Das Blickpunkt Kevelaer Journal Online

Aktuelle Nachrichten und Informationen aus Kevelaer, Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk. Von Kirche & Wallfahrt, Kunst & Kultur, Sport und Wirtschaft bis hin zu allen interessanten Veranstaltungen in und um Kevelaer: Das Stadtportal Kevelaer.

„Eine Welt in vielen Quadraten“ – Museumsverein erhält wertvolle Fliesensammlung

Der Verein für Museumsförderung Kevelaer hat kürzlich von den Eheleuten Wolfgang und Marie-Luise Posten eine wertvolle und historisch bedeutende Sammlung von niederländischen und deutschen Fliesen erhalten.

Diese waren mit ihren meist in blau ausgestaltenden Flächen über Jahrhunderte in bäuerlichen und bürgerlichen Häusern zu finden und ermöglichen dem heutigen Betrachter einen Blick in die Wohnkultur des 17. bis 19. Jahrhunderts.

Das Ehepaar hat über viele Jahre mit Freude und einer guten Sachkenntnis Einzelfliesen und Fliesenbilder zusammengetragen und damit in besonderer Weise einen Beitrag zu ihrer Erhaltung beigetragen.

Ihre umfangreiche Sammlung wurde bereits in der Ausstellung Vom Zauber alter Fliesen im Jahr 2017 im Niederrheinischen Museum gezeigt und erhält nun die Möglichkeit dauerhaft in das Ausstellungskonzept integriert zu werden. Eine Chance, die man selten erhält, aber gut in das Sammlungskonzept des Museums passt. Deshalb freuen sich der Vorsitzende des Vereins für Museumsförderung, Peter Hohl, sowie Veronika Hebben, Museumsleiterin, ganz besonders über diese Schenkung und die einst private Sammlung kann nun langfristig der breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

Kevelaer entdecken – Die Erkundungstour durch die Wallfahrtsstadt Radfahren, pilgern und entschleunigen am Niederrhein

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bietet neben den Sehenswürdigkeiten im Rahmen der Wallfahrt, wie die Marienbasilika und die Gnadenkapelle, vielfältige Möglichkeiten den Wallfahrtsort zu erkunden. Als neues Highlight ist der Solegarten St. Jakob mit einem Gradierwerk in Form einer Jakobsmuschel entstanden. Der Solegarten bietet die perfekte Umgebung, um seine Seele baumeln zu lassen und den Alltag für eine Weile zu vergessen. Um das Gradierwerk zu besichtigen oder Wissenswertes über Kevelaer zu erfahren, werden zahlreiche Führungen angeboten.

Das Herzstück von Kevelaer

Der Kapellenplatz in Kevelaer bildet das Herzstück der Wallfahrtsstadt. An diesem Platz befinden sich viele Besonderheiten Kevelaers. Ein besonderes Erlebnis sind die Gottesdienste in der Marienbasilika. Hier finden beeindruckende Hochämter mit Unterstützung verschiedenster Chöre, Ensembles und Orchester der Basilikamusik statt.
Das Ziel aller Kevelaer-Pilger ist die Gnadenkapelle. Der sechseckige Kuppelbau wurde um den ursprünglichen Bildstock herumgebaut, so das Gläubige ganz nah am Gnadenbild vorbei pilgern können. Die Kerzenkapelle ist die älteste Kirche am Kapellenplatz. Täglich zünden Gläubige zahlreiche Opferkerzen vor der Kirche an. In eigens dafür angebrachten Vorrichtungen können diese sicher herunterbrennen.
Wer gerne die Innenstadt mit all ihren Facetten und Besonderheiten kennenlernen möchte, kann eine Stadtführung im Büro für „Tourismus & Kultur“ buchen.

…mehr

The ART of LEGO®

Die bunten Klemmbausteine aus Dänemark faszinieren nicht nur Kinder. Die Zahl der erwachsenen Sammler und Modellbauer ist nicht zu unterschätzen und viele LEGO® Objekte wirken auf den Betrachter geradezu kunstvoll. So entstand die Idee eines Erwachsenen-Workshops, in dem die Spielbausteine künstlerisch verarbeitet werden. Hier können zum einen selbstgebaute Plastiken aus LEGO® wie ein Kunstwerk in einem eigens kreierten Objektrahmen in Szene gesetzt werden oder eine Bildtafel gemeinsam mit Noppensteinen und kräftigen Farben mit einem individuellen Motiv gestaltet werden.

Der Erwachsenenworkshop des Niederrheinischen Museums in Kevelaer findet statt am 22. August 2020 von 10.00 bis 13.00 Uhr. Auch Jugendliche ab 14 Jahren sind herzlich willkommen. Die Teilnahme beträgt 15,00 Euro pro Person. Anmeldungen bitte bis spätestens zwei Tage vorher per Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de, unter Tel. 0 28 32 / 95 41 20 oder an der Museumskasse.

Kurzurlaub vor der Haustüre bei der „Atempause im August light“

Vier Wochen mit abwechslungsreichem Kursangebot viel zu schnell vorbei
Kevelaer. Fast wie ein kleiner Erholungsurlaub war für viele Teilnehmer der Kursbesuch bei der „Atempause im August light“ im Solegarten St. Jakob. Mit dem entscheidenden Vorteil, dass keine stundenlange Autofahrt oder eine enorme Flugstrecke einen vom gewünschten Reiseziel trennt. Natürlich waren die diesjährigen Sommerferien anders als sonst, aber bei dem vierwöchigen Kursprogramm kamen Sport- und Entspannungsfans voll auf ihre Kosten und konnten sich eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen. Trotz einiger Veränderungen, wie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und der vorherigen Kursanmeldung, konnte die Wallfahrtsstadt Kevelaer das erfolgreiche Format zum fünfjährigen Bestehen Dank der freundlichen Unterstützung der Volksbank an der Niers, in Kooperation mit dem KreisSportBund Kleve und der AOK Rheinland/ Hamburg, auf die Beine stellen.
Unterstützung durch lokale Partner
Insgesamt 84 Kurse und 1.780 Teilnehmer durfte die „Atempause im August light“ in diesem Jahr unter den besonderen Bedingungen zählen. Zwar kein neuer Rekord im Vergleich zum Vorjahr, aber darauf kommt es in diesen Zeiten nicht an. Die Hauptsache ist, dass alle Teilnehmer ausreichend Gelegenheit bekommen haben in verschiedene Kurse hinein zu schnuppern und vielleicht auch die ein oder andere neue Sportart für sich zu entdecken. Das Organisationsteam „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt Kevelaer und alle Beteiligten an der Veranstaltung freuen sich sehr über den immensen Zuspruch und die positive Resonanz. Für das abwechslungsreiche Kursangebot sorgten in diesem Jahr insgesamt elf lokale Partner. Dazu gehörten die Lebensart Kevelaer, STEPS HEALTH & FITNESS, Gisela Ingenwepelt, Myokraft und die EWTO WingTsun Schule Kevelaer. Außerdem das Sportbildungswerk Kleve, die VHS Goch-Kevelaer-Uedem-Weeze, der Kneipp-Verein Gelderland e. V. und die Liebscher-Bracht Schmerztherapiepraxis Gaby Roosen. Neu in diesem Jahr dabei war der Tennisverein Blau-Weiß Kevelaer 1976 e.V. und die Kevelaerer Boulen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank seitens des Veranstalters für die Unterstützung der „Atempause im August“. Seit der ersten Veranstaltung als Unterstützer mit dabei: Edeka Brüggemeier, die auch in diesem Jahr wieder für frisches Obst und kühle Getränke für die Kursteilnehmer gesorgt haben. Zwei robuste Outdoor-Tische als perfekte Abstellmöglichkeit für die Verpflegung und das Info-Material der lokalen Sportpartner hat self – Mein Markt zur Verfügung gestellt.
Eine Oase für die Sinne
Erstmalig fand die „Atempause im August“ in diesem Jahr im neu angelegten Solegarten St. Jakob statt. Das touristische Highlight, dass im Rahmen eines EU-Förderprojektes entstanden ist, stellt mit seinem muschelförmigen Gradierwerk, der Parkanlage mit zwei Kneipp-Becken und den Boule-Feldern, den perfekten Ort für die Ausrichtung des Events dar. Nicht nur im Rahmen der Veranstaltungsreihe wird der Solegarten St. Jakob für sportliche Betätigungen genutzt, ob klassischer Sportverein, Cheerleader-Gruppe oder Privatperson, die Fläche soll jederzeit für solche Aktivitäten nutzbar sein, um natürlich auch dem Motto „Gesund an Leib und Seele“ gerecht zu werden. Die vor Ort installierten Aktivgeräte tragen zu diesem ganzheitlichen Konzept bei.
Neue Kurse sorgten für spannende Abwechslung
Neben den alt bewährten und beliebten Kursen wie beispielsweise Yoga, Tai Chi oder Nordic Walking konnten die Organisatoren durch die Gewinnung von zwei neuen Partnern und den neuen örtlichen Gegebenheiten in diesem Jahr das Angebot um drei neue Kurse erweitern. Boule, das aus Frankreich bekannte Kugelspiel, wurde erstmalig auf den neuen Boule-Flächen im Solegarten St. Jakob durch die Kevelaerer Boulen angeboten und ist bei den „Atempauslern“ sehr gut angekommen. Teilweise bis zu 20 Personen haben an den Kursen teilgenommen. Schnuppertennis für Anfänger und Fortgeschrittene bot der Tennisverein Blau Weiß Kevelaer 1976 e.V. auf dem Tennisplatz, direkt angrenzend an den Solegarten St. Jakob. Der Kneipp Verein Gelderland e.V., der bereits seit der ersten Atempause dabei ist, konnte verschiedene Kneipp-Einführungen am erfrischenden Arm- und Tretbecken neben dem Bibelgarten anbieten.
Die Hoffnung ist groß, dass die „Atempause im August“ 2021 wieder unter „normalen“ Bedingungen stattfinden kann. Die Vorfreude des Teams „Tourismus & Kultur“, im nächsten Jahr neue Kursangebote und das einzigartige Open-Air-Kino am traditionellen Abschlussabend wieder durchführen zu können, ist ungebremst.

Wie war denn das? – Wallfahrt von 1642 bis heute

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer im Rahmen einer Einzelführung entdecken
Kevelaer. Viele Besucher zieht es in die Innenstadt der historischen Wallfahrtsstadt. Dort führt ihr Weg durch die Einkaufsstraßen hin zum Kapellenplatz, der mit seiner Gnadenkapelle sowie der ältesten Kirche am Platz, der Kerzenkapelle, sehr beeindruckt. Hinzu kommen weitere Highlights, wie die Marienbasilika, die mit ihrem 90 Meter hohem Turm bereits aus weiter Entfernung gut zu erkennen ist. Hinter all diesen Sehenswürdigkeiten verbergen sich unzählige Geschichten, die es zu entdecken gilt.
Marianne Heutgens kehrt zurück zu den Anfängen

Die langjährige und erfahrene Gästeführerin Marianne Heutgens geht geschichtlich weit zurück in das Jahr 1642, als der Handelsmann Hendrick Busman das kleine Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten“ in einen Bildstock am Wegesrand einsetzte. Sie nimmt die Gäste mit auf die Reise, als erstmals eine Wallfahrt nach Kevelaer stattfand. Dabei geht sie auf viele Fragen ein, die vor 375 Jahren die Menschen beschäftigten.

Anschließende liturgische Feier anlässlich Maria Himmelfahrt

Im Anschluss an die Führung findet um 20.00 die Vigil statt, an der die Gäste unverbindlich teilnehmen dürfen. Dabei handelt es sich um eine liturgische Feier zum Übergang in die Nacht anlässlich des Festes Maria Himmelfahrt. Die Kirche feiert damit, dass das Licht auch in der Nacht den Menschen leuchtet.

Die Gästeführung findet am 15. August, um 18.30 Uhr, unter Einhaltung der aktuellen Schutzmaßnahmen statt. Startpunkt: Priesterhaus. Die Teilnahme ist nur unter vorheriger Anmeldung unter 02832 122-991 oder tourismus@kevelaer.de möglich. Die Karten können allerdings auch direkt im Büro der Abteilung „Tourismus & Kultur“ im Rathaus zum Preis von 6,00 € pro Person oder 15,00 € pro Familie erworben werden. Kinder bis 5 Jahre nehmen kostenlos teil, müssen jedoch registriert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt. Je nach Bedarf werden weitere Gästeführer eingesetzt.

Solar-Kampagne Kevelaer: mein Dach wird Teil der Energiewende

Photovoltaik lohnt sich, jetzt Schnell-Check machen

 

Kevelaer. Auf den rund elf Millionen Dächern von Nordrhein-Westfalen schlummert ein großes Potenzial zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie durch Photovoltaik, von dem bisher erst gut 5% genutzt werden.

Mit einer Onlineanwendung zum Solarkataster hat jeder Hausbesitzer die Möglichkeit, sich seine Potenziale auf dem Dach anzuschauen. Eine tolle Sache, wie die Kevelaerer Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan findet: „Jeder kann für sein Dach errechnen lassen, wie groß die Anlage sein kann und welchen Ertrag sie bringt. Und man stellt sehr schnell fest, dass Photovoltaik nach wie vor rentabel ist.“. Der Gewinn stellt sich dadurch ein, dass man den Strom viel günstiger selbst produziert, als er vom Anbieter erhältlich ist.

Unabhängig, kostenlos, einfach und schnell kann sich jeder, ob Hauseigentümer, Besitzer von Gewerbe-Immobilien, Wohnungsbaugesellschaften, Kommunen oder Energieversorger, über die Möglichkeiten der Photovoltaik- und Solarthermie-Nutzung informieren. Das Solarkataster ist zu finden unter: https://www.energieatlas.nrw.de/

In diesen Tagen werden außerdem vom Klimaschutz Kevelaer die Eigentümer von geeigneten Immobilien in Kervenheim und Wetten angeschrieben, um auf die Möglichkeit dieser Investition hinzuweisen. Für Rückfragen steht Nina Jordan unter klimaschutz@kevelaer.de oder Tel. 02832-122740 zur Verfügung.

Neue Auszubildende bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bildet seit Jahren eine Vielzahl von Auszubildenden in den verschiedensten Ausbildungsberufen aus.

So begrüßten Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und Personalleiter Werner Barz auch in diesem Jahr die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung. Dr. Dominik Pichler wünschte den neuen Nachwuchskräften alles Gute und viel Erfolg für den Start ins Berufsleben.

Am 03.08.2020 begannen die nachfolgend genannten Nachwuchskräfte (auf dem Foto von links nach rechts; erst die untere, dann die obere Reihe) ihre Ausbildung:

  • Frau Anna Lena Müller – Auszubildende zur Verwaltungswirtin
  • Frau Celine Keurhorst – Auszubildende zur Verwaltungswirtin
  • Frau Leonie Pauels – Jahrespraktikum im Rahmen des Bildungsganges Fachoberschule für Gesundheit und Soziales (FOS)
  • Herrn Tim Blesting – Auszubildender zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Frau Esther Reul – Ableistung des Anerkennungsjahres als angehende Erzieherin
  • Herrn Paul Arts – Auszubildender zum Verwaltungswirt
  • Frau Louisa Liza – Auszubildende zur Erzieherin (praxisintegrierte Ausbildung)
  • Herrn Max Moser – duale Ausbildung im Bachelor-Studiengang “Kommunaler Verwaltungsdienst” (Abschluss “Bachelor of Laws”)
  • Frau Laura van den Berg – Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau
  • Herrn Carsten Berger – Auszubildender zum Straßenwärter
  • Frau Hannah Adamaschek – Auszubildende zur Bauzeichnerin, Fachrichtung

Kevelaers insektenfreundlichste Vorgärten gekürt Es gibt nur Gewinner

Kevelaer. Zwischen Schottergärten und asphaltierten Plätzen haben es die heimischen Insekten schwer, Unterschlupf und Nahrung zu finden. Ihr natürlicher Lebensraum wird immer kleiner. Um dies zu ändern und um ein Umdenken anzustoßen, hat der Imkerverein für Kevelaer und Umgebung e.V. zusammen mit der Wallfahrtsstadt Kevelaer zwei Wettbewerbe zur Förderung des naturnahen Gärtnerns ausgerufen.

Im zweiten Wettbewerb konnten sich Bürger mit ihrem bereits bestehenden, insektenfreundlichen Vorgarten bewerben. Es sind rund 25 Bewerbungen eingegangen, wovon nach einer ersten Vorauswahl zwölf Vorgärten besucht wurden und nach fünf Kriterien bewertet wurden. Ein Bewertungskatalog wurde zusammen mit Herrn Mohn (NABU) und Frau Blauert vom Imkerverein aufgestellt.

Besonders wichtig für Insekten ist es, ausreichend Nahrung, zum Beispiel in Form von Pollen und Nektar, aber auch Raupenfutterpflanzen, sowie Unterschlupf, Brutmöglichkeiten und Orte für die Überwinterung zu finden – und zwar ganzjährig“, betont Jury-Mitglied Theo Mohn. Demnach wurden die folgenden Kriterien für einen insektenfreundlichen Garten festgelegt: ganzjährig blühend; offene Blüten; Vielfalt der Arten; geringer Anteil von versiegelter Fläche, Rasen oder für Insekten untaugliche Pflanzen; die Anzahl an einheimischen Pflanzen (wie z.B. Königskerzen, wilde Malven, Witwenblume, Dost, Hornklee, Fingerhut, Berg-Flockenblume, Schafgarbe, Sterndolde, Wegwarte, Distelarten, wilde Karde, Lerchensporn). Zusatzpunkte gab es für Trinkstellen für Vögel und Insekten, artgerechte kleine Wildbienenhotels und die Anlage verschiedener Lebensräume, z.B. durch Totholz. Abzüge gab es dagegen für insektenuntaugliche Pflanzen: die meisten Hortensien, Azaleen und Rosen sehen zwar hübsch aus, haben aber keinen Nektar oder Pollen.

Wir möchten uns recht herzlich für die zahlreichen Bewerbungen bedanken. Es macht große Freude zu sehen, mit wie viel Herz hier viele Bürgerinnen und Bürger einen summenden, insektenfreundlichen Vorgarten angelegt haben.“ so Claudia Blauert.

Auch die Umweltbeauftrage der Wallfahrtsstadt, Nina Jordan, ist begeistert von den eingereichten Bewerbungen und ist davon überzeugt, dass sich von dem Engagement weitere anstecken lassen. „Oft mangelt es ja an Zeit oder Wissen, aber ein richtig angelegter, insektenfreundlicher Garten ist nicht pflegeintensiv, da er sich gewissermaßen „um sich selbst kümmert“. Und es gibt so viele Ressourcen, ob online oder offline, wo man sich informieren und auch an geeignete Pflanzen kommen kann“. Hier sei neben BUND und NABU auch auf den Verein Naturgarten e.V. verwiesen: https://www.naturgarten.org/ Der Sitz der Regionalgruppe Linker Niederrhein ist der Hilshof in Kerken, (Email-Kontakt: Frau Sohn, regiogruppe-linkerniederrhein@naturgarten.org). Naturgarten e.V. gestaltet und betreut in der Naturarena, Auf dem Mars in 46487 Wesel-Bislich, zusammen mit dem NABU eine große naturnahe Anlage. Hier finden an jedem 1. Sonntag von Mai – Oktober offene Sonntage statt, an denen neben einem Infostand auch Vorträge sowie Kaffee und Kuchen geboten werden (Infos bei Johannes Schürmann: 02859-492). Bei nahezu allen Veranstaltungen werden einheimische Wildpflanzen gegen Spende abgegeben. Alle Teilnehmenden unseres Wettbewerbs bekommen als Sonderpreis eine heimische Wildpflanze, die von den Mitgliedern von Naturgarten e.V. angezogen wurde, sowie ein paar inspirierende Infomaterialien.

Wichtig war der Jury selbstverständlich auch, dass man giftfrei und torffrei gärtnert, denn in einem gut angelegten Naturgarten ist die Insektenwelt im Gleichgewicht und regelt sich selbst am besten. Torfabbau gilt als umwelt- und klimaschädlich, da dabei wertvolle Lebensräume zerstört werden und sehr viel CO2 frei wird. Es gibt mittlerweile im Fachhandel ein gutes Angebot an torffreien Blumen- und Pflanzerden.

Falls auch Sie den heimischen Insekten und damit vielen anderen Tier- und Pflanzenarten etwas Gutes tun möchten und eine Umgestaltung Ihres Gartens planen, schauen Sie gerne auf Webseite der Stadt unter dem Themenbereich Klimaschutz vorbei (kevelaer.de/vorgarten) und nutzen Sie das Angebot an weiteren Informationen, Broschüren und Links.

Kostenlose Energieberatung in Kevelaer

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Für die beliebte anbieterunabhängige Beratung der Verbraucherzentrale zu allen Energiethemen werden wieder Termine vergeben. Der Termin im Juli findet noch per Telefon statt, ab August können Interessierte sich einmal im Monat vor Ort im Rathaus beraten lassen. Die Beratung durch den erfahrenen Energieberater ist dank Bundesförderung kostenlos.

…mehr

Zusatztermin im Juli!

reparierBar bietet am 28.07.2020 einen zusatztermin an!

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Terminen bietet die reparierBar Kevelaer im Juli einen Zusatztermin an. Normalerweise wird immer am ersten Dienstag im Monat Kaputtes repariert. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen können derzeit jedoch weniger Gegenstände als sonst angenommen werden und der August-Termin ist bereits ausgebucht.
…mehr

HouseArrest Beer Garden im Kloster Graefenthal

16. Juli 2020 – Ab Samstag, den 25.07. bringt der HouseArrest Beer Garden namenhaften DJs wie Da Hool, Oliver Magenta, DJ Quicksilver, FRDY und viele weitere in einen Biergarten im Kloster Graefenthal in Goch-Asperden. Tickets sind unter www.housearrest.tv erhältlich.

In Zeiten, in denen Corona noch nicht vollständig besiegt ist, werden neue Konzepte für ein sicheres Zusammensein benötig. Ein solches ist der HouseArrest Beer Garden, der einerseits namhafte DJs und damit erstklassige Musik und gute Laune bringt, andererseits auch die Gesundheit und die Sicherheit der Besucher gewährleistet.
…mehr

Jungfernfahrt mit dem neuen „Kevelaerer Aufsteiger“

Das Kevelaer-Logo erobert jetzt auch den Luftraum

Kevelaer. Vor 26 Jahren fand zum ersten Mal das „Kevelaerer Heißluft-Ballon-Festival“ statt. Es startete mit nur wenigen Heißluftballons – wenige Jahre später startete dann der stadteigene „Aufsteiger“. Im Jahr 2008 wurde der letzte „Kevelaerer Aufsteiger“ angefertigt. Dieser war nun in die „Jahre“ gekommen und musste ersetzt werden. Mit Unterstützung von Michael Krämer, langjähriger Partner der Wallfahrtsstadt Kevelaer in Sachen Ballon, wurde der neue Aufsteiger in Auftrag gegeben.
Jetzt wurde der „Dritte seiner Art“ in Dienst gestellt. Bei strahlend blauem Himmel versammelte sich eine kleine Schar von Ballonfans und die Taufpatin Sabine Kowalk aus Oberhausen nebst ihrem Ballon, die vom Büro „Tourismus & Kultur“ in den Solegarten St. Jakob zur Taufe geladen waren. Trotz der Kürze der Vorlaufzeit konnte Pastor Babel für den feierlichen Taufakt gewonnen werden und „Wiesenwirt“ Kanders ließ es sich nicht nehmen, eine kleine Verköstigung zu organisieren. Nach einer kurzen Wartezeit, in der sich auch das letzte bisschen Wind gelegt hatte, ging es ans Aufrüsten und dann an den Start. Der „Neue“ hob endlich – mit vollbesetztem Korb – über Kevelaers Innenstadt hinweg in Richtung Winnekendonk ab und landete nach einstündiger Fahrt in „Downtown Wetten“ – sanft und sicher – auf einem Stoppelfeld. So ging eine rundum gelungene Jungfernfahrt, mit der abschließenden Taufe von drei Ballon-Erstfahrerinnen, zu Ende
…mehr

Digitalpakt: 660.000 Euro für Kevelaerer Schulen

Der erste Förderbescheid aus dem Digitalpakt ist im Rathaus eingegangen. 595.512 Euro stellt das Land für den Aufbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung in den Kevelaerer Schulgebäuden zur Verfügung. Weitere 66.168 Euro schießt die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Eigenanteil hinzu, um das schulische WLAN flächendeckend auszubauen und digitale Schultafeln zu beschaffen. Insgesamt fließen damit 661.680 Euro zusätzlich in die Digitalisierung der Schulen. Weitere Investitionen sind geplant: Nachdem die Bewilligung des Antrags für die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen jetzt vorliegt, wird auch der Antrag für mobile Endgeräte zeitnah auf den Weg gebracht. Jede der sieben Kevelaerer Schulen kann bis zu 25.000 € für schulgebundene mobile Endgeräte aus dem Digitalpakt erhalten, die auch in voller Höhe beantragt werden sollen. Für diese Förderanträge müssen die Schulen ihre Medienkonzepte vorlegen.

…mehr

Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule sowie den Mittagstreff werden für Juni und Juli 2020 erlassen

Kevelaer. Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat in seiner Sitzung am 25.06.2020 beschlossen, für die Monate Juni und Juli auf den hälftigen Monatsbeitrag der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule (OGS) und den Besuch des städtischen Mittagstreffs zu verzichten.

Wie das Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Aktualisierungserlass-Nummer 2 vom 07.07.2020 nun mitteilt, wird den Kommunen empfohlen, auf die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote in der Primarstufe und Sekundarstufe I für die Monate Juni und Juli vollständig zu verzichten.
…mehr

Bewerbungsfrist für den insektenfreundlichsten Garten naht Jetzt noch schnell bewerben

Wer etwas für die Natur tut, darf ruhig belohnt werden. Daher hat der „Runde Tisch insektenfreundliches Kevelaer“ dieses Jahr zwei Wettbewerbe für mehr Grün in der Stadt ausgerufen. Der letzte Wettbewerb geht jetzt in die finale Phase und bis 08.07. kann man sich noch bewerben. Das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen findet man online unter kevelaer.de/vorgarten. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte, Nina Jordan, unter (0 28 32) 122-740 oder nina.jordan@kevelaer.de. Bitte schicken Sie keine Bewerbung per E-Mail, es werden ausschließlich Bewerbungen über das städtische Formular akzeptiert. In der Jury sitzen unter anderem Umweltschützer und Imker. Kriterien für einen insektenfreundlichen Garten sind unter anderem ein geringer Versieglungsgrad und eine große Pflanzenvielfalt, bei der möglichst über das ganze Jahr hinweg Blüten vorhanden sind.
Den Gewinnern winken Gutscheine für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort sowie das Bauerncafé Binnenheide. Mit der Teilnahme erklärt man sich einverstanden, dass Fotos des Vorgartens veröffentlicht werden dürfen.

„Ferienkino am Morgen“ startet mit neuer Aktion

Überraschung für Kinobesucher in den Sommerferien

Kevelaer. Den Startschuss für das „Ferienkino am Morgen“ geben die Sommerferien. Die Besucher dürfen sich auf eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Kinofilmen freuen. Ob Zeichentrick, Abenteuerfilm oder auch eine Komödie – für jeden ist etwas dabei. Die Filmvorführungen finden jeden Mittwoch um 10.30 Uhr in der Öffentlichen Begegnungsstätte statt. Alle Besucher und Kinder (ab sechs Jahren) werden darum gebeten, beim Eintreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser kann während der Vorstellung abgelegt werden.

Neue Aktion mit toller Überraschung

Die Besucher der Kinovorstellungen erwartet in diesem Jahr etwas Neues: Beim „Ferienkino am Morgen“ wird neben der Eintrittskarte ein Getränk, eine Tüte Popcorn und eine Überraschung für die kleinen Besucher angeboten. Für die Neugierigen ein kleiner Hinweis: Die Überraschung animiert ins Freie zu gehen und das „kühle Nass“ aufzusuchen. Zudem kann es den ganzen Sommer und darüber hinaus verwendet werden. Falls dem ein oder anderen eine Tüte Popcorn zu wenig ist, wird jedem Besucher des Ferienkinos, der die Sondereintrittskarte „Wundertüte“ käuflich erwirbt, kostenfrei vom Gastronomiebetrieb Torsten Pauli eine Tüte mit Weingummi überreicht.

Kleiner Bär ganz groß

Am 08. Juli 2020 wird es liebenswert. Ein kleiner, tollpatschiger Bär, der sich auf Jobsuche begibt, wird an diesem Tag auf der Leinwand der Öffentlichen Begegnungsstätte zu sehen sein. Auf der Suche nach einem Geschenk für seine Tante stellt er fest, dass er nicht genug Geld hat. Aus diesem Grund tritt er verschiedenste Nebenjobs an, bei denen das Chaos nicht lange auf sich warten lässt.

Ein fellig verrücktes Abenteuer

Sir Lionel begibt sich in der dritten Woche am 15. Juli 2020 auf eine Jagd nach dem Ungeheuer von Loch Ness. Nach vielen Rückschlägen verschafft ihm seine Leidenschaft zu mystischen Wesen doch noch ein Erfolgserlebnis.

STIERisches Abenteuer mit Ferdinand

Das „Ferienkino am Morgen“ geht am Mittwoch, 22. Juli in die vierte Runde. Der STIERische Ferdinand begibt sich mit seiner Freundin Nina auf ein aufregendes Abenteuer. Durch einen Irrtum werden die Freunde voneinander getrennt. Nun muss Ferdinand in der Fremde neue Freunde finden, um sich mit deren Hilfe seinen größten Traum zu erfüllen.

Mutiges Mädchen im Dschungel

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und somit auch das „Ferienkino am Morgen“. Der vorletzte Film findet am 29. Juli statt. Ein erkundungsfreudiges Mädchen namens Dora begibt sich anstatt in den Dschungel, in die Schule. Ob sie den Alltag bewältigt bekommt, können die Besucher des Ferienkinos an diesem Tag erfahren.

Blauer Fisch auf der Suche nach seinen Eltern

Die letzte Filmvorführung am 05. August 2020 handelt von einem Fisch namens Dori. Dori verliert eines Tages seine Eltern aus den Augen und bittet ihre Freunde um Hilfe. Mit Marlin und Nemo begibt sich der verwirrte blaue Fisch auf eine Reise voller Gefahren, die sie bis ins Meeresbiologische Institut in Kalifornien führt.

Die Filmtitel dürfen aus lizenzrechtlichen Gründen nicht öffentlich genannt werden. Diese können im Bereich „Tourismus und Kultur“ unter der Telefonnummer 02832 122-988 erfragt werden. Informationen über das Kinoprogramm erhalten Interessierte bei Zusendung einer E-Mail an kultur@kevelaer.de.

Die Sondereintrittskarten „Wundertüte“ für die Vorstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KoBü-Flimmern“ sind zu einem Kostenbeitrag von 5,00 Euro für alle Vorstellungen ausschließlich im Vorverkauf im Büro „Tourismus & Kultur“ im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 02832 122-991 erhältlich. Eintrittskarten sind nur begrenzt verfügbar. Wiederholungstäter können ab der zweiten Vorstellung wie gewohnt die Eintrittskarte zu einem Kostenbeitrag von 1,00 Euro erhalten.

Hälftiger Erlass der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule sowie des Mittagstreffs für die Monate Juni und Juli 2020

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer verzichtet für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie außerunterrichtliche Betreuungsangebote im Mittagstreff.

Hintergrund ist der Übergang des eingeschränkten Regelbetriebes an den Grundschulen ab dem 15.06.2020, mits         dem auch außerunterrichtliche Betreuungsangebote (OGS und VHT) soweit wie möglich wiederaufgenommen werden.

Hinsichtlich der Finanzierung der Elternbeiträge für die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote für die Monate Juni und Juli lagen im Gegensatz zur Entscheidung im Bereich der Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege bisher keine Vorgaben / Empfehlungen der Landesregierung vor.

Auf Grund der zwischenzeitlich erfolgten Empfehlung des Städte- und Gemeindebundes NRW wurde seitens der Verwaltung vorgeschlagen, analog zum Beschluss für die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege, die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum 01. Juni bis 31. Juli jeweils um die Hälfte zu reduzieren.

Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat dem Vorschlag der Verwaltung in seiner gestrigen Sitzung zugestimmt.

Um das Verfahren unbürokratisch umzusetzen, wurden die Elternbeiträge im Juni bereits ausgesetzt. Im Juli 2020 wird der volle Beitrag erhoben.

Wenn Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben und der Juni-Betrag bereits überwiesen wurde, wird der Beitrag automatisch erstattet.

Die Erhebung der Beiträge für den städtischen Mittagstreff erfolgt in analoger Anwendung.

Auch Bügerbus Winnekendonk nimmt Fahrbetrieb auf

Kevelaer. Am 1. Juli 2020 startet auch der Bürgerbus Kevelaer-Winnekendonk nach der coronabedingten Pause wieder seinen Fahrbetrieb. Die Linie wird ohne Einschränkungen gemäß dem bekannten Fahrplan bedient. Sicher sollen sich alle im Bürgerbus fühlen. Um Fahrgäste und Fahrer gleichermaßen vor einer Corona-Infektion zu schützen, wurde der Bus entsprechend der Hygienevorschriften ausgestattet. Die Fahrgäste müssen während der Fahrt einen Mund- und Nasenschutz tragen. Sie werden gebeten, das Fahrgeld möglichst passend bereit zu halten. Mit Blick auf die Abstandsregeln dürfen die Fahrerinnen und Fahrer derzeit beim Ein- und Ausstieg leider nicht behilflich sein.

„Impulsvortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ soll alte Denkmuster aufbrechen“

„Die Wirtschaftsförderung der Wallfahrtsstadt hatte am vergangenen Dienstag im Rahmen der Kampagne „#kevelaerhaeltzusammen“ zu einem Vortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ in die öffentliche Begegnungsstätte eingeladen.“

Kevelaer – „Gut 40 interessierte Unternehmer aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung waren gekommen, um unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelnden den sehr praxisorientierten Ausführungen des Referenten zuzuhören.

Mit Herrn Frank Rehme vom gmvteam aus Düsseldorf hatte die Wirtschaftsförderung einen der wichtigsten Vordenker im Bereich Innovation und Zukunftsgestaltung ganz kurzfristig für diesen Impulsvortrag gewinnen können. Als Unternehmer, Strategieberater, Speaker und Managementcounsel zeigt und erarbeitet Rehme praxisgerechte Antworten auf die Fragen der Zukunft.

Am Anfang seines Vortrags stellte Rehme heraus, dass der altbekannte Spruch „Handel ist Wandel“ heutzutage mehr denn je gilt. Durch unsere Überflussgesellschaft muss der Handel heute „in volle Schränke verkaufen“, so Rehme. Deshalb sollte sich jeder Geschäftsinhaber die Frage stellen: Was will der Kunde und wo erreiche ich den Kunden? Die ehemalige Versorgerrolle des Handels existiere in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr, sondern der Handel müsse um die Aufmerksamkeit des Kunden – um Sichtbarkeit kämpfen. Wie wichtig diese Sichtbarkeit der Geschäfte für den Kunden ist, hat sich verstärkt durch Corona gezeigt. Einzelhändler, Gastronomen oder Dienstleister, die noch keinen Onlineshop, Social Media-Account oder andere Mittel hatten, waren im Lockdown für den Kunden nahezu unsichtbar.

„Wir befinden uns mitten in einem starken Strukturwandel. Die Erwartungen der Kunden an Einzelhandel und Gastronomie sind deutlich gestiegen und ich glaube dass auch die Notwendigkeit einer digitalen Sichtbarkeit sehr deutlich geworden ist“. so Hans-Josef Bruns, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Anhand des Fallbeispiels der Boutique „Fräulein“ in Ratingen zeigte Rehme deshalb auf, wie man ohne viel Aufwand oder technisches Know-How seine Onlinepräsenz verbessern kann, z.B. durch kurze Handyvideos oder einem kleinen Onlineshop, verknüpft mit den eigenen Social Media-Accounts.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist die Vernetzung der Händler untereinander. Das heißt, wenn das Brautmodengeschäft den benachbarten Juwelier und der Juwelier den Konditor auf seiner Homepage verlinkt, stuft der Google-Algorithmus diese Seiten besser ein und listet diese dementsprechend höher bei den Suchergebnissen.

Neben den vielen Tipps und Beispielen aus der Praxis wies Rehme zum Schluss auch noch auf die Vielzahl von Fördermöglichkeiten hin. Einige Programme fördern bis zu 90 % der anfallenden Kosten für Digitalisierungsmaßnahmen in Unternehmen.

Nach zwei sehr interessanten Stunden mit Impulsen, Rückfragen und Austausch konnten die Teilnehmer viel Input in Form von Denkanstößen, Ideen und Beispielen zum Thema Digitalisierung und Zukunft des Handels mit nach Hause nehmen.“

Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.075.000,00 € bereit. Diese dienen der Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer erhält hiervon einen Betrag in Höhe von 1.800,35 €. Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen, Vereine oder andere rechtsfähige Einrichtungen, die sich in der Corona-Krise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, sollen hierdurch unterstützt werden. Aktivitäten von Privatpersonen werden durch dieses Förderprogramm leider nicht abgedeckt.

…mehr

Night of Light – Gradierwerk Kevelaer

Pressemitteilung – Night of Light Kevelaer

Ein flammender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft
Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule unserer Gesellschaft. Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.
…mehr

Hundesteuer wird zum 01.07. fällig

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer weist alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer darauf hin, dass die Hundesteuer für das Jahr 2020 am 01.07. fällig wird.
Sofern der Wallfahrtsstadt Kevelaer ein SEPA-Basislastschriftmandat (Einzugsermächtigung) vorliegt, werden die Steuern pünktlich zum Fälligkeitstermin abgebucht. Alle anderen Steuerpflichtigen sollten auf die pünktliche Zahlung der Hundesteuer achten.
Die Steuer beträgt derzeit 70 € jährlich für einen Hund und 180 € jährlich für zwei Hunde. Für drei und mehr Hunde werden jährlich 110 € je Hund fällig.

„Gästeführungen in Kevelaer – Sommerferien-Special“

„Ein Angebot für Gäste und Daheimgebliebene“

Kevelaer. „Es geht wieder los!“, freuen sich die Gästeführerinnen und Gästeführer der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Zweimal wöchentlich bietet die Abteilung „Tourismus & Kultur“ in den Sommerferien Führungen zu verschiedenen Themen an.  Immer um 14.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen zur Führung im Solegarten St. Jakob am 05.07., 11.07., 23.07., 30.07., 01.08. und 08.08.2020. Tief Durchatmen und die solehaltige Luft des muschelförmigen Gradierwerks genießen. Sich eine Abkühlung im Kneipp-Tretbecken oder dem mehrstufigen Armbecken verschaffen. Den Barfuß-Pfad austesten und den Bibelgarten mit den verschiedenen Pflanzen und Kräutern erkunden. Informationen über den Park und Wissenswertes rund ums Gradierwerk erfahren Besucher bei dieser Führung. Was ist eigentlich ein Gradierwerk und wie kam der Solegarten zu seinem Namen; wie entstand der Gedanke an diese besondere Anlage und welche Mehrwerte bietet der Solegarten.
…mehr

Ferienangebote der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Leider ist es in diesem Sommer auch in Kevelaer nicht möglich, den gewohnten Ferienspaß mit mehr als 100 Kindern durchzuführen.
Die Verantwortlichen haben sich aber entschieden, ein kleines Ersatzprogramm in Kleingruppen für diejenigen, die dringend eine Betreuung brauchen, in der Mensa am Schulzentrum und im Foyer der Zweifachturnhalle anzubieten. Die Eltern wurden bereits in einem persönlichen Brief informiert.
In der Woche vom 29.6. bis 3.7. für Kinder aus dem 1. und 2. Schuljahr
In der Woche vom 6.7. bis 10.7. für Kinder aus dem 2. und 3. Schuljahr
In der Woche vom 13.7. bis 17.7. für Kinder aus dem 4. und 5. Schuljahr
Die Kinder aus dem 2. Schuljahr und Geschwisterkinder können sich für eine der beiden Wochen entscheiden! Jeweils Montag bis Freitag, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

…mehr

Schon mehr als 2000 Teilnehmer für die Aktion STADTRADELN 2020

Weitere Anmeldungen sind noch möglich

Kreis Kleve/Kevelaer – Der Startschuss ist gefallen: Seit Montag, 15. Juni 2020, läuft die Aktion STADTRADELN 2020, an der sich alle 16 Kommunen des Kreises Kleve beteiligen. Unter dem Motto „Klimaschutz und Gesundheit“ können Teilnehmerinnen und Teilnehmer 21 Tage lang bis zum 05. Juli 2020 möglichst viele alltägliche Wege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurücklegen.
Eine Anmeldung zum Wettbewerb ist auch jetzt noch möglich unter www.stadtradeln.de/kreis-kleve. Radlerinnen und Radler können sich im Bereich ihrer jeweiligen Kommunen registrieren lassen. Bislang haben sich kreisweit über 2000 Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme angemeldet, in Kevelaer über 200.
In diesem Jahr werden erstmals kreisweite Sonderpreise, sogenannte Challenges, ausgerufen. Es wird je Woche des Aktionszeitraumes eine Challenge ausgelobt. Die finale Auswertung erfolgt am Ende des dreiwöchigen Zeitraums.

1. Woche: Challenge der Firmenteams – Welches Team schafft die meisten Rad/Pendelkilometer pro Kopf
2. Woche: Challenge Radchampion – Wer ist der aktivste Radler mit den meisten Kilometern
3. Woche: Challenge der Teams – Welches Team schafft die meisten Radkilometer pro Kopf
Für Rückfragen in Kevelaer steht die Klimaschutzmanagerin, Dr. Nina Jordan, unter klimaschutz@kevelaer.de oder 02832-122740 zur Verfügung.

Handyparken mit PARK NOW in Kevelaer

Parkzeit per Fingertipp am Handy starten, Sammelrechnung am Monatsende statt Kleingeld am Automaten, kein Auf-die-Uhr-sehen wegen abgelaufenem Parkschein: Kevelaer startet mit dem digitalen Parksystem PARK NOW.

Kevelaer – Einkäufe, Bankgeschäfte, Friseurbesuche, Mittagessen oder Urlaub – sehr vieles erledigen wir heute ganz selbstverständlich bargeldlos. Nur beim Parken kramen wir oft noch umständlich in Ablagen oder Taschen und werfen traditionell Münzen in den Parkscheinautomaten.

Handyparken mit PARK NOW: Münzen und Parkticket werden überflüssig
Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bietet eine neue, attraktive Alternative: Mit dem digitalen Parksystem PARK NOW können Parktickets per App, Web, SMS oder per Anruf im Servicecenter gelöst werden. Nach einer einmaligen, kostenlosen Registrierung werden die angesammelten Parkgebühren am Monatsende verrechnet, die Bezahlung ist per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte möglich. Ein Parkticket im Auto braucht es nicht mehr, das Fahrzeug und der laufende Parkvorgang werden mit einer speziellen Software von den Überwachungskräften mittels Kennzeichen identifiziert. Trotzdem ist natürlich auch weiterhin das Parken per Bargeld und Parkticket möglich. Da PARK NOW eine Ergänzung zum herkömmlichen Parken mit Bargeld darstellt, sind auch keine Veränderungen an den Parkautomaten notwendig.

Die PARK NOW App: Parken ohne Bargeld und Parkticket
Am komfortabelsten lässt sich der Service mit der PARK NOW App nutzen, die kostenlos als iOS- oder als Android-Version heruntergeladen werden kann. Die App ist intuitiv und nutzerfreundlich: Per Klick wird der Beginn des Parkvorgangs registriert, ein weiterer Klick vor dem Wegfahren beendet die Parkzeit. Die App gibt nicht nur einen Überblick über alle gebuchten Parkvorgänge und die angefallenen Gebühren, sondern zeigt auch die Parkmöglichkeiten in der Umgebung samt den jeweiligen Tarifen an. Auch wer kein Smartphone besitzt, kann digital parken: Parktickets lassen sich genauso über die Webseite www.park-now.com, per SMS oder mit einem Telefonanruf im Servicecenter lösen.

Bei der Nutzung von PARK NOW fallen neben den regulären Parkgebühren geringe Servicegebühren an. Es kann dabei zwischen zwei verschiedenen Tarifen gewählt werden: dem Silberpaket für Gelegenheitsparker, für 25 Cent Servicegebühr pro Parkvorgang und dem Goldpaket für Vielparker mit einer Pauschale von € 2,99 pro Monat. Das Goldpaket verfügt außerdem über weitere Zusatzfeatures wie das unbegrenzte Hinzufügen von weiteren Nutzern und Fahrzeugen. Diese Servicegebühren rechnen sich rasch, wenn die Überbezahlung der Parkzeit und die möglichen Strafzettel wegfallen.

Parken direkt aus dem Fahrzeug
Der Parkservice PARK NOW wird zudem in neueren BMW Fahrzeugen (ab Baujahr 11/2016) mit entsprechendem Navigationssystem angeboten. Anhand GPS-Lokalisierung erkennt PARK NOW automatisch, ob sich das Fahrzeug in einer kostenpflichtigen Parkzone befindet und der digitale Parkschein kann mit nur einem Klick im Bordcomputer gelöst werden. Bei Fortsetzen der Fahrt wird der Parkvorgang automatisch beendet und die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt bargeldlos am Monatsende.

Digitales Parken macht einiges einfacher
·        Strafzettel wegen abgelaufener Parkzeit sind Geschichte: Der Nutzer beendet die Parkzeit genau dann, wenn er wegfährt. Abgelaufene Parkzeit bei länger dauernde Besprechungen oder andere Verzögerungen sind kein Problem mehr.
·        Die Informationen in der App und im Internet helfen auch, den gerade am besten passenden Parkplatz zu finden – inklusive Überblick auf der Stadtkarte.
·        Bei verschiedenen Fahrzeugen ist die Funktion PARK NOW bereits in den Navigationssystemen integriert, hier reicht ein Fingertipp auf den Bildschirm im Auto.

Start der Freibad-Saison 2020

Kevelaer – Nach intensiven Vorbereitungen und Planungen steht die Öffnung des Freibades Kevelaer nun unmittelbar bevor. Ab Montag, 15.06.2020, öffnet das Freibad an der Dondertstraße wieder seine Pforten.
Es ist dann täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter kann die Wallfahrtsstadt Kevelaer die Öffnungszeiten auf die Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr beschränken. In diesem Jahr wird das Freibad jedoch, wie auch in den Vorjahren, dienstags und donnerstags von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr bei (fast) jeder Wetterlage für Sie geöffnet sein.

Die Freibad-Saison 2020 wird ansonsten allerdings, aufgrund der Auswirkungen der Corona-Virus-Pandemie, gänzlich anders ablaufen müssen als bisher bekannt. Als Grundvoraussetzung für den Betrieb des Freibades musste ein individuelles Infektionsschutz- und Zugangskonzept nach der geltenden Coronaschutzverordnung entwickelt werden. Neben Vorgaben zum Infektionsschutz, insbesondere in Bezug auf einzuhaltende Mindestabstände und die Hygiene im Bad, wurden hier Maßnahmen zur Steuerung des Besucherstroms, der maximalen Besucherzahlen im Bad und zur Kontaktnachverfolgung festgelegt.

Die maximale Besucherzahl, die gleichzeitig im Bad sein darf, wurde nach den Vorgaben der Coronaschutzverordnung auf 400 Personen festgesetzt. Sollte diese Zahl erreicht werden, muss der Eingang zum Bad geschlossen werden und es können erst neue Besucher eingelassen werden, wenn Besucher das Bad verlassen haben. Diese Regelung gilt auch für die Mitglieder des Bädervereins.

Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten muss zudem jeder Besucher ein entsprechendes Kontaktformular ausfüllen und beim Zutritt zum Bad vorzeigen. Hier werden sowohl Zutritt als auch später das Verlassen des Bades durch die Mitarbeiter dokumentiert.
Nähere Informationen und das entsprechende Kontaktformular erhalten Sie über die Internetseite der Wallfahrtsstadt Kevelaer www.kevelaer.de/freibad. Das Kontaktformular kann in Ausnahmefällen auch direkt im Bad ausgefüllt werden.
Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen werden die Daten unwiederbringlich gelöscht, wenn während der Inkubationszeit keine COVID-19-Erkrankung bei einer Kontaktperson festgestellt wurde.

Unter der Telefonnummer 0 28 32 / 122 999 werden die Öffnungszeiten des Freibades zudem tagesaktuell angesagt. Auch über Änderungen im Tagesverlauf, z.B. durch Witterungseinflüsse oder Erreichen der maximalen Besucherzahl wird auf diese Weise informiert.

Für weitere Informationen sind die Mitarbeiter des Freibades unter der Rufnummer 0 28 32 / 122 998 zu erreichen.

Der Bäderverein Kevelaer bietet vom 20. Juni bis 18. Juli jeden Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr im Freibad einen Mitgliederservice an. Vor Ort werden Fragen zur Mitgliedschaft beantwortet, auch kann eine Mitgliedschaft im Bäderverein beantragt werden.

Aufgrund von geplanten Baumaßnahmen im Bad endet die diesjährige Freibad-Saison spätestens am 31.08.2020.

Das städtische Hallenbad bleibt zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Kevelaer sucht den insektenfreundlichsten Garten

Der erste Wettbewerb zur Umgestaltung von Schottergärten in blühende Gärten ist erfolgreich zu Ende gegangen. Um auch die Menschen zu belohnen, die bereits einen insektenfreundlichen Vorgarten haben, rufen der Imkerverein und die Wallfahrtsstadt Kevelaer einen zweiten Wettbewerb aus. Die Bewerbung ist möglich unter kevelaer.de/vorgarten. Hier finden Interessierte auch Tipps zur Gestaltung von naturnahen Gärten. Die häufigsten Fragen werden bereits hier beantwortet.
Wie kann man seinen (Vor-)Garten insektenfreundlich gestalten? Insektenfreundliches Gärtnern umfasst beispielsweise folgende Aspekte: es gibt eine Vielzahl von insektenfreundlichen Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen; es wird giftfrei gegärtnert (also keine Pestizide etc.); Bereiche des Gartens werden sich selbst überlassen (z.B. Totholzhaufen oder Trockenmauern, eine Ecke mit Brennnesseln); falls Rasen vorhanden ist, wird dieser seltener und weniger tief geschnitten und nicht gemulcht; es gibt eine geeignete Tränke für Vögel und Insekten.
Was sind insektenfreundliche Pflanzen? Solche, die Nahrung in Form von Pollen, Nektar oder Lebensraum über die verschiedenen Jahreszeiten bieten. Also zum Beispiel keine Forsythie oder Geranie, denn die bietet Insekten keine Nahrung. Die Blüten müssen ungefüllt sein.
Was spricht gegen Rasen? Rasen ist Monokultur. Das regelmäßige schneiden, düngen und wässern verbraucht viel Energie. Besser wäre eine halbwilde Wiese, die nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht wird.
Was sind die Irrtümer bezüglich „Bienenhotels“? Die zum Kauf angebotenen Nisthilfen weisen oftmals Schwächen auf, die sie für Insekten untauglich machen. Das falsche Material oder die falsche Bearbeitung führen beispielsweise dazu, dass Insekten sich an Splittern verletzen oder Parasiten eindringen können. Auch hierzu kann man sich in der Link-Sammlung auf der städtischen Webseite informieren.
Bewerbungen für den insektenfreundlichsten Garten werden noch bis zum 08.07.2020 unter kevelaer.de/vorgarten entgegengenommen. Es winken attraktive Gutscheine als Preise. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Nina Jordan, unter 02832 122-740 oder nina.jordan@kevelaer.de.

Gewinner des ersten Vorgartenwettbewerbs stehen fest!

Kervenheimerin freut sich über neuen Vorgarten

Im März und April konnten sich Bürgerinnen und Bürger bewerben, um ihren Vorgarten aus Schotter oder Kies in eine blühende Oase umwandeln zu lassen. Dieser vom Runden Tisch für ein insektenfreundliches Kevelaer ausgerufene Wettbewerb diente dazu, mehr Grün in der Stadt zu schaffen. Bepflanzte und blühende Gärten bieten Insekten deutlich mehr Nahrung und Unterschlupf als Gärten aus Schotter oder Rindenmulch. Außerdem heizen sie sich im Sommer weniger stark auf und halten so die Stadt kühl. Mit einem alten Vorurteil räumte die Aktion zudem auf: Schottergärten seien pflegeleicht. Wie die Gewinnerin der Gartengestaltung, Martina Behlke, feststellt: „Damals glaubte ich noch an die Pflegeleichtigkeit dieser Anlagen. Ein großer Fehler, wie ich inzwischen festgestellt habe.“. Denn mit der Zeit werden von Vögeln und Wind Samen und Erde eingetragen, und Wildkräuter beginnen zu wachsen. Meist ist die Schotterfläche nach einige Jahren komplett vermost, wenn man nicht gegensteuert. Aber wer kniet schon gerne im Schotter, um Wildkräuter zu zupfen? Dann lieber gleich einen pflegeleichten begrünten Garten anlegen, von dem auch die Natur profitiert! Der Trick dabei ist, den Boden nicht unbedeckt zu lassen. Ein unbedeckter Boden wird zwangsläufig von – erwünschten oder unerwünschten – Pflanzen besiedelt. Bodenbedeckende Pflanzen wie Waldsteinia oder Kleines Immergrün breiten sich seitlich flach aus und halten „Unkräuter“ fern. Mit etwa 20 Pflanzen pro Quadratmeter kann man sicherstellen, dass im folgenden Jahr die Lücken zugewachsen sind und der Vorgarten pflegeleicht ist. Pflanzen, die an den Standort angepasst sind, verbreiten sich außerdem leichter als Exoten. Mehr Tipps für pflegeleichte und klimafreundliche (Vor-) Gärten erhält man unter kevelaer.de/vorgarten. (https://www.kevelaer.de/de/inhalt/vorgarten/)
Die Gewinnerin des Wettbewerbs, Frau Behlke, erhielt einen komplett neuen Vorgarten, gestiftet von Garten- und Landschaftsbau Steegmann und GASA GROUP Germany GmbH. Platz 2 belegt Anna Oymann, die eine persönliche Beratung zur Umgestaltung ihres Vorgartens erhält sowie einen Gutschein vom Gartencenter Breuer. Platz 3 belegen Nicole & Stephan Grüttner, die ebenfalls einen Gutschein von Breuer gewinnen. Die Umweltbeauftragte der Wallfahrtsstadt, Nina Jordan, bedankt sich bei den Sponsoren sowie bei Jürgen Kulcke vom Imkerverein für Kevelaer und Umgebung für die fachliche und tatkräftige Unterstützung!
Kevelaerinnen und Kevelaerer, die bereits einen insektenfreundlichen Vorgarten haben, können sich übrigens noch bis 08.07.2020 um den insektenfreundlichsten Vorgarten Kevelaers bewerben, ebenfalls unter kevelaer.de/vorgarten.

Stadtverwaltung Kevelaer geschlossen

Kevelaer – Am 12.06.2020, dem Freitag nach Fronleichnam, und Samstag (13.06.2020) bleibt die Kevelaerer Stadtverwaltung einschließlich der Abteilung Bürgerbüro sowie der Abteilung Tourismus und Kultur geschlossen.
Am Montag (15.06.2020) stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter den bekannten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen (nähere Infos finden Sie unter www.kevelaer.de) wieder zur Verfügung.

Anmeldungen für den Offenen Ganztag weiterhin möglich

Kevelaer – Auf Grund der weiterhin geltenden Einschränkungen im Schulleben ist auch die Anmeldephase für den Offenen Ganztag in diesem Jahr nicht – wie gewohnt – möglich gewesen.
Seitens des Schulverwaltungsamtes wurden alle Eltern der Kevelaerer Grundschülerinnen und Grundschüler Mitte März 2020 angeschrieben und über die Neuanmeldung zum Offenen Ganztag für das Schuljahr 2020/2021 informiert. Auch die Standortleitungen der beiden Träger haben entsprechende Informationen weitergegeben.
Trotz der aktuellen Unsicherheiten bitten Schulverwaltungsamt sowie die beiden Träger zur Planungssicherheit die Eltern dringend darum, die entsprechenden Antragsunterlagen für das neue Schuljahr kurzfristig einzureichen. Die Aufnahme der Kinder erfolgt ausschließlich im Rahmen der bestehenden Kapazitäten.
Die Anmeldung hat von den Erziehungsberechtigten schriftlich bei der jeweiligen Schul- bzw. OGS-Standortleitung zu erfolgen. Die Anmeldung ist für das gesamte Schuljahr bindend.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer, telefonisch bei den Ansprechpartnern des Schulverwaltungsamtes sowie bei den jeweiligen Schulen und OGS-Standortleitungen der beiden Träger: AWO Kreisverband Kleve e.V. und Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.

Falschparken behindert Rettungsfahrzeuge

Falschparker, die Feuerwehrzufahrten und Rettungswege blockieren, machen ein zügiges Eingreifen von Feuerwehr und Rettungsdienst unmöglich. Dabei zählt bei einem Einsatz jede Minute. Je schneller Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatzort sind, desto schneller können die Einsatzkräfte ihre Arbeit machen und Hilfe leisten. Aber nicht nur Rettungskräfte werden an ihrer Arbeit gehindert, auch Großfahrzeuge der Müllabfuhr kommen  bei zugeparkten  Straßen nicht durch. Dann bleiben Mülltonnen auch schon einmal ungeleert stehen. Das ist ärgerlich, aber grundsätzlich nicht bedrohlich. Wenn aber die Feuerwehr oder der Rettungsdienst erforderlich sind, geht es in der Regel um Menschenleben. Da ist der Zeitpunkt des Eintreffens am Unfallort oftmals entscheidend.

Auch in der Wallfahrtsstadt Kevelaer und in den Ortschaften gibt es viele Wohnstraßen, die gerade in den Abend- und Nachtstunden stark zugeparkt werden und Probleme bei einem Rettungseinsatz bereiten könnten. Um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, wird das Ordnungsamt  in nächster Zeit gemeinsam mit der Feuerwehr die Fahrverhältnisse im Stadtgebiet kontrollieren. Festgestellte Verstöße gegen die Parkordnung werden dabei konsequent geahndet.

Nur wenn die Durchfahrtsbreiten für die Rettungsfahrzeuge erhalten bleiben, kann den  Bürgerinnen und Bürgern der Wallfahrtsstadt Kevelaer auch sicher geholfen werden. Denken Sie daran: Richtig parken rettet Leben!

Besonderes Zeichen, erst recht in Zeiten von Corona:

Fonds „Energie für Kevelaer“

schüttet 50.000 Euro an Vereine aus

Kevelaer – Es gibt keinen Bereich des Lebens, in dem die Auswirkungen des neuen Corona-Virus nicht zu spüren sind. Die ersten Lockerungen versprechen ein wenig Rückkehr zur Normalität. Vier Unternehmen aus Kevelaer setzen auch in diesem Jahr ein Zeichen und unterstützen mit 50.000 Euro hiesige Vereine. Insgesamt 67 Anträge haben die Bürgerwind Kevelaer, die Bürgerenergie Schwarzbruch Nord, die Stadtwerke Kevelaer und die NiersEnergie mit dem Fonds „Energie für Kevelaer“ unterstützt. Damit mit dem Kauf von benötigten Musikinstrumenten, Sport- und Spielgeräten ein weiteres Stück Normalität zurückkehren kann. Damit sich Vereinsmitglieder auf den nächsten Umzug freuen können, bei dem sie ihre restaurierte Vereinsfahne stolz präsentieren werden. Damit die Freude an der gemeinsamen Freizeitgestaltung – selbstverständlich unter Einhaltung aller wichtigen Vorkehrungen – in den neu gestalteten Räumlichkeiten und Plätzen noch größer ist.

Abend für die Vereine“ später

Alles ist anders in diesem Jahr. Das trifft auch auf die Vergabe der Spendengelder aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ zu. „Gerne hätten wir wie in den vergangenen beiden Jahren die Vertreter der Vereine zu einem gemeinsamen Abend in festlichem Ambiente ins Priesterhaus eingeladen, als Dank für ihr besonderes Engagement“, so Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Leider ist das in der jetzigen Zeit überhaupt nicht denkbar.“ Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie es so schön heißt. „Vielleicht können wir den ‚Abend für die Vereine‘ zum Jahresende hin nachholen und damit ein für alle aufregendes Jahr besonders ausklingen lassen“, fasst Dr. Pichler die Hoffnung der Fondsgeber zusammen. Wichtig war allen vier Unternehmen das Signal, dass es eine Zeit nach den strikten Corona-Beschränkungen geben wird, in der die Gemeinschaft im Verein wieder erlebbar sein wird. Normalerweise ist der Zuschuss an die im Antrag genannte Ausgabe oder Aktivität geknüpft. „Wie wir haben auch einige Vereine Veranstaltungen geplant. Ob ein Konzert, eine Projektwoche oder einen Ausflug. Ob die in diesem Jahr durchgeführt werden können, ist fraglich. Da ist es für uns selbstverständlich zu sagen, dass diese Antragsteller auch alternative Kosten einreichen können“, erklärt Hans-Josef Thönnissen, Betriebsleiter der Stadtwerke Kevelaer und Geschäftsführer der NiersEnergie.

67 Anträge

Insgesamt 67 Anträge sind beim Fonds „Energie für Kevelaer“ eingegangen. Von Notenpultleuchten über Trommeln und Uniformen für Vereinsmitglieder, Bücher und Spiele für Jung und Alt, Sportmaterial und –ausrüstung, Neugestaltung von Gruppenräumen und Außengeländen, Modellbaumaterial, die Kopie einer Grundsteinurkunde oder die Pflanzung von Bäumen. Mit Blick auf die Antrags-Vielfalt erläutert Gerd Baumgärtner von der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch Nord: „Es freut uns, dass wir mit den beiden Windparks nicht nur die natürlichen Ressourcen schützen, sondern auch die Kevelaerer Vereine und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement unterstützen können“.

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland. Auch in Kevelaer wird auf diese saubere, erneuerbare und unabhängige Energieversorgung gesetzt. Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Errichtung der Windkraftanlagen stellen die Stadtwerke Kevelaer jährlich 20.000 Euro zur Verfügung und die NiersEnergie 10.000 Euro. Die Betreiber der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord stocken den „Spendentopf“ freiwillig jährlich mit insgesamt 20.000 Euro weiter auf. 50.000 Euro also, die auch und besonders in Zeiten von Corona den Vereinen ein wenig Rückenwind und Energie für ihr Engagement geben wollen.

Bildunterschrift:

67 Vereine dürfen sich über einen Zuschuss aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ freuen. Einen gemeinsamen Abend für die Vereine im Priesterhaus wie hier im vergangenen Jahr wird es erst zu einem späteren Zeitpunkt geben.

„Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ – Wallfahrtsstadt Kevelaer organisiert digitale Veranstaltung

Abgesagte Veranstaltung findet online statt
Kevelaer. Seit Monaten dürfen keine Großveranstaltungen mehr stattfinden. Darunter fallen auch die alljährlichen „Kevelaerer Puppenspiel-Tage“. Aus diesem Grund sorgt die Abteilung „Tourismus & Kultur“ von Sonntag, 07. Juni, bis Mittwoch, 10. Juni, um jeweils 12.00 Uhr für Unterhaltung in den eigenen vier Wänden. Die Veranstaltung „Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ wird ausschließlich online auf der Internetseite www.kevelaer-tourismus.de und auf den beiden Social Media Plattformen „facebook“ und „instagram“ stattfinden.

Puppenspiel auf der digitalen Bühne

Die „Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ beginnen am Sonntag, 07. Juni, um 12.00 Uhr. An diesem Tag können Familien und Puppenspielinteressierte sich auf ein tolles Puppentheater des „Malzacher Figurentheaters“ freuen und in das Abenteuer des „kleinen Mucks“ eintauchen.

Ob im heimischen Wohnzimmer oder draußen im Garten, wo könnte man besser sein eigenes Puppentheater aufführen. Denn der nächste Programmpunkt am Montag, 08. Juni, beinhaltet zwei Skripte der Puppentheaterstücke „Der Räuberzirkus“ und „Felix und Wuschel kommen zur Schule“. Die Skripte sowie auch der nächste Programmpunkt werden vom „Hamburger Figurentheater“ zur Verfügung gestellt, sodass das Puppenspiel mit den Eltern oder Geschwistern gemeinsam aufgeführt werden kann.

Dienstag, 09. Juni, wird es für die kleinen und großen Bastler interessant, denn an diesem Tag stehen verschiedene Puppen-Bauanleitungen auf der Kevelaerer Tourismus-Website zur Verfügung.
Ein Hase, ein Drache oder doch lieber eine Maus? Dies ist Jedem selbst überlassen.

Abschließend wird am letzten „Veranstaltungstag“ die Improvisation „Frau Müller erzählt von Hölderlin“ von Herrn Malzacher vom Malzacher Figurentheater gezeigt. Ein kurzes Stück mit viel Unterhaltungspotenzial. Natürlich freut sich die Abteilung „Tourismus & Kultur“ auf die hoffentlich im nächsten Jahr stattfindenden „Kevelaerer Puppenspiel-Tage“ im üblichen Stil, mit einer belebten Innenstadt, vielen verschiedenen Puppentheatern und einer tollen Stimmung.

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH im Gewerbegebiet, um sich mit Geschäftsführer Georg Bors über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise beim Unternehmen zu informieren. Bors erläuterte, dass in der Anfangsphase der Pandemie die Aufträge massiv weggebrochen waren und nur die gesunde Substanz des Unternehmens und solides Wirtschaften in den vergangenen Jahren Schlimmeres verhindert hatten. Er zeigte sich dankbar, dass die örtliche Hausbank dem Betrieb bei der Überbrückung pragmatisch und unkompliziert zur Seite gesprungen war. Bors betonte das langjährig gewachsene Vertrauen der Bank in den Betrieb, das aus seiner Sicht sicherlich auch ausschlaggebend war für die schnelle und maßgebliche Hilfe in Zeiten der Not. Bors lobte auch die örtliche Wirtschaftsförderung für die stetigen und raschen Informationen über Zuschuss- und Darlehensmöglichkeiten sowie die anfangs wöchentlich von Wirtschaftsförderer Bruns initiierten Telefonkonferenzen mit Einzelhändlern, Unternehmern und Gewerbetreibenden. Dominik Pichler konnte sich darüber hinaus über gute Nachrichten freuen. Georg Bors berichtete, dass seit Beginn der Lockerungen wieder zahlreiche Aufträge kämen und er sich sicher sei, dass die Nacke Logistik GmbH diese wirtschaftlich schwierige Zeit meistern werde. Pichler nahm als Ergebnis mit ins Rathaus, dass die Krise zwar noch nicht überwunden und für viele Unternehmen auch noch lange nicht alles überstanden ist, dass aber das Beispiel der Nacke Logistik GmbH zuversichtlich stimmt, dass es auch für andere Betriebe schon jetzt oder schon bald wieder aufwärts geht.

Ausverkauftes Puppenspiel 18+ „Michael Kohlhaas“ am 06. Juni im Konzert- und Bühnenhaus

Abschluss der Spielzeit 2019/2020 darf unter Auflagen stattfinden
Kevelaer. Wochenlang konnten die Techniker des Konzert- und Bühnenhauses keine Veranstaltung begleiten, Eintrittskarten wurden nicht kontrolliert und die Stühle mussten nicht zurechtgerückt werden. Auch die Bühne Cipolla konnte keinem ihrer Auftritte der letzten Wochen nachgehen. Dies hat am 06. Juni ein Ende: Das Puppenspiel 18+ „Michael Kohlhaas“ beendet die lange Kultur-Durststrecke und ist damit zeitgleich der Abschluss der Kultursaison 2019/2020.

Menschengroße Puppen auf der Bühne

Um 20.00 Uhr beginnt das Stück der Reihe „Puppenspiel 18+“ im Konzert- und Bühnenhaus. Mit menschengroßen Puppen und Live-Musik wird die Bühne Cipolla die Zuschauer in den Bann ziehen und ein Stück Weltliteratur präsentieren. Jeder kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft.

Hinweis zum Puppentheater mit Auflagen

Durch die begrenzte Zuschauerzahl im Konzert- und Bühnenhaus, ist das Stück „Michael Kohlhaas“ bereits ausverkauft. An der Abendkasse findet kein Ticketverkauf statt. Alle Besucher werden gebeten, einen Mund-Nasenschutz bei Betreten des Konzert- und Bühnenhauses zu tragen und erst an ihrem Sitzplatz abzunehmen. Die Plätze werden von den Mitarbeitern der Abteilung „Tourismus & Kultur“ zugewiesen.

Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung werden im Juni und Juli zur Hälfte erlassen

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer verzichtet für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Kindertageseinrichtungen, einschließlich der Kindertagespflege. Hintergrund ist die Umstellung von der bisherigen Notbetreuung zu einem „eingeschränkten“ Regelbetrieb ab dem 08. Juni, der dann für alle Kinder gilt.

Diese Entscheidung wurde in Abstimmung mit den Vorsitzenden aller Fraktionen im Rat getroffen und per Dringlichkeitsentscheidung beschlossen.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer folgt damit der Empfehlung des Landesregierung NRW, für die Monate Juni und Juli nur die Hälfte des Beitrags für die Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege zu erheben.

Die Landesregierung NRW hat gleichzeitig angekündigt, den Einnahmeausfall zur Hälfte den Kommunen zu erstatten.

Um das Verfahren schnell und unbürokratisch umzusetzen, wird die Verwaltung die Elternbeiträge im Juni aussetzen und im Juli den vollen Beitrag erheben, anstatt die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum 01. Juni bis 31. Juli um jeweils die Hälfte zu reduzieren.

Wenn Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sollte dieser für den Monat Juni storniert werden. Sofern bereits eine Überweisung getätigt wurde, wird der Beitrag automatisch erstattet.

Auf eine entsprechende Empfehlung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW, wie mit den Beiträgen der OGS umzugehen ist, wird derzeit noch gewartet. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer wird deshalb – bis zur Entscheidung durch das Land – darauf verzichten, die OGS-Beiträge für den Monat Juni einzuziehen. Auf die Erhebung der Beiträge für den städtischen Mittagstreff wird ebenfalls vorerst verzichtet. Ob und in welchem Umfang die Eltern Beiträge für den kommenden Monat zu entrichten haben, kann endgültig erst nach einer Entscheidung des Landes und nachfolgend der politischen Beschlüsse vor Ort abschließend entschieden werden.

Energieberatung per Telefon

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Wie kann ich trotz erhöhtem Stromverbrauch durch das Homeoffice möglichst energiesparend leben? Für alle, die sich diese und ähnliche Fragen zur Energieeinsparung stellen, gibt es ab Juni eine neue Kooperation der Wallfahrtsstadt Kevelaer mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale.
Ab dann gibt es die beliebte anbieterunabhängige Beratung für private Haushalte auch in Kevelaer: zunächst per Telefon, aber in Zukunft hoffentlich auch persönlich. Die Beratung ist dank Bundesförderung kostenlos.
Termin vereinbaren
„Wir hoffen, dass die Energieberatung von vielen Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen wird“, betont Dr. Nina Jordan, Klimaschutzmanagerin der Stadt. Sie koordiniert den Beratungsstandort und nimmt die Terminanfragen entgegen. Zum vereinbarten Termin werden die Ratsuchenden dann von Energieberater Dietmar Krebber angerufen und die individuellen Fragen besprochen.
Die Anmeldung für die ersten drei Beratungstermine am 29.6., 27.7. und 24.8., jeweils von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr, ist möglich per Telefon unter 02832 122-740 oder per E-Mail an klimaschutz@kevelaer.de.

Neues Angebot: Online Termine im Bürgerbüro buchen

Ein gefüllter Wartebereich ist im Bürgerbüro der Wallfahrtsstadt ab sofort passé. Bereits seit mehr als vier Wochen können Termine für alle Anliegen im Bereich Melde- und Passwesen, für Führerscheinangelegenheiten, Bescheinigungen sowie VHS-Anmeldungen vereinbart werden. So werden längere Wartezeiten verhindert und die Wallfahrtsstadt wird damit auch den derzeitigen Vorgaben durch die Beschränkungen aufgrund von Covid 19 gerecht. Ab sofort kann im Bürgerbüro jeder Termin auch per Internet bequem von zu Hause gebucht werden. Hinweis: Derzeit hat das Rathaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer noch geschlossen; ein Vorsprechen ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

…mehr

Büro „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt Kevelaer öffnet wieder Ab Montag steht das Team bereit

Kevelaer. Das Büro „Tourismus & Kultur“ öffnet ab Montag, 25. Mai, nach zehn Wochen der Schließung unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder für den Publikumsverkehr. Ob Gutscheinverkauf, Ausgabe von Knotenpunktkarten für die nächste Radtour, das neue Kulturprogramm für die Saison 2020/2021 oder der Verkauf der frisch eingetroffenen Kevelaer-Produkte – es gibt viel zu entdecken. Das Team freut sich nach so langer Zeit wieder für Bürger, Touristen und Pilger da zu sein.
Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 12.30 Uhr und samstags von 10 bis 12.30 Uhr. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, beim Betreten des Büros „Tourismus & Kultur“ Mund-Nasenmasken zu tragen und sich an die bestehenden Hygienevorgaben zu halten. Aus Platzgründen darf jeweils nur eine Person die Räumlichkeiten betreten. Zudem wird eine Besucherliste geführt, um Kontakte nachvollziehen zu können.
Auswertige Besucherinnen und Besucher können sich vor ihrem Aufenthalt in Kevelaer online auf der touristischen Internetseite www.kevelaer-tourismus.de über die aktuellen Angebote in Kevelaer informieren. Gerne steht das Team der Abteilung „Tourismus & Kultur“ auch telefonisch unter 02832 122-991 zur Verfügung.
Die Öffnung betrifft zunächst nur den Bereich „Tourismus & Kultur“. Im Bürgerbüro können weiterhin nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich melde- und passrechtliche Angelegenheiten erledigt werden. Das Rathaus bleibt jedoch bis auf Weiteres geschlossen. Die Verwaltungsbereiche sind nach wie vor besetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch bei geschlossenen Türen für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar und stehen für Fragen und Beratungen zur Verfügung.

„pro-fit“ – Gesundheitstage in Kevelaer: Der Wettbewerb und das Familien-Picknick werden in 2020 nicht stattfinden

In diesem Jahr sollte die Aktion „pro-fit“ in die 5. Runde gehen. Aufgrund der aktuell nicht absehbaren „Bestimmungen und Regelungen“ hat das Jugendamt der Wallfahrtsstadt Kevelaer, gemeinsam mit den Kooperationspartnern SOS-Kinderdorf Niederrhein, „BiWak“ (Bildungs- und Wissensakademie), Jugendzentrum „Kompass“ und der Kindertagesstätte „Spatzennest“ entschieden „pro-fit 2020“ frühzeitig abzusagen.

Die Veranstaltung besteht, wie bereits bekannt, grundsätzlich aus zwei Bausteinen: dem Wettbewerb und dem Familien-Picknick. Eine Motivation der Einrichtungen/ Schulen/ Vereine zur Teilnahme am Wettbewerb scheint aus unserer Sicht schwierig, nicht zuletzt weil sich die Einrichtungen, Schulen und Vereine noch im „Logdown-Modus“ befinden und derzeit ganz andere Herausforderungen meistern müssen.

Dies würde jedoch bedeuten, dass beim Familien-Picknick der Baustein „Wettbewerb“ fehlen würde, da normalerweise an diesem Tag die Aktionen aus dem Wettbewerb vorgestellt, bewertet und prämiert werden.

In den letzten Jahren haben sich vermehrt Einrichtungen, Schulen und Vereine an der Gestaltung des Familien-Picknicks beteiligt, entweder mit einem Informations- oder einem Aktionsstand. Auch da wäre die Frage: ist eine solche Beteiligung in diesem Jahr (mit wenig Aufwand) überhaupt möglich?

Für das Familien-Picknick ist zudem die Einladung der Familien, Kinder und Jugendlichen über die Einrichtungen und Schulen (Verteilung der Flyer) sehr wichtig. Ob ein Erreichen der Familien gewährleistet werden kann, ist ebenfalls nicht mit Sicherheit zu beantwortet.

Angesichts der gesamten Situation (Verordnungen, Regelungen, usw. ) wird das Familien-Picknick den Familien, Kindern und Jugendlichen nicht unbedingt in der gewohnten unbeschwerten und offenen Atmosphäre angeboten werden können.

Somit starten wir im nächsten Jahr mit „Runde 5“.
Das Familien-Picknick wird dann voraussichtlich am Sonntag, 05. September 2021 stattfinden.
Für die Teilnahme am Wettbewerb werden wir Anfang 2021 wieder werben.

Sitemap