Das Blickpunkt Kevelaer Journal Online

Aktuelle Nachrichten und Informationen aus Kevelaer, Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk. Von Kirche & Wallfahrt, Kunst & Kultur, Sport und Wirtschaft bis hin zu allen interessanten Veranstaltungen in und um Kevelaer: Das Stadtportal Kevelaer.

Neue Einzelstücke im Verkauf!

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer bietet wieder einzigartige Taschen in seinem Museumsshop an.

Aus alten Werbebannern konnten dank der Firma COMEBAGS, die wiederrum in Kooperation mit der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V.  arbeiten, absolute Einzelstücke produziert werden.

Neben den schon einmal hergestellten Laptop- und Dokumententaschen sind wieder neue Shoppingbags hergestellt worden, die aus den Ausstellungsbannern der letzten zwei Jahre produziert wurden. So entstanden nachhaltige Produkte in den unterschiedlichsten Mustern. Manchmal mit erkennbarer Ausstellungszugehörigkeit und manchmal mit einem nicht zuordbaren Motiv.

Zwei neue Produkte im Sortiment sind absolute „must-haves“, das Schlampermäppchen und der Brustbeutel. Letzterer kann auch als Handytasche zum Umhängen verwendet werden. Der Preis richtet sich nach der Art der Ausführung. So liegt der Brust- und Handybeutel bei 8,00 Euro und das Schlampermäppchen bei 11,00 Euro. Dieses ist gerade ein schönes Geschenk zum Start ins neue Schuljahr. Die Shoppingbag liegt bei 18,00 Euro.

Doch da auch ein Banner nur begrenzt groß ist, gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Exemplaren. Sie sind ein absoluter Hingucker und können im Museumsshop erstanden werden.
Es gilt hier ganz klar: solange der Vorrat reicht!

Programm zu den Kreis Klever KulTourtagen_2022

Kreis Klever KulTourtage im Niederrheinischen Museum

Veranstaltungen für die ganze Familie

Zu den diesjährigen Kreis Klever KulTourtagen und dem Internationalen Museumstag hat das Niederrheinische Museum für den 14. und den 15. Mai 2022 ein ganz besonderes Familienprogramm zusammengestellt. Dazu ist das ganze Wochenende der Eintritt ins Museum und die Teilnahme an den Führungen frei! Am Samstag bleibt das Haus sowie die aktuelle Sonderausstellung „Popper, Punker, Popkultur… Willkommen in den 80ern!“ sogar bis 20.00 Uhr geöffnet.

Programm am Samstag, den 14. Mai 2022

11.00 – 12.00 Uhr
Typisch Niederrhein!
Führung durch die Sammlung mit staunenswerten Highlights aus der niederrheinischen Region zwischen dem 15. und dem 20. Jahrhundert.

15.00 – 16.00 Uhr
Konzert der Musikschulen des Kreises Kleve
Klavier- und Gesangsschüler*innen präsentieren ihr Können.

16.30 – 17.30 Uhr
Willkommen in den 80ern!
Familienführung mit Spiel und Spaß durch die 80er Jahre-Ausstellung „Popper, Punker, Popkultur…“ für Kinder und Junggebliebene aller Generationen.

18.00 – 18.45 Uhr
Kleine Taschenlampe brenn….
Kinderführung mit Taschenlampe durch die 80er Jahre-Ausstellung.
→ mit Anmeldung
…mehr

Führung „Popper, Punker, Popkultur…“

Führung durch die 80er im Niederrheinischen Museum

Seit dem 10. April heißt das Niederrheinische Museum in Kevelaer seine Besucher „Willkommen in den 80ern!“ Bei diesem Stichwort erobern sofort schrille, neonbunte und geschichtsträchtige Assoziationen die Gedankenwelt und so ist jeder, dem es genauso geht, in der „Popper, Punker, Popkultur…“ betitelten Ausstellung genau richtig. Zwischen Singles der Neuen Deutschen Welle, dem Commodore 64, Demo-Aufklebern, Sponti-Sprüchen, Videokassetten, Tastentelefonen, pinkfarbenen Gläsern und politischen Schlagzeilen auf lila und türkisen Wänden lädt das Museum darum herzlich ein, die damit verbundenen Erinnerungen bei einer Führung noch einmal zu erleben. Dabei werden auch die historischen Hintergründe näher beleuchtet.
Die Zeitreise startet am Freitag, den 29. April 2022 um 15.00 Uhr. Anmeldungen nimmt das Museumsteam gerne vorab entgegen unter 0 28 32 / 95 41 20 oder info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de. Der Eintritt liegt bei 5,00 Euro pro Person.

Baustellen-Information: Baumaßnahmen in Winnekendonk

Ab Montag, den 25.04. bis zum 30.06. wird die Kevelaerer Str. in Winnekendonk einspurig
Kevelaer. Ab nächsten Montag, den 25. April, wird die Kevelaerer Str. (L491) in Winnekendonk zwischen Heiligenweg / Wissener Weg und Grüner Weg / Weststraße aufgrund einer Baustelle halbseitig gesperrt und somit einspurig. Der Verkehr wird über ein Ampelsystem geregelt. Auf dem Streckenabschnitt wird deshalb mit Verzögerungen und Staus gerechnet. Autofahrern, die von der A57 Abfahrt Sonsbeck in Richtung Kevelaer fahren, wird geraten die nächste Ausfahrt Uedem zu nehmen und über die L464 der Ausschilderung Kevelaer zu folgen und über Kervenheim nach Kevelaer zu fahren.
Für Fußgänger und Radfahrer ist der Bereich in Winnekendonk ebenfalls gesperrt. Hier ist die Umleitung durch das Gewerbegebiet über die Weststraße ausgeschildert.
Grund für die Baumaßnahme ist die Anbindung der Straße an den neuen Edeka Markt auf der Kevelaerer Str. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 30. Juni an. Um Verständnis für die Baumaßnahmen wird gebeten.

Kevelaer ist Vorreiter in Digitalisierung der Schulen

Die Wallfahrtsstadt hat den DigitalPakt Schule erfolgreich umgesetzt

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer hat die Digitalisierung der städtischen Schulen erfolgreich umgesetzt und die Fördermittel aus dem DigitalPakt Schuleund den dazugehörigen Sofortausstattungsprogrammen der Bezirksregierung Düsseldorf ausgeschöpft.
Im Rahmen des Förderprogramms wurden knapp 1,4 Millionen Euro für den Aufbau einer digitalen Infrastruktur innerhalb der Kevelaerer Schulen und für die Beschaffung von digitalen Endgeräten für Lehrkräfte, Klassenräume und sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler aufgewendet. Mit einem Eigenanteil von 10 %, den die Wallfahrtsstadt Kevelaer zusätzlich – bis auf die Ausstattung der Lehrkräfte – bereitstellte, kamen nochmal mehr als 136.000 Euro von kommunaler Seite dazu.

Ausstattung mit mobilen Endgeräten
Insgesamt wurden 1.200 Endgeräte mithilfe der Fördermittel beschafft. Innerhalb des Sofortausstattungsprogramms wurden 280 Tablets für Lehrerinnen und Lehrer angeschafft und 500 Endgeräte gingen zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte leihweise für die Dauer des Schulaufenthalts an Schülerinnen und Schüler aller Schulen in Kevelaer. „Bei der Vergabe der Endgeräte konnten wir mit den Schulleitungen ein sehr niederschwelliges Verfahren abstimmen. Wir sind sehr froh, dass wir die Nachfrage der Endgeräte für sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler in Gänze mit den Mitteln aus dem Förderprogramm abdecken konnten“, so Yvonne Völkel, Leiterin des Bereichs Schulen und Sport bei der Stadtverwaltung Kevelaer. Mit dem Hauptförderprogramm DigitalPakt Schule wurden weitere 420 mobile Endgeräte für die Klassenzimmer in den Schulen bereitgestellt.

Darüber hinaus wurden im Haushaltsjahr 2021 rund 550 Endgeräte aus kommunalen Mitteln beschafft und für das aktuelle Jahr sind weitere 375 Endgeräte eingeplant. Dabei werden die Kevelaerer Schulen in enger Absprache mit den Schulleitungen individuell und bedarfsgerecht ausgestattet.

Schaffung einer digitalen Infrastruktur
Nach der Planungs- und Bewilligungsphase konnten im Juli 2020 bereits die Maßnahmen zum Aufbau einer digitalen Infrastruktur beginnen: Die Vervollständigung einer zentralverwalteten und flächendeckenden WLAN- und Netzwerkinfrastruktur sowie die Erneuerung der Server war die wichtige Basis zur Digitalisierung der Schulen. Vorhandene Präsentationsmöglichkeiten wie Beamer-Installationen in den Klassenräumen konnten durch interaktive Tafelgeräte erneuert werden. Neben der Bereitstellung mobiler Endgeräten ist aber auch die Verwaltung der Geräte eine nötige Voraussetzung. Mit der Mobile-Device-Management-Plattform (MDM) werden nun alle bereitgestellten Endgeräte zentral verwaltet.
„Dank der langjährigen guten Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Schulen konnten wir nach Planung und Konzeption die erforderlichen Maßnahmen schnell und erfolgreich umsetzen. Wir stehen in engem Austausch mit den Schulen, verwalten Server und Netzwerke und können technische Anforderungen bedarfsorientiert und zeitnah umsetzen“, so Andre Dicks, IT-Systemverantwortlicher der Stadtverwaltung Kevelaer für den Bereich Schulen.

DigitalPakt Schule in Kevelaer
Mit dem DigitalPakt Schule hat die Landesregierung den Schulen in NRW über 1 Milliarde Euro bereitgestellt, um die Digitalisierung der Schulen zu fördern. Mit den Fördermitteln wurde das Kevelaerer Schulzentrum mit einem Gymnasium und einer Gesamtschule sowie fünf Grundschulen drei davon in den Ortschaften unterstützt. Alle Schulen haben gleichermaßen von dem Förderprogramm profitiert. Kevelaer ist neben Mönchengladbach und Remscheid eine der ersten Kommunen in NRW, die den DigitalPakt Schule mit so viel Engagement und Erfolg umgesetzt hat und ist fest entschlossen, die Digitalisierung der Schulen mit eigenen finanziellen Mitteln in den nächsten Jahren noch weiter voranzutreiben.

Bildunterschriften und Nachweise:
1. Mobile_Endgeräte_für_Schulen, © Wallfahrtsstadt Kevelaer
Lieferung der mobilen Endgeräte
2. interaktive_Tafel, © Wallfahrtsstadt Kevelaer
In 4 Grundschulen sind ab jetzt die interaktiven Tafeln im Einsatz
3. Smart-Board_mit_Tochdisplay, © Wallfahrtsstadt Kevelaer
Die Smart-Boards mit Touchdisplay sind in allen Klassenräumen der weiterführenden Schulen in Kevelaer und in der St. Antonius-Grundschule angebracht worden
3.405 Zeichen (ohne Leerzeichen)

Familienführung „Willkommen in den 80ern“

Familienführung im Niederrheinischen Museum

Frisch eröffnet ist die neue Sonderausstellung im Niederrheinischen Museum in Kevelaer „Popper, Punker, Popkultur… Willkommen in den 80ern!“ und genauso poppig wie es klingt, schaut es auch darin aus. Umgeben von geschichtsträchtigen Plakaten, Postern und Titelblättern tummeln sich zwischen lila- und türkisfarbenen Wänden so manche heißbegehrte Objekte unserer Kindheit und Jugend.
Was macht da wohl mehr Spaß, als diese ergreifenden Erinnerungen mit der heutigen jungen Generation zu teilen? Darum lädt das Niederrheinische Museum alle Familien in allen Konstellationen herzlich zur Familienführung am Freitag, den 22. April 2022 um 14.00 Uhr ein. Gemeinsam reisen die Generationen hier durch die schrillen und bunten Themen der 80er und (wieder-) entdecken Musik, Demos, Jugendkultur, Computer, Sponti-Sprüche, Videos, Aerobic, Tastentelefone und Fernsehprogramme. Die Führung animiert dabei besonders die jüngeren Besucher aktiv mitzumachen, mitzuraten und vielleicht sogar dazu, einige 80er Jahre-Phänomene neu zu erfinden. Schließlich könnte genau dieses brisante Jahrzehnt aktueller nicht sein.

Anmeldungen nimmt das Museumsteam gerne vorab entgegen unter 0 28 32 . 95 41 20 oder info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de. Der Eintritt liegt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre bei 3,50 Euro und für Erwachsene bei 5,00 Euro pro Person.

Stulpen und Co – Workshopreihe

„Strickspiel und Strickliesel im Museum“

Workshopreihe

In den 80er Jahren haben fast alle gestrickt, ob mit der Strickliesel oder mit dem Strickspiel, gerne auch mal die Stulpen für den Aerobic-Kurs. Ganz in diesem Sinne bietet der Workshop an drei Terminen die Möglichkeit sich damit zu beschäftigen. Die Kurse sind auf Anfänger ausgelegt. Eine Anmeldung für die drei Kurse kann individuell gestaltet werden. Wer möchte, darf seine eigenen Nadeln, Stricklieseln und Wolle mitbringen. Es wird aber gegen einen Aufpreis auch Material für die erfolgreiche Umsetzung eines Stückes zur Verfügung gestellt.

Die Workshops finden am Freitag, den 22. und 29. April von 18.00 bis 20.00 Uhr statt und am Samstag, den 23. April von 10.00 – 12.00 Uhr.

Es wird um eine Anmeldung gebeten. Dies kann telefonisch (02832-954120), per E-Mail (info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de) oder aber über die Veranstaltung auf der Internetseite des Museums erfolgen. Die Workshops kosten 10,00 Euro pro Person pro Termin zzgl. auf Wunsch 12,00 Euro für Material.

Öffnungszeiten Ostern 2022

Ostersonntag und Ostermontag geöffnet!

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer hat an Ostersonntag und Ostermontag wie gewohnt von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Lediglich an Karfreitag bleibt das Museum geschlossen. So können Sie die freien Tage für einen Museumsbesuch nutzen und sowohl die Dauerausstellungen als auch die neue Sonderausstellung „Popper, Punker, Popkultur…Willkommen in den 80ern!“ bewundern. Zudem läuft die Ausstellung „Niederknien bei Ferkels Tön – 550 Jahre Pfarrei St. Antonius Kevelaer“ noch bis zum 24. April. Ein Besuch lohnt sich und da die Historische Kneipe wieder uneingeschränkt zugänglich und nutzbar ist, steht auch dem Warm- oder Kaltgetränke nach dem Ausstellungsbesuch nichts im Weg.

Fonds ‘Energie für Kevelaer’ spendet 50.000 Euro

Vereine in Kevelaer werden dank Windenergie unterstützt:

Fonds „Energie für Kevelaer“
spendet 50.000 Euro

Kevelaer – 50.000 Euro warten in Kevelaer darauf, Gutes zu tun. So hoch ist die Spendensumme, mit der der Fonds „Energie für Kevelaer“ Vereine und Verbände in der Marienstadt auch in diesem Jahr unterstützt. Zum fünften Mal stellen die Fondsgeber BW-Kevelaer, Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord, Stadtwerke Kevelaer und NiersEnergie die Mittel zur Verfügung, um die Vereinslandschaft zu fördern. Sie rufen alle ehrenamtlich Tätigen auf, für ihren Verein einen Spenden-Antrag an den Fonds „Energie für Kevelaer“ zu stellen. Eingereicht werden können die Anträge bis zum 27. Mai.

…mehr

„Marie kommt heim“

Lesung von Bernadette Schoog im Niederrheinischen Museum in Kevelaer

Am Donnerstag, den 28. April 2022 findet um 20.00 Uhr in der Historischen Kneipe des Niederrheinischen Museums in Kevelaer eine Lesung mit Bernadette Schoog zu ihrem neuen Buch „Marie kommt heim“ statt. Eine Teilnahme kostet 8,00 Euro und Karten sind im Vorverkauf in der Bücherstube Aengenheyster und im Museum erhältlich.

Zum Buch:
Marie, Mitte vierzig, attraktiv. Nach einigen Irrungen und Wirrungen in der Liebe hat sie sich in eine ruhige Kleinstadt im Süden zurückgezogen und beschlossen, fortan seelisch unverletzt zu bleiben und keine Lebensrisiken mehr einzugehen. Eines Tages erhält sie einen drängenden Anruf der Schwestern aus dem Pflegeheim ihrer Mutter: Die hochbetagte Frau liege im Sterben und wünsche sich so sehr, ihre Tochter noch einmal zu sehen. Marie war schon lange nicht mehr daheim, einem Wallfahrtsort am Niederrhein, denn das Verhältnis von Mutter und Tochter war immer ein gestörtes, kompliziertes. Die Reise wird für Marie zu einer aufwühlenden Fahrt in die Vergangenheit, auch in die der Mutter. Gleichsam blättern sich zwei Lebensbücher auf. Erst zum Schluss finden beide das wieder Verbindende.

…mehr

Osterferien 2022

Osterferien im Niederrheinischen Museum

Donnerstag, 14. April 2022 | 10.00 – 12.30 Uhr
Osteratelier

In diesem Workshop für die ganze Familie können die Teilnehmenden nicht nur ein Osterkörbchen selber basteln, sondern auch allerhand, um dieses zu füllen oder Zuhause den Osterstrauch zu schmücken. Zwischen traditionellem Bemalen von Eiern und Basteln von Osterhasen, gibt es im Atelier auch ganz neue Ideen zu entdecken.

Mit Anmeldung | für Kinder jeden Alters oder die ganze Familie | Kinder unter 6 Jahren nur in Begleitung | 9,50 Euro pro Teilnehmer

Samstag, 16. April 2022 | ab 10.00 Uhr | bis die Nester geplündert sind
Ostereiersuche im Museum

Mit Unterstützung des Vereins für Museumsförderung Kevelaer e.V. lädt das Niederrheinische Museum zur Ostereiersuche ein. Die österliche Tradition wird in allen Ausstellungsbereichen umgesetzt und animiert die Familien zur gemeinsamen Suche der kleinen Leckereien. Nebenher entdeckt man bestimmt auch noch andere Schätze des Hauses. Eine zeitliche Begrenzung gibt es an diesem Tag nicht. Es gilt: Bis die Nester leer sind!

Bitte Osterkörbchen mitbringen! | ohne Anmeldung | Eintritt frei

Kunstpause April 2022

Das neue Angebot für die Mittagspause im Niederrheinischen Museum

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer beherbergt auf einer Ausstellungsfläche von rund 2500 m² nicht nur unheimlich viele, sondern auch unglaublich schöne Objekte, die bei einem Rundgang gar nicht alle fassbar sind. Auf der anderen Seite fehlt es uns oftmals an Zeit und Ruhe, uns direkt auf ein ganzes Haus einzulassen. Darum möchte das Museum in der neu konzipierten Kunstpause seine Gäste an jedem zweiten Dienstag im Monat einladen, für nur eine halbe Stunde den Alltagsstress vor der Tür zulassen und in ausgesuchten Teilbereichen einmal ganz genau hin- oder sogar hineinzusehen. Unter fachlicher Leitung wird entweder ein einzelner Kunstgegenstand oder sogar ein ganzer Themenkomplex kurzweilig beleuchtet und damit die Mittagspause zu einer kunstvollen und geistigen Erfrischung.

Die erste Kunstpause startet am Dienstag, den 12. April 2022 um 12.15 Uhr. Die Führung kann auch ganz spontan besucht werden, daher ist eine vorherige Anmeldung nicht notwendig. Die Teilnahmegebühr beträgt 2,50 Euro pro Person.

Blick ins Depot II

In jedem Quartal wird aus dem Depot des Niederrheinischen Museums ein Objekt, seine Bedeutung und seine Geschichte vorgestellt, denn bekanntlich gibt es immer wieder Sehenswertes, das nur selten das Licht der Ausstellungen erblickt.

In diesem Quartal stellen wir euch ein Teleorama, auch Faltperspektive genannt, aus dem Jahr 1940 vor. Es wurde anlässlich des 500jährigen Gutenberg-Jubiläums von der Bauerschen Buchdruckerei in Mainz veröffentlicht. Das gefaltete Teleorama besitzt eine Größe von 10,2 × 14,2 cm und hat im auseinandergezogenen Zustand eine Länge von etwa 50 cm. Auf vier hintereinander folgenden Darstellungen des Grafikers Fritz Kredel (1900 – 1973) ist die Herstellung eines Buches mithilfe des von Johannes Gutenberg erfundenen Hochdruckverfahrens aus dem 15. Jahrhundert illustriert.
Das Teleorama besitzt eine Deck- und eine Rückseite. Beide Seiten lassen sich wie eine Harmonika auseinanderziehen und entfalten dabei vier durch Papierbahnen verbundene Darstellungen. Der Blick durch die runde Öffnung auf der Vorderseite ermöglicht die Durchsicht von dem vordersten bis zum hintersten Bild auf der Rückseite. Zu sehen sind Schriftgießer, Schriftsetzer, Drucker und Lektor vor dem Mainzer Panorama im Hintergrund. Die kulissenartige Anordnung der einzelnen zweidimensionalen Darstellungen führt zu einer dreidimensionalen Raumillusion.

…mehr

Auf ein Bier mit St. Antonius 2022

„Töns Jubiläumsbier“-Verkostung

Am Freitag, den 1. April und am Sonntag, den 3. April 2022 um jeweils 16.00 Uhr findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Niederknien bei Ferkels Tön“ und des 550-jährigen Jubiläums der Pfarrei St. Antonius Kevelaer eine außergewöhnliche Veranstaltung im Niederrheinischem Museum statt.

Nach einem kurzweiligen Rundgang durch die Sonderausstellung zur Geschichte der Pfarrei mit ihrer Antoniuskirche und einer unterhaltsamen Einführung über die Idee zum Bierbrauen laden das Brauhaus Kävelse Lüj und das Niederrheinische Museum in der Historischen Kneipe des Museums zur Bierprobe ein. Verkostet werden darf das eigens zum Jubiläum der Pfarrei St. Antonius von Thomas Molderings gebraute Bier.

Ein Glas dieses geschmackvollen Bieres ist im Eintrittspreis von 9,00 Euro pro Person inklusive. Anmeldungen nimmt das Museumsteam gerne entgegen unter 0 28 32 . 95 41 20 oder als E-Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de.

Weihnachtspäckchenkonvoi – Kinder helfen Kindern

Der Weihnachtspäckchenkonvoi wird initiiert durch die Round Table Familie (Round Table, Ladies`Circle, Tangert Club, Old Tablers). Dabei werden Geschenke für bedürftige Kinder in Osteuropa gesammelt. Ziele des Weihnachtpäckchenkonvois sind Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in den ärmsten, entlegensten und ländlichen Regionen von Bulgarien, Moldawien, Rumänien und die Ukraine. Oft sind es die einzigen Geschenke, welche die Kinder erhalten.

…mehr

Klaus-Uwe Dommert wohnhaft in Kevelaer

Geb. am: 16.04.1957
Beruf: Kaufmannslehre, danach als Bergmann gearbeitet
Frührentner: wegen Magen-Darm-Krebs, und vor 13 Jahren Unfall
Eigene Kinder: 0

Betreut seit dem ersten Tag Asylanten, die auf der Marktstraße in Kevelaer angekommen sind. Das war vor ca. 8 Jahren. Heute betreut er Familien, die in Kevelaer und Winnekendonk verteilt wohnen.
Vorher hat er das Café der Caritas ehrenamtlich geleitet.
Er hilft den Familien bei Behördenangelegenheiten, Postsachen erledigen, Anträge auszufüllen, besorgt Arbeit und Wohnungen.
Für die Kinder aus den Familien steht er für Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturkunde zur Verfügung. Ebenso besorgt er die Schokotickets für den Schulweg.
Zurzeit hat er ca. 25 Kinder, um die er sich sehr verantwortungsbewusst kümmert.
Herr Dommert fährt mit den Kindern zum Flughafen nach Düsseldorf, ins Centro nach Oberhausen oder in den Tierpark nach Weeze, um ihnen zu zeigen, dass es hier noch mehr gibt als nur Kevelaer und der eigene Wohnraum.

…mehr

Spaß im Raum – Der Künstler Dieter von Levetzow

Führungen durch die Sonderausstellung

In diesem Sommer präsentiert das Niederrheinische Museum in Kevelaer seit dem 8. August bereits die zweite Sonderausstellung. Die Künstlerausstellung des Bildhauers Dieter von Levetzow „Spaß im Raum“ zeigt 70 herausragende Bronzefiguren in kleineren und größeren Formaten, welche in ihrer Dynamik und Lebendigkeit einzigartig sind und den Betrachter in eine freudige Stimmung versetzen. Vor allem in der traurigen Nachkriegszeit war es Von Levetzow sehr wichtig, seinen positiven Geist zu vermitteln. Bis heute in seinem achtzigsten Schaffensjahr als Künstler gelingt ihm dies auf seine eigene überzeugende Weise.

Lassen Sie sich in einer Führung inspirieren von einem ereignisreichen Künstlerleben, das 1925 begann und bis heute am Niederrhein fort wärt, wo der Bildhauer weiterhin lebt und arbeitet.

Die öffentlichen Führungen finden statt am 21. August sowie am 4. und 16. September 2021 um jeweils 15.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 5,00 Euro pro Person. Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter 0 28 32 . 95 41 20 oder per E-Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de.

Strandhasen und Sommerenten Mini-Workshop U7 im Niederrheinischen Museum

Im vierten Sommeratelier des Niederrheinischen Museums in Kevelaer geht es ganz besonders um das jüngste Publikum zwischen drei und sieben Jahren.

Inspiriert von der Spielzeugsammlung des Hauses gibt es in diesem Atelier speziell für die kleinen Künstler niedliche Holztiere zum Bemalen. Dabei müssen sich die Mini-Profis gar nicht unbedingt an die Natur halten, sondern können ihren Lieblingsfarben und der Fantasie freien Lauf lassen. Ganz nach dem Motto: Je bunter desto wundervoller!

Anmeldungen zu den Workshops am 28. Juli oder am 29. Juli 2021 von jeweils 10.00 bis 12.30 Uhr nimmt das Museumsteam bis zwei Tage vorher gerne telefonisch unter 0 28 32 . 95 41 20, per E-Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de oder direkt an der Museumskasse entgegen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 7,50 Euro pro Kind. Kinder unter sechs Jahren bringen bitte einen Erwachsenen als Begleitung mit.

Neben den üblichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen bleibt das Tragen einer medizinischen oder FFP2 Maske während des Workshops verpflichtend. Kindergartenkinder sind davon selbstverständlich befreit, bei Grundschulkindern reicht gegebenenfalls auch eine Alltagsmaske. Das Sommeratelier findet zudem in der überdachten Passage des Museums an der frischen Luft statt.

Haus- und Hofmaler Ü12-Workshop

Im Rahmen des Sommerateliers im Niederrheinischen Museum in Kevelaer findet in der zweiten Ferienwoche der Workshop „Haus- und Hofmaler“ für das etwas größere junge Publikum statt. Die Teilnehmenden ab 12 Jahren können zwischen zwei Terminen, dem 14. oder dem 15. Juli, wählen.

Im Workshop soll dann der Begriff Haus- und Hofmaler ganz wörtlich genommen werden, denn ihre Motive suchen sich die Teilnehmenden rund ums Museum, wo erste spontane Skizzen im Freien entstehen. Diese werden anschließend in den knallbunten Farben und dynamischen Formen des Expressionismus auf ein größeres Format übertragen. Dabei kann neben Aquarell- und Acrylfarben auch mit der Rohrfeder experimentiert werden.

Der Workshop startet jeweils um 10.00 Uhr und dauert etwa zweieinhalb Stunden. Der Beitrag liegt bei 8,50 Euro pro Person.
Verbindliche Anmeldungen nimmt das Museumsteam gerne bis zwei Tage vorher telefonisch unter 0 28 32. 95 41 20, per E-Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de oder direkt an der Museumskasse entgegen.

Neben den üblichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen bleibt das Tragen einer medizinischen oder FFP2 Maske während des Workshops verpflichtend. Ebenso ist ein negatives Corona-Testergebnis (nicht älter als 48 Stunden) oder eine Bescheinigung über eine vollständige Impfung bzw. Genesung Voraussetzung für die Teilnahme.

Das will ich sehen! Führungen durch die Sonderausstellung

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer freut sich, dass mit Beginn der Ferien- und Urlaubszeit wieder öffentliche Führungen stattfinden können. Die aktuelle Sonderausstellung „Das will ich sehen!“ zeigt gut 150 Filmplakate aus den letzten 8 Jahrzehnten. Darunter sind echte Klassiker der 1950er Jahre sowie zeitgenössische Blockbuster mit unseren heutigen Lieblingsstars. Neben historisch wertvollen Filmzeitschriften der 1930er und ebenso erlesenen Werberatschlägen der 1950er und 1960er Jahren zählen originale, handgemalte Großleinwände zu den Highlights dieser mal etwas anderen Ausstellung. Auch für Familien und Kinder, auf die ein spannendes Quiz wartet, ist ein Besuch besonders zu empfehlen.

…mehr

Ab dem 06. Juli wieder persönliche Beratung möglich: Stadtwerke Kevelaer und NiersEnergie öffnen wieder die Türen

Kevelaer – Die Stadtwerke Kevelaer und die NiersEnergie öffnen ab Dienstag, 06. Juli, wieder ihre Türen für Kunden. Nach etwa sechs Monaten, in denen die Mitarbeiter nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar waren, zeigt sich Wolfgang Toonen, Leiter der Abteilung Service und Verkehr, erleichtert. „Damit wir die Wasser- und Stromversorgung unserer Kunden auch während der Corona-Pandemie aufrechterhalten konnten, mussten unsere Mitarbeiter und unsere Kunden auf Distanz zueinander gehen.“ So wurde nicht nur der persönliche Kundenkontakt eingestellt, sondern die Mitarbeiter auch in zwei streng voneinander getrennten Schichten aufgeteilt. „Wir freuen uns darauf, unsere Kunden wieder im persönlichen Gespräch beraten zu können,“ so Toonen.

AHA-Regeln

Es gelten beim Betreten der Räumlichkeiten an der Kroatenstraße weiterhin besondere Vorschriften: Unter Berücksichtigung der AHA-Regeln kann maximal eine Person in den Service-Bereich eingelassen werden. Dabei ist eine medizinischen Mund- und Nasenschutz oder eine FFP2-Maske zu tragen. „Die Kundengespräche erfolgen dann an Tischen mit Hygieneschutzwänden. Der Schutz unserer Kunden, aber natürlich auch unserer Mitarbeiter, steht auch bei der Wiedereröffnung weiterhin für uns im Vordergrund,“ erläutert Toonen.

Die Öffnungszeiten in den Sommerferien (bis 17. August) sind montags bis donnerstags von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Freitags sind die Mitarbeitenden nur vormittags erreichbar. Termine außerhalb dieser Zeiten können individuell vergeben werden. Diese Termine können telefonisch unter 02832 / 9313-0 oder per E-Mail unter vertrieb@stadtwerke-kevelaer.de vereinbart werden.

Sommeratelier 2021

Ferienworkshops für Kinder und Erwachsene

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien startet im Niederrheinischen Museum in Kevelaer das sechswöchige Sommeratelier. Jeden Mittwoch und Donnerstag um 10.00 Uhr können sich Kreativfans jeglichen Alters in verschiedenen Workshops zu den unterschiedlichsten Themen künstlerisch austoben.

Mittwoch, 7. Juli | Donnerstag, 8. Juli 2021 | 10.00 – 12.30 Uhr
Mix it! Open Air
Papier ist nicht nur geduldig, wie es so schön heißt, sondern vor allem auch die Grundlage für die unterschiedlichsten zeichnerischen und malerischen Techniken. Diese werden im ersten Sommeratelier 2021 in der Museumspassage von Bleistift über Kohle und Kreide bis hin zur Aquarellfarbe ausprobiert und miteinander kombiniert. Spannender kann keine Leinwand sein.
Mit Anmeldung | für Kinder und Erwachsene | Kinder unter 6 Jahren nur in Begleitung | 7,50 Euro pro Person

…mehr

Auflebender Ferienbetrieb am Airport Weeze

Während der bevorstehenden Sommerferien erwartet der Airport 160.000 Fluggäste. Insgesamt 33 Ziele werden angeflogen. Damit erreicht das Angebot beinahe wieder das Vor-Corona-Niveau.

Weeze Der Airport Weeze steht vor seiner Hochsaison. Am Montag, 5. Juli, beginnen die Sommerferien in Nordrhein-Westfalen. Gleichzeitig haben die Fluggesellschaften ihr Angebot am Airport deutlich ausgeweitet. Insgesamt werden in den kommenden Monaten 33 verschiedene Ziele von Weeze aus angeflogen – viele davon in Urlaubsregionen in Spanien, Italien oder Nordafrika. So geht es auch in diesem Sommer etwa nach Palma de Mallorca, Porto oder Cagliari.

…mehr

Antragsfrist für 50.000-Euro-Spenden-Topf endet am 30. Juni:

Jetzt noch Anträge einreichen für Fonds „Energie für Kevelaer“

Kevelaer – Der Countdown läuft! Noch bis zum 30. Juni können Vereine und Verbände ihren Antrag auf Förderung aus dem Fonds “Energie für Kevelaer“ stellen. Insgesamt 50.000 Euro stehen für die Unterstützung von Investitionen, Projekten und Veranstaltungen zur Verfügung. „Mit dem Fonds haben wir die Möglichkeit, die Kevelaerer bei ihrem wertvollen Engagement für ein facettenreiches Kulturleben in unserer Stadt zu unterstützen“, freuen sich die Fondsgeber. Die Bandbreite der Projekte kann von einer Ausstellung über ein Konzert sowie eine Aufführung reichen. Auch große und kleine Investitionen werden unterstützt. Ob die Anschaffung von neuem Notenmaterial, die Ausstattung fürs Zeltlager oder die Spiele für den Seniorentreff. Sie können genauso gefördert werden wie bauliche Maßnahmen am Vereinsheim.

Bisher knapp 30 Anträge

Bisher liegen knapp 30 Anträge für Spenden aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ vor. „In den letzten Tagen haben sich viele Vereinsvertreter bei uns gemeldet und sich nach dem Abgabetermin oder den Förderrichtlinien erkundigt – es werden also noch weitere Anträge eingehen“, ist sich Wolfgang Toonen von den Stadtwerke Kevelaer sicher. Gemeinsam mit der NiersEnergie, der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord stellen die Stadtwerke seit 2018 die Mittel zur Förderung der heimischen Vereine zur Verfügung. Gemeinsam wollen sie den ehrenamtlich Engagierten etwas von ihrer „Energie“ zurückgeben, die sie für das Vereins- und Kulturleben einsetzen.

Bis zum 30. Juni können die Anträge für den diesjährigen Fonds „Energie für Kevelaer“ eingereicht werden. Es werden auch rückwirkend Maßnahmen gefördert, sofern diese im laufenden Jahr durchgeführt wurden. Ansprechpartner für die Fondsbildung sind Wolfgang Toonen und Melanie Hahn. Sie stehen für Fragen telefonisch unter 0 28 32 / 93 13-14 oder 93 13-11 zur Verfügung. Eine E-Mail kann an vertrieb@stadtwerke-kevelaer.de gerichtet werden.

Bis zum 30. Juni können Vereine und Verbände aus Kevelaer Anträge für den Fonds „Energie für Kevelaer” stellen und eine Unterstützung aus dem 50.000-Euro-Fördertopf erhalten.

Sommerkonzert mit den Streichmäusen und der Cappella Piccola

Am 27. Juni findet um 12.00 Uhr das traditionelle Sommerkonzert der Jungen Streicher Kevelaer e.V. statt. Beim ersten Auftritt dieser Orchester seit Juni 2020 erklingen all die Stücke, die in einem Jahr voller Unterbrechungen erarbeitet worden sind: fröhliche, ernste und schwungvolle Musikkompositionen. Die Leitung des Konzerts hat Maren Brezinka. Auf Basis der aktuellen Verordnungen wird die überdachte Passage des Museums als Veranstaltungsort dienen. Eine begrenzte Anzahl an Karten ist für 4,00 Euro im Vorverkauf des Niederrheinischen Museums Kevelaer erhältlich.

Puppen-Tanz-Theater & Geisterspuk

Neuer digitaler Workshop für Zuhause

Die Museumspädagogik des Niederrheinischen Museums in Kevelaer hat einen neuen digitalen Workshop für alle Kreativfans online gestellt. Unter https://niederrheinisches-museum-kevelaer.de/aktuelles/ findet sich neben dem Zeichenangebot WUNDER IN DER ANDERWELT nun eine Bastelidee zu PUPPEN-TANZ-THEATER & GEISTERSPUK. Mädels und Jungs können hiermit jeden Türrahmen in eine Bühne für eine einzigartige Tanzvorführung umwandeln – von klassisch bezaubernd über poppig modern bis schaurig schön.

Ganz bewusst wurde für den Workshop wieder ein digitales Format gewählt, dass zeitlich ungebunden ist, und somit 24 / 7 und für Familien grade auch am Wochenende abgerufen werden kann. Der Link dazu ist ebenfalls über die Facebookseite des Museums zu finden.

An den Pfingsttagen geöffnet!

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer hat an allen Pfingsttagen geöffnet. So können Sie die freien Tage für einen Museumsbesuch nutzen und sowohl die Dauerausstellungen, also auch die neue Sonderausstellung „Das will ich sehen!“ Filmplakate aus 8 Jahrzehnten, die bis 31.Oktober 2021 läuft, bewundern.

Museumsbesuch mit Termin

Die Sonderausstellung und die Sammlungen des Museums können nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Eine Terminabsprache ist per Telefon unter 0 28 32 . 95 41 20 von 10.00 bis 17.00 Uhr möglich. Bei Eintritt wird um das Vorzeigen eines tageaktuellen negativen Coronaschnelltests oder der entsprechend gültigen Bescheinigung über Genesung oder Impfung gebeten. Es gelten weiterhin die aktuellen Hygienebestimmungen und Schutzmaßnahmen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Museums.

WODO-Puppenspiel mal anders!

Unter normalen Umständen würde am 24. April 2021 das Puppenspiel „Briefe von Felix“ viele Kinderaugen im Niederrheinischen Museum Kevelaer zum Leuchten bringen. Doch leider dürfen noch keine Veranstaltungen stattfinden.

Zum Glück kann jedoch das Stück „Pippi Langstrumpf“ von Wodo Puppenspiel digital angeboten werden. Dorothee Wellfonder und Wolfgang Kaup-Wellfonder waren 1986 die ersten weltweit, die es wagten, den quirligen Rotschopf als Marionette auf die Bühne zu bringen, dies hatte Astrid Lindgren selbst dem Künstlerpaar bestätigt. Seitdem ist „Pippi“ ein echter Evergreen des Mühlheimer Figurentheaters und perfekt für ein Zusammenschauen mit der ganzen Familie. Die Jüngsten lernen sie vielleicht gerade erst kennen und ihre Eltern und Großeltern denken an die vielen schönen Stunden ihrer Kindheit mit Pippis Geschichten zurück.

Vom 25. April bis zum 2. Mai 2021 können die Abenteuer von Pippi Langstrumpf mit ihrem gepunkteten Pferd und dem süßen Äffchen sowie ihren besten Freunden Annika und Thomas in der Mediathek des Niederrheinischen Museums unter https://niederrheinisches-museum-kevelaer.de/aktuelles/ auf dem Bildschirm von Groß und Klein miterlebt werden.

Letzte Chance! Bald enden die Sonderausstellungen

Nur noch bis zum 2. Mai 2021 sind im Niederrheinischen Museum Kevelaer die beiden Sonderausstellungen „Anderwelt“ und Stadtt Plan“ zu sehen. Nach vorheriger telefonischer Terminabsprache unter 0 28 32 . 95 41 20 und der Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltests können die Besucher zugleich in zwei besondere Ausstellungsthemen eintauchen.

„Anderwelt“ zeigt die farbintensiven, großformatigen Aufglasmalereien des hiesigen zeitgenössischen Künstlers Paul Jansen-Sprenger. Die mit Silbergelb in den verschiedensten Farbnuancen auf Glas gebrannten Abstraktionen laden den Besucher ein, jedes Werk zu einem persönlichen Erlebnis zu machen. Ebenso die fantasievollen, tiefgründigen Zeichnungen des gelernten Glasmalers vermitteln einen überraschenden Dialog zwischen Bild und Betrachter.

Eines der schönsten und um 1900 wohl auch das beliebteste Kommunikationsmittel war mit Sicherheit die Ansichtskarte. Bis 1905 noch auf der Bildseite mit Grüßen und Text versehen, ist sie heute ein wichtiges Quellendokument. Dem war sich auch der Sammler Fred Norbert Hoever bewusst, dessen alte Kevelaerer Ansichtskartensammlung als Neuerwerbung des Vereins für Museumsförderung ein gebührender Anlass ist, die wertvollen Schrift-Stücke in der Sonderausstellung „Stadtt Plan“ zu präsentieren. Die Besucher können hier mit und ohne Lupe eine vertraute und zugleich verblüffende Zeitreise in die historische Wallfahrtsstadt Kevelaer unternehmen und gleich selbst wieder einmal eine Postkarte schreiben.

An Feiertagen geöffnet!

Das Niederrheinische Museum in Kevelaer hat an allen Feiertagen im Mai geöffnet. So können Sie die freien Tage am 1. Mai (Tag der Arbeit), am 13. Mai (Christi Himmelfahrt) sowie am 23. und 24. Mai (Pfingsten) für einen Museumsbesuch nutzen.

Noch bis zum 2. Mai 2021 haben Sie zudem die Möglichkeit unsere beiden Sonderausstellungen zu besuchen. In der Ausstellung „Anderwelt“ erwarten Sie großformatige und farbintensive Glasmalereien des hiesigen zeitgenössischen Künstlers Paul Jansen-Sprenger. Die Ausstellung „Stadtt Plan“ lädt Sie beim Betrachten alter Kevelaerer Ansichtskarten der Sammlung Fred Hoever auf eine Entdeckungsreise durch die historische Wallfahrtsstadt ein.

Museumsbesuch mit Termin

Die Sonderausstellungen und die Sammlungen des Museums können nur nach vorheriger Terminvereinbarung und bei Vorlage einer Bescheinigung über einen tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest betreten werden. Hier greift die Allgemeinverfügung des Kreises Kleve. Eine Terminabsprache ist per Telefon (0 28 32 . 95 41 20) von 10.00 – 17.00 Uhr möglich. Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Schutzmaßnahmen. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Museums.

Spielplatz-Eröffnung in Kervenheim:

Neue Ritterburg lädt ein zum Spielen und Entdecken

Kevelaer – „Hier wurde ein Highlight für unsere Kinder geschaffen!“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeister Dr. Dominik Pichler den neugestalteten Spielplatz Heisterpoort in Kervenheim. Künftig dürfen sich besonders die Kinder über eine zweite Burg in Kervenheim freuen. Denn passend zur Burg Kervenheim entschied sich die Spielplatzkommission der Wallfahrtsstadt Kevelaer für eine stattliche Ritterburg. Auf einer Grundfläche von 9 x 8,25 Metern bieten Kletternetz, Rutsche, Wackelbrücke, Free-Climbing-Wand, Rutschstange und Aufstiegsrampe – um nur einige der Attraktionen zu nennen – abwechslungsreiche Möglichkeiten zum Klettern, Toben und Verstecken. Bereits von Weitem sichtbar sind die beiden gut fünf Meter hohen beflaggten Türme. Ortsvorsteher Martin Brandts bedankte sich bei der Spielplatzkommission, insbesondere bei deren Sprecherin Walburga Kamps, die sich für diesen mit viel Liebe zum Detail neu gestalteten Spielplatz für Kervenheim eingesetzt hat. So zieren beispielsweise auch die Wappen von Kervenheim und Kervendonk die Fassade neben der „Zugbrücke“. Mit Herstellung, Lieferung und Installation wurde die Firma Seibel für gut 65.000 Euro inklusive Aufbau, Fallschutz und Erdarbeiten beauftragt. Kosten, die nur dank der freundlichen Unterstützung dreier Kevelaerer Unternehmen gestemmt werden konnten. Insgesamt 8.000 Euro spendeten die Volksbank an der Niers, das Kieswerk Grotendonk und Van Nieuwpoort Sand und Kies.

Besuch des Museums weiterhin möglich!

Ab dem 31. März 2021 dürfen Kulturinteressierte das Niederrheinische Museum in Kevelaer weiterhin besuchen.

Das Museumsteam freut sich auch weiterhin Besucher im Museum begrüßen zu dürfen und ihnen damit die monografische Schau „Anderwelt – Der Künstler Paul Jansen-Sprenger“ weiterhin zeigen zu dürfen. Ebenso wie die Ausstellung „Stadtt Plan – Alte Kevelaerer Ansichtskarten aus der Sammlung Fred Hoever“, die seit dem 26. März präsentiert wird.

…mehr

Besonderes Zeichen, erst recht in Zeiten von Corona:

Fonds „Energie für Kevelaer“ schüttet 50.000 Euro an Vereine aus

Kevelaer – Vereinsarbeit kostet Energie und Geld. Gerade in der jetzigen Zeit, in der es keine öffentlichen Veranstaltungen oder Auftritte gibt, die die Vereinskasse etwas füllen könnten, stellen sich Fragen wie „Wie sollen die in die Tage gekommenen Sportmaterialien ersetzt werden?“ oder „Wie finanzieren wir neues Notenmaterial?“. Hier hilft der Fonds „Energie für Kevelaer“. Insgesamt 50.000 Euro stehen zur Unterstützung von Kevelaerer Vereinen und Verbänden zur Verfügung. Denn für die Fondsgeber Bürgerwind Kevelaer, Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord, Stadtwerke Kevelaer und NiersEnergie ist ganz klar: Gerade jetzt müssen wir zusammenhalten und unsere Vereinslandschaft fördern. Und so gehen in diesen Tagen rund 130 Briefe an ehrenamtlich Tätige raus mit dem Aufruf, für ihren Verein einen Spenden-Antrag an den Fonds „Energie für Kevelaer“ zu stellen. Eingereicht werden können die Anträge bis zum 30. Juni.

…mehr

Bürger-Schnelltests für den Niederrhein jetzt am Airport Weeze

Neuer Betreiber übernimmt das Flughafen-Testcenter

Im Corona-Testcenter im Terminal des Airport Weeze können ab sofort auch die kostenlosen Bürger-Schnelltests durchgeführt werden. Diese Tests stehen nach der neuen Corona-Testverordnung einmal wöchentlich jedermann zu. Eine Terminreservierung für den Bürger-Schnelltest ist nicht erforderlich, so ist ein spontaner Besuch am Flughafen möglich. Als zentrale Infrastruktur im Kreis Kleve ist der Flughafen aus allen Richtungen auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Das Testcenter ist täglich von 9 – 18 Uhr auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet, zusätzlich bei allen Ankünften und Abflügen. Am Airport können täglich bis zu 1.500 Besucher und Fluggäste getestet werden. Das Testergebnis liegt nach 15 Minuten vor und wird mit einem Zertifikat bestätigt. Dieses kann man direkt mitnehmen, man kann es sich aber auch auf elektronischem Wege (z.B. per E-Mail) zuschicken lassen.

…mehr

Kevelaerer Wasserturm leuchtet im weiß-blauen Licht

Westenergie unterstützt Umrüstung auf LED-Beleuchtung
Rund 90 LED Leuchten von Firma LEaD LiGHT ausgetauscht

Der historische Wasserturm in der Kroatenstraße, erstrahlt seit kurzem bei Dunkelheit im neuen Licht. Im Rahmen des Konzessionsvertrags zwischen der Stadt Kevelaer und der Westenergie AG in Wesel, hat der Energiedienstleister die Umrüstung des Turms auf LED-Beleuchtung unterstützt. Durch die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit kam das  Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ von Westenergie zum Tragen. Dieses Förderprogramm beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen können.

Für die Umsetzung des Beleuchtungsprojektes konnte die in Kevelaer ansässige Firma LEaD LiGHT beauftragt werden. Die Fachfirma legte ein umfangreiches Planungskonzept zugrunde und entwickelte ein energieeffizientes Beleuchtungssystem mit rund 90 LED- Leuchten und einem Energiebedarf von nur 1400 Watt für den gesamten Turm. Hierbei konnte eine Energieersparnis von rund 80 Prozent gegenüber den bisherigen herkömmlichen Lampen erzielt werden. Ein besonderer Hingucker ist die blaue Akzentbeleuchtung mit ihrer Fernwirkung, die in Anlehnung an das Medium Wasser ausgewählt wurde.

Besonders erwähnenswert sind die Eigenschaften der Leuchten hinsichtlich ihrer Insektenfreundlichkeit und ihrer Vermeidung von Lichtsmog.

…mehr

Das Niederrheinische Museum öffnet mit der neuen Sonderausstellung “Anderwelt”

Zur Wiederöffnung nach dem Lockdown ab dem 9. März 2021 hält das Niederrheinische Museum in Kevelaer eine neue Sonderausstellung für seine Besucher bereit. Die monografische Schau „Anderwelt“ zeigt die außergewöhnlichen (Auf-) Glasmalereien und Zeichnungen des Künstlers Paul Jansen-Sprenger, die den Betrachter dazu ermuntern, in einen Dialog mit ihnen zu treten und das Dargestellte näher zu ergründen. Man sucht nach Motiven, Formen und Farben und findet diese bei genauerem Hinsehen mal schnell und mal langsam. Sie sind verborgen und doch sichtbar: Menschen, Tiere, Pflanzen und Fantasiewesen.

So zeigt sich in den Arbeiten des Künstlers ein Spannungsfeld zwischen Realität und Abstraktion sowie zwischen den unterschiedlichen Techniken, aus denen die Objekte bestehen. Das Nicht-Gegenständliche in seinen Werken ist dabei stark ausgeprägt. Wie Paul Jansen-Sprenger selber schreibt, findet er seine Quelle und Inspiration in seiner Naturverbundenheit, die er bewusst zum Ausdruck bringen möchte. Dies strahlt bei einer näheren Betrachtung jedes Objekt durch Farbwahl und / oder Motivik aus.

Als freischaffender Künstler präsentierte Jansen-Sprenger seine Arbeiten schon bei Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen am Niederrhein. Neben der Ausbildung in der Aquarell- und Ölmalerei sowie der Zeichenkunst ist es vor allem seine Ausbildung und langjährige Arbeit als Glasmaler, die dem 1958 geborenen Künstler eine gute Grundlage für sein heutiges Schaffen bereitet. Im Besonderen möchte er dem Betrachter seinen eigenen Interpretationsspielraum geben.

Museumsbesuch mit Termin
Die Sonderausstellung und die Sammlungen des Museums können aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Eine Terminabsprache ist per Telefon 0 28 32 . 95 41 20 ab dem 8. März von 10.00 bis 17.00 Uhr möglich.

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Schutzmaßnahmen.

Veranstaltungen zur Ausstellung können zunächst noch nicht stattfinden. Sobald Führungen und Workshops wieder durchgeführt werden, wird dies über die digitalen Medien des Museums und die Presse bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Museums.

Niederrheinisches Museum
für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V.
Hauptstraße 18 | 47623 Kevelaer
Telefon: 0 28 32 . 95 41 10

info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de
www.niederrheinisches-museum-kevelaer.de
facebook.com/NiederrheinischesMuseumKevelaer
instagram.com/niederrheinisches_museum

Wiedereröffnung des Museums am 9. März!

Ab dem 9. März 2021 dürfen Kulturinteressierte das Niederrheinische Museum in Kevelaer endlich wieder besuchen.

Die Leiterin Veronika Hebben freut sich sehr die ersten Besucher des Jahres begrüßen zu dürfen und ihnen mit der Wiedereröffnung die monografische Schau „Anderwelt – Der Künstler Paul Jansen-Sprenger“ zeigen zu können. Auch die ständigen Sammlungen sind begehbar und ermöglichen anhand originaler Objekte sich die niederrheinische Kunst und Kultur wieder in Erinnerung zu rufen.

Museumsbesuch mit Termin
Die Sonderausstellung und die Sammlungen des Museums können aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Eine Terminabsprache ist per Telefon (0 28 32 . 95 41 20) ab dem 8. März von 10.00 – 17.00 Uhr möglich.

Für den Besuch gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Schutzmaßnahmen.

Leider können Veranstaltungen noch nicht stattfinden. Sobald Führungen und Workshops wieder durchgeführt werden, wird dies über die digitalen Medien des Museums und die Presse bekannt gegeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Museums.

Niederrheinisches Museum
für Volkskunde und Kulturgeschichte e.V.
Hauptstraße 18 | 47623 Kevelaer
Telefon: 0 28 32 . 95 41 10
info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de

www.niederrheinisches-museum-kevelaer.de
facebook.com/NiederrheinischesMuseumKevelaer
instagram.com/niederrheinisches_museum

NiersEnergie warnt vor unseriösen Anrufen und Besuchern:

Betrüger erschleichen Strom-Verträge

Kevelaer – Momentan sind dubiose Energieanbieter in Kevelaer unterwegs. Sie nehmen entweder per Telefon oder persönlich Kontakt auf und versuchen im Gespräch mit Falschaussagen zu Tarifen, Kosten und Angeboten einen Vertrag für die Stromversorgung zu verkaufen. Die NiersEnergie GmbH warnt vor dieser Geschäftspraxis mit dem Ziel Lieferverträge abzuschließen. „In letzter Zeit hören wir wieder vermehrt von unseriösen Anbietern, die auf Kundenfang in unserem Versorgungsgebiet unterwegs sind. Sie versuchen es entweder telefonisch oder persönlich an der Haustür. Ziel ist es, einen neuen Stromliefervertrag bei einem Fremdanbieter abzuschließen“, so Wolfgang Toonen von den Stadtwerken Kevelaer und der NiersEnergie. Bekannt sei, dass es sich um eine Telefon-Nummer mit der Länder-Vorwahl 0044 handelt, der Anrufer sitzt scheinbar im Vereinigten Königreich. Ganz dubios wird es bei den Gesprächen an der Haustür: „Zwei unserer Kunden berichteten, dass sie nach ihrem Alter gefragt wurden. Eine Angabe, die überhaupt nicht für einen Vertragsabschluss benötigt wird“, erläutert Toonen.

Nie Auskunft geben
…mehr

Neue Generation bei den Tigern

Die Schießsportgemeinschaft Kevelaer (SSG) freut sich über talentierten Nachwuchs aus der eigenen Jugendabteilung.

Es ist eine große Freude, den jungen Leuten beim Wachsen zuzusehen.“ Hans-Josef Dohmen, stellvertretender Landestrainer des Rheinischen Schützenbundes (RSB) bezieht sich mit dieser Aussage nicht etwa auf das Wachsen in die Höhe, sondern eher auf die immer besseren Ergebnisse, die seine Schützlinge in den letzten Monaten erzielt haben. Dohmen ist auch Trainer der 2. Bundesliga-Mannschaft der SSG und sieht großes Potenzial welches aus der SSG-Jungendabteilung sprießt.

…mehr

Stadtwerke geschlossen – bleiben aber erreichbar

Aufgrund des Infektionsgeschehens:

Stadtwerke geschlossen – bleiben aber erreichbar

Kevelaer – Mit Blick auf das aktuelle Infektionsgeschehen und vor dem Hintergrund der aktuellen Maßgaben der Bundesregierung passen die Stadtwerke Kevelaer vorsorglich ihr Serviceangebot an. Um der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) entgegenzuwirken, sind die Stadtwerke bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Mit der Schließung sollen persönliche Kontakte und damit eine Ansteckungsgefahr weitest möglich vermieden werden. Die Mitarbeiter der Stadtwerke und der NiersEnergie stehen selbstverständlich weiterhin gerne für Fragen und Beratungsbedarf zur Verfügung und sind zu den üblichen Öffnungszeiten wie gewohnt telefonisch unter 0 28 32 / 93 13-0, per E-Mail an vertrieb@stadtwerke-kevelaer.de sowie schriftlich für alle Kundinnen, Kunden und Interessierte da. Auch Rückrufwünsche, die per Post oder Mail eingehen, werden gerne erfüllt. Dies gilt insbesondere für Fragen im Rahmen der Jahresrechnungen, die in den nächsten Tagen versendet werden.
…mehr

Sitemap