „Energie für Kevelaer“

schüttet 50.000 Euro an Vereine aus

Kevelaer – Es gibt keinen Bereich des Lebens, in dem die Auswirkungen des neuen Corona-Virus nicht zu spüren sind. Die ersten Lockerungen versprechen ein wenig Rückkehr zur Normalität. Vier Unternehmen aus Kevelaer setzen auch in diesem Jahr ein Zeichen und unterstützen mit 50.000 Euro hiesige Vereine. Insgesamt 67 Anträge haben die Bürgerwind Kevelaer, die Bürgerenergie Schwarzbruch Nord, die Stadtwerke Kevelaer und die NiersEnergie mit dem Fonds „Energie für Kevelaer“ unterstützt. Damit mit dem Kauf von benötigten Musikinstrumenten, Sport- und Spielgeräten ein weiteres Stück Normalität zurückkehren kann. Damit sich Vereinsmitglieder auf den nächsten Umzug freuen können, bei dem sie ihre restaurierte Vereinsfahne stolz präsentieren werden. Damit die Freude an der gemeinsamen Freizeitgestaltung – selbstverständlich unter Einhaltung aller wichtigen Vorkehrungen – in den neu gestalteten Räumlichkeiten und Plätzen noch größer ist.

Abend für die Vereine“ später

Alles ist anders in diesem Jahr. Das trifft auch auf die Vergabe der Spendengelder aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ zu. „Gerne hätten wir wie in den vergangenen beiden Jahren die Vertreter der Vereine zu einem gemeinsamen Abend in festlichem Ambiente ins Priesterhaus eingeladen, als Dank für ihr besonderes Engagement“, so Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Leider ist das in der jetzigen Zeit überhaupt nicht denkbar.“ Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie es so schön heißt. „Vielleicht können wir den ‚Abend für die Vereine‘ zum Jahresende hin nachholen und damit ein für alle aufregendes Jahr besonders ausklingen lassen“, fasst Dr. Pichler die Hoffnung der Fondsgeber zusammen. Wichtig war allen vier Unternehmen das Signal, dass es eine Zeit nach den strikten Corona-Beschränkungen geben wird, in der die Gemeinschaft im Verein wieder erlebbar sein wird. Normalerweise ist der Zuschuss an die im Antrag genannte Ausgabe oder Aktivität geknüpft. „Wie wir haben auch einige Vereine Veranstaltungen geplant. Ob ein Konzert, eine Projektwoche oder einen Ausflug. Ob die in diesem Jahr durchgeführt werden können, ist fraglich. Da ist es für uns selbstverständlich zu sagen, dass diese Antragsteller auch alternative Kosten einreichen können“, erklärt Hans-Josef Thönnissen, Betriebsleiter der Stadtwerke Kevelaer und Geschäftsführer der NiersEnergie.

67 Anträge

Insgesamt 67 Anträge sind beim Fonds „Energie für Kevelaer“ eingegangen. Von Notenpultleuchten über Trommeln und Uniformen für Vereinsmitglieder, Bücher und Spiele für Jung und Alt, Sportmaterial und –ausrüstung, Neugestaltung von Gruppenräumen und Außengeländen, Modellbaumaterial, die Kopie einer Grundsteinurkunde oder die Pflanzung von Bäumen. Mit Blick auf die Antrags-Vielfalt erläutert Gerd Baumgärtner von der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch Nord: „Es freut uns, dass wir mit den beiden Windparks nicht nur die natürlichen Ressourcen schützen, sondern auch die Kevelaerer Vereine und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement unterstützen können“.

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland. Auch in Kevelaer wird auf diese saubere, erneuerbare und unabhängige Energieversorgung gesetzt. Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Errichtung der Windkraftanlagen stellen die Stadtwerke Kevelaer jährlich 20.000 Euro zur Verfügung und die NiersEnergie 10.000 Euro. Die Betreiber der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord stocken den „Spendentopf“ freiwillig jährlich mit insgesamt 20.000 Euro weiter auf. 50.000 Euro also, die auch und besonders in Zeiten von Corona den Vereinen ein wenig Rückenwind und Energie für ihr Engagement geben wollen.

Bildunterschrift:

67 Vereine dürfen sich über einen Zuschuss aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ freuen. Einen gemeinsamen Abend für die Vereine im Priesterhaus wie hier im vergangenen Jahr wird es erst zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH im Gewerbegebiet, um sich mit Geschäftsführer Georg Bors über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise beim Unternehmen zu informieren. Bors erläuterte, dass in der Anfangsphase der Pandemie die Aufträge massiv weggebrochen waren und nur die gesunde Substanz des Unternehmens und solides Wirtschaften in den vergangenen Jahren Schlimmeres verhindert hatten. Er zeigte sich dankbar, dass die örtliche Hausbank dem Betrieb bei der Überbrückung pragmatisch und unkompliziert zur Seite gesprungen war. Bors betonte das langjährig gewachsene Vertrauen der Bank in den Betrieb, das aus seiner Sicht sicherlich auch ausschlaggebend war für die schnelle und maßgebliche Hilfe in Zeiten der Not. Bors lobte auch die örtliche Wirtschaftsförderung für die stetigen und raschen Informationen über Zuschuss- und Darlehensmöglichkeiten sowie die anfangs wöchentlich von Wirtschaftsförderer Bruns initiierten Telefonkonferenzen mit Einzelhändlern, Unternehmern und Gewerbetreibenden. Dominik Pichler konnte sich darüber hinaus über gute Nachrichten freuen. Georg Bors berichtete, dass seit Beginn der Lockerungen wieder zahlreiche Aufträge kämen und er sich sicher sei, dass die Nacke Logistik GmbH diese wirtschaftlich schwierige Zeit meistern werde. Pichler nahm als Ergebnis mit ins Rathaus, dass die Krise zwar noch nicht überwunden und für viele Unternehmen auch noch lange nicht alles überstanden ist, dass aber das Beispiel der Nacke Logistik GmbH zuversichtlich stimmt, dass es auch für andere Betriebe schon jetzt oder schon bald wieder aufwärts geht.

Energieberatung per Telefon

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Wie kann ich trotz erhöhtem Stromverbrauch durch das Homeoffice möglichst energiesparend leben? Für alle, die sich diese und ähnliche Fragen zur Energieeinsparung stellen, gibt es ab Juni eine neue Kooperation der Wallfahrtsstadt Kevelaer mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale.
Ab dann gibt es die beliebte anbieterunabhängige Beratung für private Haushalte auch in Kevelaer: zunächst per Telefon, aber in Zukunft hoffentlich auch persönlich. Die Beratung ist dank Bundesförderung kostenlos.
Termin vereinbaren
„Wir hoffen, dass die Energieberatung von vielen Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen wird“, betont Dr. Nina Jordan, Klimaschutzmanagerin der Stadt. Sie koordiniert den Beratungsstandort und nimmt die Terminanfragen entgegen. Zum vereinbarten Termin werden die Ratsuchenden dann von Energieberater Dietmar Krebber angerufen und die individuellen Fragen besprochen.
Die Anmeldung für die ersten drei Beratungstermine am 29.6., 27.7. und 24.8., jeweils von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr, ist möglich per Telefon unter 02832 122-740 oder per E-Mail an klimaschutz@kevelaer.de.

Online-Beteiligung zur verkehrlichen Entwicklung in Kevelaer

Die Verkehrswende schreitet voran. Auch in Kevelaer wird intensiv über die verkehrliche Entwicklung diskutiert, zuletzt über die Reduzierung von Stellplätzen auf dem Peter-Plümpe-Platz zugunsten von mehr Aufenthaltsflächen und einem Vorplatz vor dem Alten Rathaus. Doch auch bereits im vergangenen Jahr hat eine Diskussionsrunde zum Thema Fahrradfreundlichkeit stattgefunden. Mit einer Haushaltsbefragung sind bereits einige Bürgerinnen und Bürger zu ihren Wegen und genutzten Verkehrsmitteln befragt worden. Nun ist es an der Zeit über das Thema Verkehr generell in Kevelaer zu diskutieren.

Von Mittwoch, den 13.05.2020 an bis Freitag, den 14.08.2020 haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Meinung zum Thema Verkehr in Kevelaer einzubringen. Dafür wird im Internet eine interaktive Karte zur Verfügung gestellt (https://www.buergerbeteiligung.de/kevelaer/), die auch über eine Kachel auf der Startseite der Wallfahrtsstadt Kevelaer erreichbar ist. Bei der Abfrage geht es darum festzustellen, wo z.B. Hindernisse oder Problembereiche für einzelne Verkehrsteilnehmer auftreten. In der Karte kann aber auch markiert werden, wo eine Stelle verkehrlich gut geregelt ist. Die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger, die sich täglich im Verkehr bewegen, sind für die späteren Planungen besonders wichtig. Insgesamt geht es darum, den Verkehr für alle Verkehrsteilnehmer zu betrachten. So können Hinweise zum Fuß-, Rad- und Autoverkehr, zu Bus und Bahn sowie dem LKW-Verkehr eingetragen werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, allgemeine Hinweise unabhängig von der Verkehrsart anzubringen. Die Internetanwendung ist selbsterklärend und intuitiv bedienbar.

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht online beteiligen können oder wollen, steht in der Stadtverwaltung Frau Ueltgesforth aus der Stadtplanung für persönliche Gespräche oder telefonisch unter 02832/ 122-406 zur Verfügung. Anregungen können auch über den Briefkasten der Stadtverwaltung oder per Post sowie per Mail (mara.ueltgesforth@kevelaer.de) eingereicht werden.

Grafik: Online-Beteiligung verkehrliche Entwicklung in Kevelaer

Bürgerbusse in Kevelaer fahren weiterhin nicht

Kevelaer – Die Bürgerbusse in Kevelaer bleiben bis auf Weiteres außer Betrieb. Die ehrenamtlichen Fahrer der Bürgerbusse wie auch die Vielzahl der Fahrgäste zählen altersbedingt zur Coronavirus-Risikogruppe. Da der Bürgerbus ein Kleinbus mit acht Sitzen ist, können Schutzmaßnahmen wie in großen Linienbussen, wie Einstieg nur über die hintere Tür, die ersten Reihen frei lassen und Plexiglaswand um den Fahrer, nicht umgesetzt werden. Im Rahmen der Vorsorge und Verantwortung für Fahrgäste und Fahrer haben sich die Stadtwerke Kevelaer und die vier Bürgerbusvereine Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk dazu entschlossen, auch weiterhin den Linienverkehr auszusetzen.

„Firmengründung in der Krise“

Ein Kevelaerer Reiseveranstalter sucht neue Wege im Tourismus“

Kevelaer – „Die Naturreise, das sind Sabrina und Stephan Martens aus Kevelaer. Spezialität der beiden sind Naturreisen und ornithologische Reisen in Europa und Lateinamerika, die sie mit eigener Konzeption, eigener Reiseleitungen und kompletter Abwicklung vom Hotel, Auto bis Flug bieten. Kein großer Konzern steht hinter den beiden Einzelunternehmern, sondern jeder Anrufer oder Reiseinteressent spricht direkt mit dem Firmeninhaber und Reiseleiter.

Es freut uns, dass wir solche Unternehmer, wie Die Naturreise, die mit Erfahrung, Herzblut und viel persönlichem Einsatz ihr Unternehmen führen, in Kevelaer haben.“, sagt Tobias Nelke, von der Wirtschaftsförderung Kevelaer.

…mehr

Kevelaer ein Wallfahrtsort – bald auch für den Klimaschutz?

HubertusSolar – neue Klimaschutzsiedlung des Landes NRW

Kevelaer/Krefeld Auf dem Grundstück einer ehemaligen Gärtnerei im Wallfahrtsort Kevelaer entsteht eine neue Klimaschutzsiedlung in NRW. Initiiert und geplant wurde die Klimaschutzsiedlung HubertusSolar durch Dipl.-Ing. Helmut Hardt, Geschäftsführer der StadtUmBau GmbH aus Kevelaer.

Am 07.02.2020 wurde das Projekt von dem Initiator Herrn Helmut Hardt und der Klimaschutzbeauftragten der Wallfahrtstadt Kevelaer mit Unterstützung des Krefelder Ingenieurbüro EUKON der Auswahlkommission für Klimaschutzsiedlungen NRW im Wirtschaftsministerium in Düsseldorf vorgestellt.
…mehr

Presseinfo Corona

Die kontaktreduzierenden Maßnahmen zur Verzögerung der Infektionsdynamik, die bereits am Sonntag ergriffen worden sind, wurden nunmehr durch Erlass des Landes NRW ergänzt und beinhalten unter anderem folgende Eckpunkte:

  • Folgende Einrichtungen, Begegnungsstätten und Angebote sind zu schließen beziehungsweise einzustellen: Alle Kneipen, Cafés, Opern- und Konzerthäuser, alle Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen, Reisebusreisen, jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros und ähnliche, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.

Unter „Cafés“ sind auch Eiscafés, Eisdielen (einschließlich des Thekenverkaufs zur Straße hin) und ähnliche Einrichtungen zu verstehen. Unter „Bars“ fallen auch Shisha-Bars.

…mehr

Maßnahmen im Kampf geegen die Corona-Pandemie

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Bürgerinnen und Bürger, die sich an die Stadtverwaltung Kevelaer wenden wollen, werden gebeten, zunächst telefonisch Kontakt aufzunehmen. In einigen Fällen kann Ihr Anliegen vielleicht direkt oder ansonsten auf elektronischem oder postalischem Wege geklärt werden.

Sollte dies nicht möglich sein, können Sie gemeinsam mit den städtischen Beschäftigten klären, ob das Anliegen eilt oder möglicherweise auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann.

Soweit ein persönliches Erscheinen zwingend erforderlich ist, vereinbaren Sie bitte auf jeden Fall vorab einen Termin. Eine Terminierung hilft dabei, Menschenansammlungen zu vermeiden und schützt damit in der aktuellen Situation nicht nur Sie, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung.
…mehr

Bürgerbusvereine stellen Fahrbetrieb vorerst als Vorsichtsmaßnahme ein

Kevelaer – Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie stellen die vier Bürgerbusvereine Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk ab Montag, den 16. März 2020, ihren Fahrbetrieb bis auf unbestimmte Zeit ein. Um das Infektionsrisiko zu minimieren und die Bürgerinnen und Bürger sowie die Fahrerinnen und Fahrer vor einer Corona-Ansteckung zu schützen, wurde diese Vorsichtsmaßnahme seitens der Stadtwerke Kevelaer ergriffen. Denn häufig gehören Fahrgäste und Fahrer zur Risikoklasse 1. Zudem ist eine Abgrenzung des Fahrerplatzes in den kleinen Fahrzeugen leider nicht möglich.

Effizienzforum Niederrhein

Kevelaer – Die EnergieAgentur.NRW und Effizienz-Agentur NRW laden am 24. März in Kooperation mit der Wallfahrtsstadt Kevelaer zum 3. Effizienzforum Niederrhein ein. Gastgeber wird die Petershaus GmbH & Co. KG (Gewerbering 13, 47623 Kevelaer) sein. Die Veranstaltung, die sich an Vertreter niederrheinsicher Unternehmen richtet, beginnt um 15 Uhr, die Teilnahme ist kostenfrei.
…mehr

Neuer Service im Bürgerbüro der Wallfahrtsstadt:

Carsharing-Mitgliedschaft ab sofort buchbar

Kevelaer – Das Model „Carsharing“ ist nicht neu, auch nicht neu für Kevelaer – neu ist der Service, die Mitgliedschaft im Bürgerbüro der Wallfahrtsstadt schnell und unkompliziert zu zeichnen und das Angebot sofort nutzen zu können. Das Charsharing ermöglicht die Nutzuzng eines Leihwagens auf Stundenbasis. In enger Zusammenarbeit mit dem Autohaus Stefan Janßen in Sonsbeck geht hier die Wallfahrtsstadt einen weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
…mehr

Stadtwerke Kevelaer, NiersEnergie und Sparkasse kooperieren:

Gesamtschule Kevelaer erhält Trinkwasserspender

Kevelaer – Der erste Trinkwasserspender wurde sehr gut von den Schülern und Lehrern angenommen. Regelmäßig halten sie in den Pausen ihre Getränkeflaschen an und „zapfen“ sich den gesunden, kostenfreien Durstlöscher. Gemeinsam hatten die Stadtwerke Kevelaer, die NiersEnergie und die Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze dem Kardinal-von-Galen-Gymnasium einen Wassersprudler mit passenden wiederverwendbaren Flaschen gestiftet. „Es freut uns, dass unsere gemeinsame Intention, die Schüler zu animieren, ausreichend zu trinken und auf die Umwelt zu achten, so großen Anklang findet“, so Wolfgang Toonen von den Stadtwerken und der NiersEnergie. Aus diesem Grund setzen die drei Unternehmen auch ihre Zusammenarbeit fort. Sie statteten nun die Gesamtschule Kevelaer mit zwei Trinkwasserspendern und entsprechenden Flaschen aus.
…mehr

Attraktive Förderung und Steuervorteile bei energetischer Sanierung

Das Klimapaket der Bundesregierung unterstützt Hauseigentümer bei der Sanierung umfangreich.
(Berlin/Wallfahrtsstadt Kevelaer) Kurz vor Ende des letzten Jahres war es soweit. Der Bundesrat hat das überarbeitete Klimapaket verabschiedet. Damit einher gehen weitreichende Änderungen für Hausbesitzer. Die Energiekosten unsanierter Gebäude mit fossilen Heizungen werden zukünftig steigen, wohingegen diese Kosten sinken für gedämmte Häuser, die erneuerbare Energien nutzen. …mehr

Vier Kevelaerer Unternehmen stellen erneut 50.000 Euro zur Verfügung:

Fonds „Energie für Kevelaer“

fördert Vereine und Verbände

Kevelaer – Die Vereinslandschaft in Kevelaer ist groß und vielfältig. Über 130 Vereine, vom Angelclub Kervenheim und Bogensportverein Kevelaer über die Büchereien und die DLRG, die Fördervereine der Grundschulen und die Geselligen Vereine, die Chöre und Musikvereine, die Messdiener und den Schachclub, bis hin zum Theaterverein und dem VfR. Sie alle erhalten in diesen Tagen Post von vier Kevelaerer Unternehmen, die sich die Förderung der Vereine und Verbände in Kevelaer auf die Fahnen geschrieben haben. Die NiersEnergie GmbH, Stadtwerke Kevelaer, Bürgerwind Kevelaer GmbH & Co KG und Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord GmbH & Co KG stellen erneut mit dem Fonds „Energie für Kevelaer“ einen stattlichen Fördertopf zur Verfügung. 50.000 Euro stehen auch in 2020 zur Verfügung. Interessierte Vereine und Verbände können bis zum 31. März ihre Anträge einreichen.
…mehr

Konferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und des Landrates im Kreis Kleve zieht positive Bilanz ihrer Arbeit in 2019

In ihrer letzten Arbeitssitzung in diesem Jahr trafen sich die 16 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus dem Kreis Kleve sowie Landrat Wolfgang Spreen auf Einladung von Sonja Northing, Bürgermeisterin der Stadt Kleve, im Klever Rathaus.

Dabei zogen die Rathauschefs positive Bilanz ihrer gemeinsamen Arbeit.

Noch im Herbst verabredeten sie, in Sachen Klima- und Umweltschutz interkommunal in ihren Verwaltungen intensiver zusammenzuarbeiten und schlossen sich als sogenannte Klima.Partner zusammen. Unter Leitung der EnergieAgentur.NRW trafen sich die von den Verwaltungen benannten jeweiligen Vertreter in Rheurdt bereits zu ihrer ersten Arbeitssitzung.

Ganz aktuell fordern die BürgermeisterInnen aus dem Kreis Kleve die Deutsche Bahn und das Bundesverkehrsministerium in Schreiben an den Bahnvorstand Ronald Pofalla und Staatssekretär Enak Ferlemann auf, die Bahnstrecke für den „Niersexpress“ RE 10 mit Mitteln aus der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung III (LuFV III) zur Erhaltung der Schienenwege des Bundes zügig zu modernisieren und zu ertüchtigen. In dieser Vereinbarung stehen für den Zeitraum von 2019 – 2029 insgesamt 86 Mrd. Euro zur Verfügung. Derzeit laufen dazu die politischen Beratungen im Deutschen Bundestag.

Kontrovers diskutierte die Konferenz im Herbst den Vorschlag von Landrat Wolfgang Spreen, die Elternbeiträge in den Kindertageseinrichtungen für ein weiteres drittes Jahr abzuschaffen.

Dauerbrenner der Beratungen in der Bürgermeisterkonferenz waren darüber hinaus die kassenärztliche Versorgung im Kreis Kleve, der Breitbandausbau in den sogenannten weißen Flecken, die Reform der Straßenausbaubeiträge sowie die Situation des Flughafens Weeze; Themen, die die Konferenz auch im nächsten Jahr weiterhin beschäftigen werden.

Frostschutz für den Wasserzähler

Kevelaer – Skifahren, Schlittenfahren, Eislaufen, weiße Weihnacht. Er hat schon wirklich schöne Seiten, der Winter. Aber eben nicht nur. Kalt, richtig kalt wird es leider auch. Und bei Frost lauert Gefahr für Wasserzähler und Wasserleitungen. Gerade in leerstehenden Räumen oder beim Gartenwasseranschluss heißt es jetzt vorbeugen, raten die Stadtwerke Kevelaer. Mit einfachen Mitteln kann man vor der Kälte schützen und damit hohe Folgekosten verhindern, für die der Eigentümer selbst aufkommen muss. Im Außenbereich liegende Leitungen, Wasserhähne und Ventile sollten geleert sein. Dazu den Haupthahn schließen, alle Zapfstellen öffnen und das Wasser abfließen lassen. In ungeheizten Räumen wie im Keller sollten Außentüren und Fenster im Winter geschlossen bleiben. Zusätzlichen Schutz bieten Dämmplatten. Freiliegende Rohre und Wasserzähler bleiben frostfrei, wenn sie mit Isoliermaterial umwickelt werden. Geeignet dafür sind alte Decken, mit Altpapier gefüllte Säcke, Stroh, Holzwolle oder Dämmmaterial aus dem Baumarkt. Auch Bauanschlüsse in Rohbauten sind bei Frost gefährdet und sollten entsprechend geschützt werden.

Wallfahrtsstadt Kevelaer: Nachwuchskräfte bestanden ihre Abschlussprüfung

Bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer gab es Grund zum Feiern: In diesem Jahr legten sechs Nachwuchskräfte erfolgreich ihre Abschlussprüfung ab.

Bürgermeister Dr. Dominik Pichler freute sich sehr über die Motivation und das Engagement der jungen Mitarbeiter. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer legt großen Wert darauf, den Personalbedarf aus den eigenen Reihen decken zu können und bildet deshalb in vielen verschiedenen Ausbildungsberufen aus und unterstützt die Mitarbeiter bei Weiterbildungen.
…mehr

„Premiere für eine Rockband aus Kevelaerer Musikern“

Marketing-Preis-Kevelaer am 22. November 2019“

Kevelaer – Die Verleihung des Marketing-Preis-Kevelaer wird in jedem Jahr mit Spannung in der Wallfahrtsstadt erwartet. Wer erhält die Auszeichnung? Wer ist der Gastredner des Abends und worüber referiert dieser? Wen trifft man beim anschließenden Get-together und welche neuen Kontakte können geknüpft werden? Nicht zu vergessen: Wer gestaltet das musikalische Rahmen-programm?

Musikprogramm

Musikalische Begleitung war schon immer ein Teil der traditionellen Preisverleihung. In den letzten Jahren hat sich diese zu einem eigenen Programm-Höhepunkt entwickelt, der mit Vorfreude erwartet wird. Wer wird am 22. November auf der Bühne des Konzert- und Bühnenhauses in der Wallfahrtsstadt Kevelaer zu sehen und vor allem zu hören sein? Diese Fragen kann niemand besser beantworten als Markus Birkhoff (Gitarrist und Gitarrenlehrer aus Kevelaer), der in diesem Jahr das Musikprogramm zur Preisverleihung gestaltet.

…mehr

Strategien zur Energiewende

Vortrag zur Energiewende im Kontext des Braunkohleausstiegs

Kevelaer – Am Montag, den 28.10.2019 referiert Oberregierungsrat Daniel Findorff vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein Westfalen (MWIDE NRW)  auf Einladung der Wirtschaftsförderung im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt.
Nordrhein Westfalen ist das Zentrum der deutschen Energieversorgung. Mit der Energieversorgungsstrategie für das Land Nordrhein-Westfalen stellt die Landesregierung die energiepolitischen Weichen für eine klimaverträgliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung. Als Experte im Referat VI A. Energiestrategien, Energiewirtschaft, Energieintensive Industrien gibt Daniel Findorff eine Bewertung aus Sicht der Landesregierung zum Thema „Energiewende im Kontext zum Braunkohleausstieg“.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wallfahrtsstadt Kevelaer sucht wieder Weihnachtsbäume

Weihnachtsbäume zur Schmückung der Kevelaerer Innenstadt

(nur Tannen in den Größen ab mind. 2,50 m)

Kevelaer – Wie in den vergangenen Jahren, so soll auch in diesem Jahr die Kevelaerer Innenstadt zur Adventszeit wieder mit zahlreichen, beleuchteten Tannenbäumen geschmückt werden.
Sollten Grundstückseigentümer in ihren Gärten über derartig zu groß gewordene Bäume verfügen, würde sich die Stadtverwaltung sehr darüber freuen, wenn diese kostenlos zur festlichen, vorweihnachtlichen Ausschmückung der Innenstadt Kevelaers zur Verfügung gestellt würden.
Für das fachgerechte Abholzen der in Frage kommenden Bäume wird selbstverständlich durch die Stadtgärtnerei gesorgt, wobei die Wurzelstumpen größerer Bäume aus zeitlichen Gründen nicht gerodet werden können.
Meldungen werden gerne von dem zuständigen Fachbereich unter der Rufnummer 0 28 32 – 122 901 oder per Mail johannes.baaken@kevelaer.de entgegengenommen.

Stadtverwaltung Kevelaer geschlossen

Am Freitag (04.10.2019) und Samstag (05.10.2019) nach dem Feiertag „Tag der Deutschen Einheit“ bleibt die Kevelaerer Stadtverwaltung einschließlich der Abteilung Service Center geschlossen.

Am Montag (07.10.2019) stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur Verfügung.

Umzug der Abteilung Schulen und Sport

Ab dem Montag, 19. August, ist die Abteilung Schulen und Sport der Wallfahrtsstadt Kevelaer im Verwaltungsgebäude am Hoogeweg 71 zu finden. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Abteilung dann in der 1. Etage, Zimmernummer 101 bis 104. Die Telefonnummern ändern sich nicht.
Hinsichtlich der Öffnungszeiten wird auf den städtischen Internetauftritt verwiesen.

Erste Woche des STADTRADELNs mit gut 15.000 km abgeschlossen – Anmeldungen weiterhin erwünscht

Die bundesweite Kampagne STADTRADELN, bei der Kevelaer bereits zum zweiten Mal mitmacht, geht in die zweite Woche. In den ersten sieben Tagen sind bereits weit über 10.000 km geradelt worden. Nach wie vor können sich alle, die in Kevelaer wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, an der Kampagne beteiligen, die noch bis 23. August läuft. …mehr

Baustellenabschlussfest am Samstag, 17.8.2019

Die Fertigstellung der Umbaumaßnahme Hauptstraße wird gefeiert. Die Bauarbeiten im zweiten Teilabschnitt sind seit Anfang August abgeschlossen.
Die Kevelaerer Einzelhändler in der Innenstadt beteiligen sich am Aktionsprogramm. Ab 14 Uhr startet das Baustellenabschlussfest mit Musik in der Hauptstraße. Unterhaltung für Groß und Klein ist durch den Clown Pepe und das Baustellenmaskottchen Grubi garantiert. …mehr

Neue Auszubildende bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Am 1. August 2019 begrüßten neben Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und Personalleiter Werner Barz auch die Gleichstellungsbeauftragte, Frau Christiane Peulen, die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung Kevelaer. Dr. Dominik Pichler wünschte den neuen Nachwuchskräften alles Gute und viel Erfolg für den Start ins Berufsleben.
…mehr

Service Center am 03.08.2019 geschlossen

Am Samstag, 03.08.2019, bleibt das Service Center im Rathaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer aufgrund des Stadtfestes auf dem Peter-Plümpe-Platz geschlossen.
Am Montag, 05.08.2019, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da.

Schiedsperson gesucht (w/m/d)

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer sucht ab 01.01.2020 eine neue Schiedsperson für den Schiedsamtsbezirk Kevelaer – Ost. Aufgabe der Schiedsperson ist die Durchführung von Schlichtungsverfahren, sowohl in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten (z. B. Nachbarschaftsstreitigkeiten), als auch in Strafsachen. Das Ziel der Schiedstätigkeit besteht in der Herbeiführung eines außergerichtlichen Vergleichs zwischen den streitenden Parteien. Die Schiedspersonen sind ehrenamtlich tätig und die Wahlzeit beträgt 5 Jahre.

Bürgerinnen und Bürger der Wallfahrtsstadt Kevelaer, die im Schiedsamtsbezirk Kevelaer – Ost (östlich der Bahnlinie mit Winnekendonk, Wetten und Kervenheim) wohnen und sich für die Wahrnehmung des Ehrenamtes als Schiedsperson interessieren, werden gebeten, sich schriftlich bis zum 15.09.2019 bei der Stadtverwaltung Kevelaer, Abteilung Sicherheit und Ordnung, zu bewerben. Weitere Informationen zum Thema Schiedsperson erhalten Sie auch im Internet (z. B. www.schiedsamt.de). Für Rückfragen stehen Ihnen die amtierende Schiedsfrau Liesel Borman unter Telefon 02832-979923 und Herr Theunissen unter Telefon 02832-122404 zur Verfügung.

Kooperation Schule – Handwerk im Sinne der Nachhaltigkeit: Schüler*innen bauen mit Tischler vor Ort Vogelnistkästen

„Wenn wir etwas für die Natur tun wollen, müssen wir es vor Ort anpacken!“ Mit dieser Motivation griffen die Lehrkräfte Frank Maubach und Klaus Mohn gemeinsam mit Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 + 8 der Gesamtschule Kevelaer-Weeze das Motto der aktuellen Ausschreibung des Fachverbands der Tischler NRW sowie der Natur- und Umweltschutzakademie NRW – „Der frühe Vogel“ – auf.
…mehr

Blick hinter die Kulissen

Das Projekt „Blick hinter die Kulissen“ rückt den Unternehmensstandort Wallfahrtsstadt Kevelaer in den Mittelpunkt. Foto: G. Seybert

„Herzlich willkommen am Unternehmensstandort Wallfahrtsstadt Kevelaer“

Kevelaer – Was haben Künstlergarderoben, Tiny-Houses, Schwarzdorn, Faltboxen, Trinkwasser, ein ehemaliges Kloster und der Eber Eberhard gemeinsam? Die Antwort ist ganz einfach: Man kann ihnen allen während einer Unternehmensführung in Wallfahrtsstadt Kevelaer begegnen.

…mehr

Wirtschaftsstandort Kevelaer entwickelt sich weiter positiv

Der Spitzenwert von 16,5 Mio. Euro Gewerbesteueraufkommen im Jahr 2018 zeigt die starke Wirtschaftskraft der Kevelaerer Unternehmen.

Kevelaer – Die Wirtschaft der Wallfahrtstadt Kevelaer bleibt weiterhin auf Wachstumskurs. Zu diesem Ergebnis kommen Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und Hans-Josef Bruns, Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung, nach umfänglichen Analysen der neuesten Kennzahlen aus den letzten Jahren, die das Statistische Bundesamt nun zur Verfügung gestellt hat.

…mehr

Peter-Plümpe-Platz – Ideen zur Umgestaltung gesucht

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer erstellt bis Ende 2019 ein Strukturkonzept zur Umgestaltung für den Peter-Plümpe-Platz und das nähere Umfeld.

Kevelaer – Im Rahmen der Stadtkernerneuerung soll auch der Peter-Plümpe-Platz attraktiver gestaltet werden. Die Stadtverwaltung steigt nun in den Planungsprozess ein. Dafür werden in einem ersten Schritt Wünsche und Anregungen aus der Bürgerschaft gesammelt. Aus den Ergebnissen entsteht dann das Grundgerüst für die eigentliche Gestaltungsplanung.

…mehr

Sitemap