Das Blickpunkt Kevelaer Journal Online

Aktuelle Nachrichten und Informationen aus Kevelaer, Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk. Von Kirche & Wallfahrt, Kunst & Kultur, Sport und Wirtschaft bis hin zu allen interessanten Veranstaltungen in und um Kevelaer: Das Stadtportal Kevelaer.

Lass den Drachen fliegen! Kinderworkshop im Niederrheinischen Museum Kevelaer

In der zweiten Ferienwoche, am 21. Oktober 2020 von 11.00 bis 13.00 Uhr erschaffen die teilnehmenden Kinder in der Museumsschule einen eigenen Drachen nach ihrer Fantasie. Ganz traditionell werden diese aus einem klassischen Holzgerüst gebaut, mit buntem Pergament bespannt und mit fröhlichen Dekorationen verziert. Gemeinsam sollen im Anschluss alle Drachen auf dem Spielplatz vor dem Museum in die Lüfte steigen.
…mehr

kleine steine – GROSSE IDEEN

Noch bis zum 18. Oktober 2020 können kleine und große Besucher*innen in die bunten Welten der berühmten kleinen dänischen Noppensteinchen eintauchen. Dabei sind fast vergessene Objekte aus den Sechziger und den frühen Siebziger Jahren sowie ganz aktuelle Sets wie LEGO® Friends bis hin zu völlig frei kreierten Szenen um eine schwarze Burg und eine schaurige Unterwasserwelt vorhanden.
…mehr

„Natur zum Anfassen in der Grundschule“

„Bienengarten an St. Antonius eingeweiht“

Kevelaer – „Damit es an der St. Antonius-Grundschule summt und brummt und die Kinder möglichst viel über Insekten und Bienen erfahren, wurde in diesem Jahr dank großzügiger Spenden ein Bienengarten angelegt. Dieser besteht zum einen aus insektenfreundlichen Pflanzen wie Kornelkirsche, Holunder, Winterschneeball und Schmetterlingsstrauch, die die GASA Group Germany gestiftet hat. Zum anderen wurden vom Imkerverein für Kevelaer und Umgebung e.V. drei Bienenstöcke dort eingerichtet. Das Ziel ist, die Themen Naturschutz und Insekten den Schulkindern näher zu bringen und ihnen jegliche Angst vor den Tieren zu nehmen. Natürlich dürfen und sollen die Kinder den Imkern bei der Arbeit über die Schulter schauen und Fragen stellen. Corona-bedingt wurde diesen Sommer die erste Honigernte ohne die Kinder abgefüllt, was sich hoffentlich nächstes Jahr ändert. Bei der Einsaat der insektenfreundlichen Blumen konnten die Kids allerdings tatkräftig mitmachen. Das Saatgut wurde dankenswerterweise vom Verein flowers4bees e.V. gestiftet.“

Tolle Saison für Blau-Weiß Kevelaer Tennisverein begrüßt 75 neue Mitglieder

Der Verein ist begeistert über die neuen Mitglieder, die nach den Schnupperangeboten im Sommer in den Verein eingetreten sind. Schließlich hatten sich Vorstand und Mitglieder viel Mühe gegeben, die Schnupper-Spieler willkommen zu heißen und hatten sowohl für Kinder als auch Erwachsene während der Atempause im August mehrmals pro Woche das kostenlose Training mit Cheftrainerin Tanja angeboten. Dazu gab es bestes Wetter sowie Kaffee und Kuchen und einen Plausch mit den bestehenden Mitgliedern. Die Anlage ist zentral in Kevelaer am Schulzentrum gelegen und bietet acht Plätze, die für Mitglieder von Ostern bis Oktober zur Verfügung stehen. Ideale Bedingungen also, um dem Tennissport nachzugehen.

Am 26.9.20 findet der diesjährige Saisonabschluss statt, zu dem alle (auch Nichtmitglieder und die, vielleicht beitreten möchten) herzlich eingeladen sind. Am Nachmittag finden die Finalspiele der Clubmeisterschaften statt und am Abend wird die erfolgreiche Saison gefeiert. Los geht es um 14 Uhr mit dem Damen- und Herren-Einzel, gefolgt vom Mixed-Doppel und Damen-Doppel. Die Jugend-Clubmeisterschaften fanden bereits am 12.9.20 statt.

Der Verein konnte die Corona-bedingt ungewöhnliche Spielsaison erfolgreich beenden und kann mit Stolz drei Aufstiege verkünden:

  1. Die Herren 55 steigen von der Bezirksklasse C in die Bezirksklasse B auf,
  2. die Damen 50 von der Bezirksklasse B in die Bezirksklasse A und
  3. die Herren 40 von der Kreisliga in die Bezirksklasse B.

Hierzu gratulieren wir ganz herzlich!

Wer den Verein oder den Sport kennen lernen möchte kann noch bis Ende Oktober 2020 vier kostenlose Trainingsstunden in Anspruch nehmen. Sowohl Anfänger als auch erfahrene Spielerinnen und Spieler sind willkommen und können sich unter tennis@blau-weiss-kevelaer.de beim Vorstandsteam melden.

Aktionstag mit Preisverleihung

Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung kleine steine – GROSSE IDEEN veranstaltet das Niederrheinische Museum Kevelaer am 27. September 2020 von 11.00 bis 16.00 Uhr einen bunten Aktionstag für die ganze Familie. Neben freiem Eintritt ins Museum und in die Sonderausstellung finden mehrmals kostenlose Führungen zur Geschichte der Spielbausteinchen statt, während in zwei Workshops Holzspielzeuge bemalt und eigene T-Shirts designt werden können. Als besondere Überraschung hat das Museum den Zauberer Tobias Velmer eingeladen, der uns und unsere Kinder mitsamt den bunten LEGO® Steinchen ins Reich der Magie entführt.

Fasziniert war in der vergangenen Woche ebenso die Jury des Museums, deren Aufgabe es war, zahlreiche und vor allem kreative Bauprojekte aus LEGO® Steinen zu begutachten. Im Zuge der Sonderausstellung hatte das Niederrheinische Museum Kevelaer einen Bauwettbewerb ausgeschrieben und am besagten Aktionstag um 12.00 Uhr werden dann die Gewinner des Wettbewerbs groß gefeiert. Nach der Preisverleihung werden die fantasievollen LEGO® Bauwerke bis zum Ende der Ausstellung am 18. Oktober 2020 im Niederrheinischen Museum im Original präsentiert.

Aufgrund der aktuellen Lage findet der Aktionstag nur unter Vorbehalt statt. Es gelten die bekannten Maßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Individuelle Regelungen des Museums werden vor Ort bekannt gegeben.

Am 28. September beginnt Kevelaers Theatersaison:

Eintrittskarten für „Das Abschiedsdinner“ jetzt kaufen!
Kevelaer. Was, wenn ein Treffen mit alten Freunden zur bloßen Verpflichtung gerät? Wenn man sich immer dieselben Geschichten erzählt und hinter dem Rücken des jeweils Anderen eigentlich nur noch lästert? Dann könnte man sich doch auch gleich von der belastenden Beziehung verabschieden, oder? Diese und noch viele andere Fragen werden am Montag, 28. September, 20 Uhr, im Konzert- und Bühnenhaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer auf vergnügliche Weise beantwortet. Da für die Komödie mit den bekannten Schauspielern Saskia Valencia und Michael von Au noch wenige Eintrittskarten verfügbar sind, lohnt sich schnelles Zugreifen!

Ein Abend mit rasanten und gnadenlosen Schlagabtäuschen

Peter und Katja haben keine Lust mehr 35 % ihrer freien Abende mit aufwendiger Freundschafts- und Kontaktpflege zu verbringen. Das sogenannte „Abschiedsdinner“ soll Abhilfe schaffen. Es wird für solche Freunde gegeben, die eigentlich nur noch aus Gewohnheit eingeladen werden. Beim Lieblingswein jener Wegbegleiter, umringt von den Geschenken, die man im Laufe der Zeit von ihnen erhalten hat und bei deren Lieblingsmusik soll ein Essen kredenzt werden – alles, ohne den Betreffenden zu sagen, dass es das letzte Ma(h)l sein wird. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch zwischen den Protagonisten, die sich im Verlauf des Abends nichts schenken und alles auspacken, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Rasant und gnadenlos schaukeln sie sich gegenseitig hoch, bis letztendlich eine Handvoll Erdnüsse die Lösung der Konflikte vollbringt.
Corona-Regeln im Konzert- und Bühnenhaus
Das Kevelaerer Konzert- und Bühnenhaus verfügt über eine Klimaanlage, die verbrauchte Luft absaugt und Frischluft in das komplette Gebäude rückführt. Diese technische Gegebenheit, eine Reduzierung der Besucherzahl und die lückenlose Nachvollziehbarkeit der Kontakte der Besucher ermöglichen die Theateraufführungen in Kevelaer. Das Publikum muss im gesamten Gebäude einen Mund- und Nasenschutz tragen, der nur auf den Plätzen abgenommen werden darf. Der Verzehr von Getränken ist aus diesem Grund nur auf den Plätzen im Saal gestattet. Die bereits beim Kartenkauf erhaltenen Kontaktformulare müssen bei Betreten des Bühnenhauses abgegeben werden. Diese Maßnahmen schreiben die Corona-Regeln vor – sie sorgen allerdings für einen reibungslosen Ablauf des vergnüglichen Abends.
Eintrittskarten sind im Büro „Tourismus & Kultur“, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel. Nr.: 02832 122-991, E-Mail: tourismus@kevelaer.de, zu erwerben.

Einschulung zum Schuljahr 2021/2022

Kevelaer – Alle Kinder, die in der Zeit vom 1. Oktober 2014 bis einschließlich 30. September 2015 geboren sind, werden zum 1. August 2021 schulpflichtig. Sie können in der Zeit vom 26.10.2020 bis 06.11.2020 an einer Grundschule der Wallfahrtsstadt Kevelaer angemeldet werden. Hierzu erhalten die Erziehungsberechtigten ein entsprechendes Informationsschreiben mit dem Anmeldevordruck zugesandt. Es ist zu beachten, dass im Vorfeld zwingend Termine mit den Sekretariaten im Rahmen der genannten Anmeldezeiten abzusprechen sind. Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung die derzeit gültige Coronaschutzverordnung NRW gilt. Tragen Sie bitte auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude zum vereinbarten Termin eine Mund-Nasen-Bedeckung und halten Sie den Mindestabstand von 1,50 Meter ein.

Die Erziehungsberechtigten können ihr Kind im Rahmen freier Kapazitäten an einer Grundschule ihrer Wahl anmelden. Ein Anspruch auf Aufnahme besteht jedoch nur in der Grundschule, die der Wohnung des Kindes am nächsten liegt. Außerdem spielt die gewünschte Schulart und die Aufnahmekapazität der Schule eine Rolle. Die Aufnahme in eine entferntere Schule kann erfolgen, wenn noch freie Plätze vorhanden sind.

Bei der Anmeldung am Grundschulverbund Overberg/St. Norbert entscheidet die Schulleitung an welchem Standort das Kind beschult wird.

Falls schulpflichtig werdende Kinder irrtümlich nicht erfasst wurden und den Erziehungsberechtigten somit keine Mitteilung zugegangen ist, werden diese gebeten, sich bis zum 23. Oktober 2020 beim Schulverwaltungsamt der Wallfahrtsstadt Kevelaer (Telefon 0 28 32 / 122 – 411 oder 122 – 419) zu melden.

Kinder, die nach dem 30. September 2021 das sechste Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten eingeschult werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind. Antragsvordrucke sind bei den Grundschulen erhältlich. Die Entscheidung über die vorzeitige Einschulung trifft die Schulleitung unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens.

Auf Grund der weiterhin bestehenden Einschränkungen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona Virus (COVID-19) finden an den Grundschulen keine „Tage der offenen Tür“ statt.

Die Erziehungsberechtigten schulpflichtiger Kinder werden gebeten, sich auf der Homepage der Grundschulen über die jeweilige Grundschule zu informieren. Weitere Informationen hierzu finden die Erziehungsberechtigten im Informationsschreiben des Schulverwaltungsamtes sowie über die Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer www.kevelaer.de.

Digitaler Rechnungsversand

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer möchte im Zuge der Digitalisierung neue Wege gehen und bietet ihren Geschäftspartnern die Möglichkeit des elektronischen Rechnungsversandes an.

Neben der Rechnungsstellung per Post gibt es ab sofort zwei neue Arten des Rechnungsversandes an die Verwaltung.

Zum einen gibt es die sogenannten X-Rechnungen. Firmen können Ihre Rechnungen in dieses spezielle Format umwandeln und diese der Wallfahrtsstadt Kevelaer über die Leitweg-ID (051540032032-31001-85) zukommen lassen. Hierzu können sich die Rechnungssteller beim zentralen E-Rechnungsportal des Landes NRW registrieren.

Des Weiteren können Firmen ihre Rechnung als pdf-Datei per E-Mail an die Verwaltung schicken. Diese sollte an die zentrale E-Mail-Adresse fibu@kevelaer.de gesendet werden. Auch der Text der E-Mail wird zusammen mit der pdf-Datei verarbeitet. Zu beachten ist hierbei, dass das genannte Postfach ausnahmslos für den Empfang von Rechnungen bestimmt ist. Des Weiteren ist für jede Rechnung eine gesonderte E-Mail zu versenden, damit nicht mehrere Dateien vom System zusammengefasst werden.

Für die Firmen entfallen somit die Portokosten, Papier kann eingespart und auch die Verarbeitung der Rechnungen kann um einiges beschleunigt werden.

Jetzt bewerben – Seniorenbeirat wird neu gewählt

Mit der neuen Legislaturperiode für den Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer wird im November auch ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Privatpersonen und Mitglieder von Einrichtungen und Institutionen aus dem Sozial- und Seniorenbereich, die an einer aktiven Seniorenarbeit interessiert sind, können sich bis zum 9. Oktober 2020 für eine Mitgliedschaft im Seniorenbeirat bewerben.

Der Seniorenbeirat

Der Seniorenbeirat vertritt die Interessen und Belange der Seniorinnen und Senioren in der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Er kümmert sich darum, die Themen „Älterwerden“ und „Alter“ als Querschnittsthema in der Kommunalpolitik zu verankern, damit die Bedürfnisse älterer Menschen berücksichtigt werden. Ziel der Arbeit ist es aber auch, das Miteinander von Jung und Alt in der Wallfahrtsstadt Kevelaer zu verbessern und zu fördern.

Der Seniorenbeirat besteht aus dreizehn vom Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer gewählten Mitgliedern und jeweils einer Vertretung der jeweiligen Ratsfraktionen. Stellvertreterinnen und Stellvertreter unterstützen die Arbeit des Seniorenbeirats und können beratend an den Sitzungen teilnehmen, die regelmäßig alle zwei Monate stattfinden. Es ist auch möglich, sich nur für einen Stellvertretungsposten zu bewerben.

Nutzen Sie diese Chance, gestalten Sie Ihr Umfeld mit und bewerben Sie sich jetzt!

Wahlvoraussetzungen

Mitglied im Seniorenbeirat kann jede Person werden, die das 55. Lebensjahr vollendet hat und mindestens drei Monate mit Hauptwohnsitz in Kevelaer gemeldet ist. Einzelbewerber benötigen für ihre Kandidatur 10 Unterstützungsunterschriften von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die ebenfalls mindestens 55 Jahre alt sein müssen und seit drei Monaten in Kevelaer gemeldet sind.

Am 9. Oktober 2020 endet die Bewerbungsfrist. Bis zu diesem Termin müssen alle Interessierten ihre Bewerbung samt Unterstützungsunterschrift vollständig eingereicht haben. Anschließend wird ein Besetzungsgremium bestehend aus dem Bürgermeister sowie jeweils einer Vertretung der im Rat vertretenen Fraktionen und des Seniorenbeirats einen Besetzungsvorschlag für den Rat ausarbeiten. Hierbei wird auf eine ausgewogene Anzahl von Mitgliedern nach Geschlecht, Wohnort sowie Vereins- und Parteizugehörigkeiten geachtet. In seiner konstituierenden Sitzung am 3. November 2020 wählt der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer dann die Mitglieder des Seniorenbeirats.

Den Bewerbungsbogen können Sie auf dem städtischen Internetauftritt herunterladen oder bei der Stadtverwaltung, Frau Claudia Poen, Tel.: 122-207, E-Mail: claudia.poen@kevelaer.de, anfordern.

Wodo-Puppenspiel: Mama Muh und die Krähe

Niederrheinischen Museums Kevelaer

Am Samstag, den 26. September 2020 ist das Mülheimer Figurentheater „Wodo Puppenspiel“ im Niederrheinischen Museum Kevelaer zu Gast mit dem Stück:

Mama Muh und die Krähe“

Krähe ist Mama Muhs beste Freundin und beste Freundinnen unterhalten sich gerne: über Farben, Formen, Aussehen… Und Mama Muh tanzt gerne! Nicht selten trifft Krähe der Flügelschlag, wenn Mama Muh mal wieder eine Idee hat. Natürlich halten beide Freundinnen zusammen – was auch immer geschieht.

Für die Vorstellungen um 15.00 Uhr und um 16.15 Uhr sind noch Karten für 4,00 € pro Person im Museum erhältlich.

Karten für die ausgefallene Vorstellung „Briefe von Felix“ vom 04. April 2020 behalten ihre Gültigkeit und können für beide Vorstellungen eingelöst werden. Wir bitten jedoch um vorherige Anmeldung, da die Personenanzahl begrenzt ist.

Klima.Partner der Kommunen im Kreis Kleve vereint unter neuem Logo

KREIS KLEVE. Klimaschutz wird öffentlich: Zum einjährigen Bestehen der Klima.Partnerschaft haben die 16 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Kleve nun in Kevelaer ein gemeinsames Logo veröffentlicht, unter dem sie ihre Aktivitäten in Sachen Klimaschutz zukünftig bündeln wollen. Neben Klimaschutz steht zukünftig vor allem auch die Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Fokus. Das Logo wurde von Eva Ehren, Grafikdesignerin aus Kevelaer entwickelt und besteht aus den Elementen Sonne, Blatt und Tropfen. Alle Elemente stehen sinnbildlich für den Klima- und Naturschutz.
…mehr

Prüfung bestanden: Fünf Absolventinnen und zwei Absolventen der Stadtverwaltung Kevelaer

Grund zur Freude haben erneut sieben Nachwuchskräfte der Stadtverwaltung Kevelaer: Sie bestanden erfolgreich ihre Abschlussprüfungen.
Christoph Lümmen, Franziska Thomas, Anna-Lena Schoelen, Simon Boetselaars, Alina Peters und Lina Ott erhielten ihre Ernennungsurkunden für die Übernahme in das Angestelltenverhältnis. Annika Ketelaer bestand ihre Prüfung zur Verwaltungsfachwirtin.
Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und der Personalamtsleiter Werner Barz bedankten sich bei den erfolgreichen Nachwuchskräften.

Solar-Kampagne Kevelaer: Teil der Energiewende werden

Photovoltaik lohnt sich, jetzt Schnell-Check machen
Auf den Dächern in Nordrhein-Westfalen schlummert ein enormes Potenzial um Strom aus Sonnenenergie zu erzeugen. Bisher werden erst gut 5% genutzt.
Mit dem Solarkataster ( https://www.energieatlas.nrw.de/ ) haben Hausbesitzer die Möglichkeit, sich das Potenzial auf dem eigenem Dach anzuschauen. Eine tolle Sache, findet Kevelaers Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan: „Jeder kann für sein Dach errechnen lassen, wie groß eine Anlage sein kann und wieviel Strom sie erzeugt. Und man stellt sehr schnell fest, dass Photovoltaik sich immer noch lohnt.“. Der Gewinn stellt sich dadurch ein, dass man den Strom viel günstiger selbst produziert, als er vom Anbieter gekauft wird.
…mehr

Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt – in Zeiten von Corona?

Kevelaer – Am 1. September startet die große Online-Umfrage zum ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Alle zwei Jahre fragt der Fahrradclub ADFC mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Radfahrenden in ganz Deutschland, wie es um die Fahrradfreundlichkeit der Städte und Gemeinden bestellt ist. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona.
…mehr

Klassische Stadtführung durch die Wallfahrtsstadt

Am 6. September können Interessierte innerhalb einer klassischen Stadtführung die Besonderheiten der Wallfahrtsstadt Kevelaer kennenlernen
Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer zieht jährlich viele Besucher mit ihrem besonderen Charme in den Bann. Mit ihren kleinen Gässchen, idyllischen Innenhöfen und vielen denkmalgeschützten Gebäuden werden die Kevelaerer nicht selten um ihre schöne Innenstadt beneidet. Herzstück und religiöses Zentrum der Wallfahrtsstadt ist der Kapellenplatz. Hier befindet sich die Gnadenkapelle mit dem Marienbild der „Trösterin der Betrübten“.
…mehr

Late Night Shopping am 04. September 2020

„Trends 2020“ auf der Busmannstraße
Kevelaer. Die Premiere des Kevelaerer „Late-Night-Shoppings“ im August war trotz der tropischen Temperaturen ein Erfolg und die Besucher nutzten die zusätzliche Einkaufszeit, um entspannt und in kleinen Gruppen durch die sommerlich dekorierte Busmannstraße und die geöffneten Geschäfte zu bummeln. Auch wenn die Stimmung aufgrund der aktuellen Situation nicht ganz so ausgelassen und fröhlich war wie bei ähnlichen Events in der Vergangenheit, so hat man doch gemerkt, wie gut dieses kleine Stück Normalität bei den Besuchern angekommen ist.

Am Freitag, den 4. September gibt es unter dem Motto „Trends 2020“ die nächste Möglichkeit, bis mindestens 21.00 Uhr in den teilnehmenden Geschäften der Busmannstraße in Kevelaer zu bummeln und einzukaufen. Als kleinen Anreiz, haben sich die Händler für diesen und die kommenden Termine etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In allen teilnehmenden Geschäften gibt es spezielle „Late-Night-Shopping-Stempelkarten“, die beim Einkaufen nur während der verlängerten Öffnungszeiten mit Händlerstempeln gefüllt werden können. Wer bis zum Dezember-Termin seine Karte(n) mit vier unterschiedlichen Händlerstempeln gefüllt hat, kann an der großen Verlosung teilnehmen, bei der neben anderen attraktiven Gewinnen als Hauptpreis ein Einkaufsgutschein-Paket im Wert von € 1.000,- winkt.

Herbst- und Wintertrends 2020

Unter der großen Überschrift „Trends 2020“, sind am 04. September 2020 in den Geschäften bereits die ersten Trends für die kommende Herbst- und Wintersaison zu sehen, die Straße ist spätsommerlich dekoriert, und für das leibliche Wohl ist ebenfalls wieder gesorgt (neben der heimischen Gastronomie u.a. durch die bereits von den „Spätschichten“ bekannte „Father & Son – Burger and Soulfood Company“, die „Cocktail-Ambulanz“ und die „Feelgoodys“). Es lohnt sich also auf jeden Fall, diesen Abend ab 18 Uhr zum gemütlichen Bummel über die Kevelaerer Busmannstraße zu nutzen – die Händler und Gastronomen freuen sich auf Ihren Besuch!

Stadtwerke Kevelaer und NiersEnergie setzen Einschulungsaktion fort:

250 Trinkflaschen verteilt an Kevelaerer Erstklässler

Kevelaer – Alle Erstklässler der Kevelaerer Grundschulen erhielten auch in diesem Jahr zum Schulstart eine Trinkflasche geschenkt. Insgesamt 253 Kinder durften sich über die wiederverwendbare Trinkflasche der Stadtwerke Kevelaer und der NiersEnergie freuen. Bereits die  Kleinen wissen, wie wichtig es ist, sich gesund zu ernähren. Auch das Thema Vermeidung von Plastikmüll ist den I-Dötzchen nicht fremd. Diese Themen weiter im Leben der Kinder zu verankern, sind die Ziele, die die beiden lokalen Wasser- und Strom-Versorger mit ihrer Einschulungsaktion verfolgen.

„Unsere Kinder liegen uns besonders am Herzen. Daher unterstützen wir nun im fünften Jahr mit den wiederverwendbaren Trinkflaschen das von den Schulen gelebte ‘gesunde Frühstück’“, sagt Wolfgang Toonen, Abteilungsleiter der Stadtwerke Kevelaer. “Der beste Durstlöscher und die gesunde Alternative zu zuckerhaltigen Getränken ist übrigens Trinkwasser von den Stadtwerken”, führt Toonen aus. „Unser heimisches Trinkwasser wird sehr streng kontrolliert und ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunde Ernährung.”

Von Herzögen und Hausierern

Diese Themenführung im Niederrheinischen Museum Kevelaer erzählt von der Geschichte unserer Region. Sie entführt die Besucher in die Zeit vor dem Dreißigjährigen Krieg, berichtet von der sonderbaren Entstehung der Wallfahrt, lässt die Ära der Preußen lebendig werden und erklärt, warum Kevelaer und seine Umgegend bis heute den Menschen eine besondere Heimat ist.

Die öffentliche Führung für 5,00 Euro pro Person findet statt am 6. September 2020 um 15.00 Uhr. Der Treffpunkt ist im Foyer des Museums. Bitte bringen Sie Ihre Masken mit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Vorverkauf für „Frau Höpker bittet zum Gesang“ auf den 30. November 2020 verschoben

Premiere des Mitsingkonzertes am 14. März 2021 im Konzert- und Bühnenhaus
Kevelaer. Ob Evergreens, Volkslieder, Schlager, Familienlieder, topaktuelle Hits oder ein Medley – Frau Höpker bringt für jeden Besucher das richtige Lied mit. Das Konzert- und Bühnenhaus wird dank der Unterstützung der Volksbank an der Niers am Sonntag, 14. März 2021 um 17 Uhr zum Schauplatz eines noch nie da gewesenen Konzertes. Nicht nur Frau Höpker wird singen, denn alle Besucher steigen mit ein und beschallen gemeinsam den Saal als stimmgewaltiger Chor. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und des noch nicht absehbaren weiteren Verlaufs, wird der Vorverkauf für diese Veranstaltung vom 31. August auf dem 30. November 2020 verschoben.

Eintrittskarten für das Mitsingkonzert sind dann im Erdgeschoss des Rathauses im Büro „Tourismus & Kultur“ zum Preis von 18,00 Euro erhältlich. Weitere Informationen zum Kulturprogramm und dem Verkauf erhalten Interessierte unter www.kevelaer-tourismus.de

Im Glanz des Barock – Sonderausstellung bis zum 13. September

Noch bis zum 13. September haben interessierte Besucher Gelegenheit, die aktuelle Sonderausstellung Im Glanz des Barock zu besuchen und die wertvollen Objekte eingehend im Original zu betrachten. Die ausgestellten Fayencen des 17. und 18. Jahrhunderts zeigen sich mit prächtigem Blütendekor, ungewöhnlicher Symbolik und fernöstlichen Motiven. In ihrer Gestaltung wurden sie inspiriert von diesem besonderen blau-weißen Porzellan aus China, das seiner Zeit in den Westen importiert wurde und sowohl in den Niederlanden als auch in deutschen Landen die Fayencebäcker und vor allem deren Kunden faszinierte. Chinesische Pflanzen, Tiere und Menschen wurden sodann auf dem europäischen Irdengut imitiert und mehr und mehr mit dem westlichen Dekor verschmolzen. …mehr

„Eine Welt in vielen Quadraten“ – Museumsverein erhält wertvolle Fliesensammlung

Der Verein für Museumsförderung Kevelaer hat kürzlich von den Eheleuten Wolfgang und Marie-Luise Posten eine wertvolle und historisch bedeutende Sammlung von niederländischen und deutschen Fliesen erhalten.

Diese waren mit ihren meist in blau ausgestaltenden Flächen über Jahrhunderte in bäuerlichen und bürgerlichen Häusern zu finden und ermöglichen dem heutigen Betrachter einen Blick in die Wohnkultur des 17. bis 19. Jahrhunderts.

Das Ehepaar hat über viele Jahre mit Freude und einer guten Sachkenntnis Einzelfliesen und Fliesenbilder zusammengetragen und damit in besonderer Weise einen Beitrag zu ihrer Erhaltung beigetragen.

Ihre umfangreiche Sammlung wurde bereits in der Ausstellung Vom Zauber alter Fliesen im Jahr 2017 im Niederrheinischen Museum gezeigt und erhält nun die Möglichkeit dauerhaft in das Ausstellungskonzept integriert zu werden. Eine Chance, die man selten erhält, aber gut in das Sammlungskonzept des Museums passt. Deshalb freuen sich der Vorsitzende des Vereins für Museumsförderung, Peter Hohl, sowie Veronika Hebben, Museumsleiterin, ganz besonders über diese Schenkung und die einst private Sammlung kann nun langfristig der breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.

Kevelaer entdecken – Die Erkundungstour durch die Wallfahrtsstadt Radfahren, pilgern und entschleunigen am Niederrhein

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bietet neben den Sehenswürdigkeiten im Rahmen der Wallfahrt, wie die Marienbasilika und die Gnadenkapelle, vielfältige Möglichkeiten den Wallfahrtsort zu erkunden. Als neues Highlight ist der Solegarten St. Jakob mit einem Gradierwerk in Form einer Jakobsmuschel entstanden. Der Solegarten bietet die perfekte Umgebung, um seine Seele baumeln zu lassen und den Alltag für eine Weile zu vergessen. Um das Gradierwerk zu besichtigen oder Wissenswertes über Kevelaer zu erfahren, werden zahlreiche Führungen angeboten.

Das Herzstück von Kevelaer

Der Kapellenplatz in Kevelaer bildet das Herzstück der Wallfahrtsstadt. An diesem Platz befinden sich viele Besonderheiten Kevelaers. Ein besonderes Erlebnis sind die Gottesdienste in der Marienbasilika. Hier finden beeindruckende Hochämter mit Unterstützung verschiedenster Chöre, Ensembles und Orchester der Basilikamusik statt.
Das Ziel aller Kevelaer-Pilger ist die Gnadenkapelle. Der sechseckige Kuppelbau wurde um den ursprünglichen Bildstock herumgebaut, so das Gläubige ganz nah am Gnadenbild vorbei pilgern können. Die Kerzenkapelle ist die älteste Kirche am Kapellenplatz. Täglich zünden Gläubige zahlreiche Opferkerzen vor der Kirche an. In eigens dafür angebrachten Vorrichtungen können diese sicher herunterbrennen.
Wer gerne die Innenstadt mit all ihren Facetten und Besonderheiten kennenlernen möchte, kann eine Stadtführung im Büro für „Tourismus & Kultur“ buchen.

…mehr

The ART of LEGO®

Die bunten Klemmbausteine aus Dänemark faszinieren nicht nur Kinder. Die Zahl der erwachsenen Sammler und Modellbauer ist nicht zu unterschätzen und viele LEGO® Objekte wirken auf den Betrachter geradezu kunstvoll. So entstand die Idee eines Erwachsenen-Workshops, in dem die Spielbausteine künstlerisch verarbeitet werden. Hier können zum einen selbstgebaute Plastiken aus LEGO® wie ein Kunstwerk in einem eigens kreierten Objektrahmen in Szene gesetzt werden oder eine Bildtafel gemeinsam mit Noppensteinen und kräftigen Farben mit einem individuellen Motiv gestaltet werden.

Der Erwachsenenworkshop des Niederrheinischen Museums in Kevelaer findet statt am 22. August 2020 von 10.00 bis 13.00 Uhr. Auch Jugendliche ab 14 Jahren sind herzlich willkommen. Die Teilnahme beträgt 15,00 Euro pro Person. Anmeldungen bitte bis spätestens zwei Tage vorher per Mail an info@niederrheinisches-museum-kevelaer.de, unter Tel. 0 28 32 / 95 41 20 oder an der Museumskasse.

Kurzurlaub vor der Haustüre bei der „Atempause im August light“

Vier Wochen mit abwechslungsreichem Kursangebot viel zu schnell vorbei
Kevelaer. Fast wie ein kleiner Erholungsurlaub war für viele Teilnehmer der Kursbesuch bei der „Atempause im August light“ im Solegarten St. Jakob. Mit dem entscheidenden Vorteil, dass keine stundenlange Autofahrt oder eine enorme Flugstrecke einen vom gewünschten Reiseziel trennt. Natürlich waren die diesjährigen Sommerferien anders als sonst, aber bei dem vierwöchigen Kursprogramm kamen Sport- und Entspannungsfans voll auf ihre Kosten und konnten sich eine Auszeit vom stressigen Alltag nehmen. Trotz einiger Veränderungen, wie die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln und der vorherigen Kursanmeldung, konnte die Wallfahrtsstadt Kevelaer das erfolgreiche Format zum fünfjährigen Bestehen Dank der freundlichen Unterstützung der Volksbank an der Niers, in Kooperation mit dem KreisSportBund Kleve und der AOK Rheinland/ Hamburg, auf die Beine stellen.
Unterstützung durch lokale Partner
Insgesamt 84 Kurse und 1.780 Teilnehmer durfte die „Atempause im August light“ in diesem Jahr unter den besonderen Bedingungen zählen. Zwar kein neuer Rekord im Vergleich zum Vorjahr, aber darauf kommt es in diesen Zeiten nicht an. Die Hauptsache ist, dass alle Teilnehmer ausreichend Gelegenheit bekommen haben in verschiedene Kurse hinein zu schnuppern und vielleicht auch die ein oder andere neue Sportart für sich zu entdecken. Das Organisationsteam „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt Kevelaer und alle Beteiligten an der Veranstaltung freuen sich sehr über den immensen Zuspruch und die positive Resonanz. Für das abwechslungsreiche Kursangebot sorgten in diesem Jahr insgesamt elf lokale Partner. Dazu gehörten die Lebensart Kevelaer, STEPS HEALTH & FITNESS, Gisela Ingenwepelt, Myokraft und die EWTO WingTsun Schule Kevelaer. Außerdem das Sportbildungswerk Kleve, die VHS Goch-Kevelaer-Uedem-Weeze, der Kneipp-Verein Gelderland e. V. und die Liebscher-Bracht Schmerztherapiepraxis Gaby Roosen. Neu in diesem Jahr dabei war der Tennisverein Blau-Weiß Kevelaer 1976 e.V. und die Kevelaerer Boulen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank seitens des Veranstalters für die Unterstützung der „Atempause im August“. Seit der ersten Veranstaltung als Unterstützer mit dabei: Edeka Brüggemeier, die auch in diesem Jahr wieder für frisches Obst und kühle Getränke für die Kursteilnehmer gesorgt haben. Zwei robuste Outdoor-Tische als perfekte Abstellmöglichkeit für die Verpflegung und das Info-Material der lokalen Sportpartner hat self – Mein Markt zur Verfügung gestellt.
Eine Oase für die Sinne
Erstmalig fand die „Atempause im August“ in diesem Jahr im neu angelegten Solegarten St. Jakob statt. Das touristische Highlight, dass im Rahmen eines EU-Förderprojektes entstanden ist, stellt mit seinem muschelförmigen Gradierwerk, der Parkanlage mit zwei Kneipp-Becken und den Boule-Feldern, den perfekten Ort für die Ausrichtung des Events dar. Nicht nur im Rahmen der Veranstaltungsreihe wird der Solegarten St. Jakob für sportliche Betätigungen genutzt, ob klassischer Sportverein, Cheerleader-Gruppe oder Privatperson, die Fläche soll jederzeit für solche Aktivitäten nutzbar sein, um natürlich auch dem Motto „Gesund an Leib und Seele“ gerecht zu werden. Die vor Ort installierten Aktivgeräte tragen zu diesem ganzheitlichen Konzept bei.
Neue Kurse sorgten für spannende Abwechslung
Neben den alt bewährten und beliebten Kursen wie beispielsweise Yoga, Tai Chi oder Nordic Walking konnten die Organisatoren durch die Gewinnung von zwei neuen Partnern und den neuen örtlichen Gegebenheiten in diesem Jahr das Angebot um drei neue Kurse erweitern. Boule, das aus Frankreich bekannte Kugelspiel, wurde erstmalig auf den neuen Boule-Flächen im Solegarten St. Jakob durch die Kevelaerer Boulen angeboten und ist bei den „Atempauslern“ sehr gut angekommen. Teilweise bis zu 20 Personen haben an den Kursen teilgenommen. Schnuppertennis für Anfänger und Fortgeschrittene bot der Tennisverein Blau Weiß Kevelaer 1976 e.V. auf dem Tennisplatz, direkt angrenzend an den Solegarten St. Jakob. Der Kneipp Verein Gelderland e.V., der bereits seit der ersten Atempause dabei ist, konnte verschiedene Kneipp-Einführungen am erfrischenden Arm- und Tretbecken neben dem Bibelgarten anbieten.
Die Hoffnung ist groß, dass die „Atempause im August“ 2021 wieder unter „normalen“ Bedingungen stattfinden kann. Die Vorfreude des Teams „Tourismus & Kultur“, im nächsten Jahr neue Kursangebote und das einzigartige Open-Air-Kino am traditionellen Abschlussabend wieder durchführen zu können, ist ungebremst.

Wie war denn das? – Wallfahrt von 1642 bis heute

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer im Rahmen einer Einzelführung entdecken
Kevelaer. Viele Besucher zieht es in die Innenstadt der historischen Wallfahrtsstadt. Dort führt ihr Weg durch die Einkaufsstraßen hin zum Kapellenplatz, der mit seiner Gnadenkapelle sowie der ältesten Kirche am Platz, der Kerzenkapelle, sehr beeindruckt. Hinzu kommen weitere Highlights, wie die Marienbasilika, die mit ihrem 90 Meter hohem Turm bereits aus weiter Entfernung gut zu erkennen ist. Hinter all diesen Sehenswürdigkeiten verbergen sich unzählige Geschichten, die es zu entdecken gilt.
Marianne Heutgens kehrt zurück zu den Anfängen

Die langjährige und erfahrene Gästeführerin Marianne Heutgens geht geschichtlich weit zurück in das Jahr 1642, als der Handelsmann Hendrick Busman das kleine Gnadenbild der „Trösterin der Betrübten“ in einen Bildstock am Wegesrand einsetzte. Sie nimmt die Gäste mit auf die Reise, als erstmals eine Wallfahrt nach Kevelaer stattfand. Dabei geht sie auf viele Fragen ein, die vor 375 Jahren die Menschen beschäftigten.

Anschließende liturgische Feier anlässlich Maria Himmelfahrt

Im Anschluss an die Führung findet um 20.00 die Vigil statt, an der die Gäste unverbindlich teilnehmen dürfen. Dabei handelt es sich um eine liturgische Feier zum Übergang in die Nacht anlässlich des Festes Maria Himmelfahrt. Die Kirche feiert damit, dass das Licht auch in der Nacht den Menschen leuchtet.

Die Gästeführung findet am 15. August, um 18.30 Uhr, unter Einhaltung der aktuellen Schutzmaßnahmen statt. Startpunkt: Priesterhaus. Die Teilnahme ist nur unter vorheriger Anmeldung unter 02832 122-991 oder tourismus@kevelaer.de möglich. Die Karten können allerdings auch direkt im Büro der Abteilung „Tourismus & Kultur“ im Rathaus zum Preis von 6,00 € pro Person oder 15,00 € pro Familie erworben werden. Kinder bis 5 Jahre nehmen kostenlos teil, müssen jedoch registriert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf zehn Personen beschränkt. Je nach Bedarf werden weitere Gästeführer eingesetzt.

Solar-Kampagne Kevelaer: mein Dach wird Teil der Energiewende

Photovoltaik lohnt sich, jetzt Schnell-Check machen

 

Kevelaer. Auf den rund elf Millionen Dächern von Nordrhein-Westfalen schlummert ein großes Potenzial zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie durch Photovoltaik, von dem bisher erst gut 5% genutzt werden.

Mit einer Onlineanwendung zum Solarkataster hat jeder Hausbesitzer die Möglichkeit, sich seine Potenziale auf dem Dach anzuschauen. Eine tolle Sache, wie die Kevelaerer Klimaschutzmanagerin Dr. Nina Jordan findet: „Jeder kann für sein Dach errechnen lassen, wie groß die Anlage sein kann und welchen Ertrag sie bringt. Und man stellt sehr schnell fest, dass Photovoltaik nach wie vor rentabel ist.“. Der Gewinn stellt sich dadurch ein, dass man den Strom viel günstiger selbst produziert, als er vom Anbieter erhältlich ist.

Unabhängig, kostenlos, einfach und schnell kann sich jeder, ob Hauseigentümer, Besitzer von Gewerbe-Immobilien, Wohnungsbaugesellschaften, Kommunen oder Energieversorger, über die Möglichkeiten der Photovoltaik- und Solarthermie-Nutzung informieren. Das Solarkataster ist zu finden unter: https://www.energieatlas.nrw.de/

In diesen Tagen werden außerdem vom Klimaschutz Kevelaer die Eigentümer von geeigneten Immobilien in Kervenheim und Wetten angeschrieben, um auf die Möglichkeit dieser Investition hinzuweisen. Für Rückfragen steht Nina Jordan unter klimaschutz@kevelaer.de oder Tel. 02832-122740 zur Verfügung.

Neue Auszubildende bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Kevelaer. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bildet seit Jahren eine Vielzahl von Auszubildenden in den verschiedensten Ausbildungsberufen aus.

So begrüßten Bürgermeister Dr. Dominik Pichler und Personalleiter Werner Barz auch in diesem Jahr die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung. Dr. Dominik Pichler wünschte den neuen Nachwuchskräften alles Gute und viel Erfolg für den Start ins Berufsleben.

Am 03.08.2020 begannen die nachfolgend genannten Nachwuchskräfte (auf dem Foto von links nach rechts; erst die untere, dann die obere Reihe) ihre Ausbildung:

  • Frau Anna Lena Müller – Auszubildende zur Verwaltungswirtin
  • Frau Celine Keurhorst – Auszubildende zur Verwaltungswirtin
  • Frau Leonie Pauels – Jahrespraktikum im Rahmen des Bildungsganges Fachoberschule für Gesundheit und Soziales (FOS)
  • Herrn Tim Blesting – Auszubildender zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Frau Esther Reul – Ableistung des Anerkennungsjahres als angehende Erzieherin
  • Herrn Paul Arts – Auszubildender zum Verwaltungswirt
  • Frau Louisa Liza – Auszubildende zur Erzieherin (praxisintegrierte Ausbildung)
  • Herrn Max Moser – duale Ausbildung im Bachelor-Studiengang “Kommunaler Verwaltungsdienst” (Abschluss “Bachelor of Laws”)
  • Frau Laura van den Berg – Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau
  • Herrn Carsten Berger – Auszubildender zum Straßenwärter
  • Frau Hannah Adamaschek – Auszubildende zur Bauzeichnerin, Fachrichtung

Kevelaers insektenfreundlichste Vorgärten gekürt Es gibt nur Gewinner

Kevelaer. Zwischen Schottergärten und asphaltierten Plätzen haben es die heimischen Insekten schwer, Unterschlupf und Nahrung zu finden. Ihr natürlicher Lebensraum wird immer kleiner. Um dies zu ändern und um ein Umdenken anzustoßen, hat der Imkerverein für Kevelaer und Umgebung e.V. zusammen mit der Wallfahrtsstadt Kevelaer zwei Wettbewerbe zur Förderung des naturnahen Gärtnerns ausgerufen.

Im zweiten Wettbewerb konnten sich Bürger mit ihrem bereits bestehenden, insektenfreundlichen Vorgarten bewerben. Es sind rund 25 Bewerbungen eingegangen, wovon nach einer ersten Vorauswahl zwölf Vorgärten besucht wurden und nach fünf Kriterien bewertet wurden. Ein Bewertungskatalog wurde zusammen mit Herrn Mohn (NABU) und Frau Blauert vom Imkerverein aufgestellt.

Besonders wichtig für Insekten ist es, ausreichend Nahrung, zum Beispiel in Form von Pollen und Nektar, aber auch Raupenfutterpflanzen, sowie Unterschlupf, Brutmöglichkeiten und Orte für die Überwinterung zu finden – und zwar ganzjährig“, betont Jury-Mitglied Theo Mohn. Demnach wurden die folgenden Kriterien für einen insektenfreundlichen Garten festgelegt: ganzjährig blühend; offene Blüten; Vielfalt der Arten; geringer Anteil von versiegelter Fläche, Rasen oder für Insekten untaugliche Pflanzen; die Anzahl an einheimischen Pflanzen (wie z.B. Königskerzen, wilde Malven, Witwenblume, Dost, Hornklee, Fingerhut, Berg-Flockenblume, Schafgarbe, Sterndolde, Wegwarte, Distelarten, wilde Karde, Lerchensporn). Zusatzpunkte gab es für Trinkstellen für Vögel und Insekten, artgerechte kleine Wildbienenhotels und die Anlage verschiedener Lebensräume, z.B. durch Totholz. Abzüge gab es dagegen für insektenuntaugliche Pflanzen: die meisten Hortensien, Azaleen und Rosen sehen zwar hübsch aus, haben aber keinen Nektar oder Pollen.

Wir möchten uns recht herzlich für die zahlreichen Bewerbungen bedanken. Es macht große Freude zu sehen, mit wie viel Herz hier viele Bürgerinnen und Bürger einen summenden, insektenfreundlichen Vorgarten angelegt haben.“ so Claudia Blauert.

Auch die Umweltbeauftrage der Wallfahrtsstadt, Nina Jordan, ist begeistert von den eingereichten Bewerbungen und ist davon überzeugt, dass sich von dem Engagement weitere anstecken lassen. „Oft mangelt es ja an Zeit oder Wissen, aber ein richtig angelegter, insektenfreundlicher Garten ist nicht pflegeintensiv, da er sich gewissermaßen „um sich selbst kümmert“. Und es gibt so viele Ressourcen, ob online oder offline, wo man sich informieren und auch an geeignete Pflanzen kommen kann“. Hier sei neben BUND und NABU auch auf den Verein Naturgarten e.V. verwiesen: https://www.naturgarten.org/ Der Sitz der Regionalgruppe Linker Niederrhein ist der Hilshof in Kerken, (Email-Kontakt: Frau Sohn, regiogruppe-linkerniederrhein@naturgarten.org). Naturgarten e.V. gestaltet und betreut in der Naturarena, Auf dem Mars in 46487 Wesel-Bislich, zusammen mit dem NABU eine große naturnahe Anlage. Hier finden an jedem 1. Sonntag von Mai – Oktober offene Sonntage statt, an denen neben einem Infostand auch Vorträge sowie Kaffee und Kuchen geboten werden (Infos bei Johannes Schürmann: 02859-492). Bei nahezu allen Veranstaltungen werden einheimische Wildpflanzen gegen Spende abgegeben. Alle Teilnehmenden unseres Wettbewerbs bekommen als Sonderpreis eine heimische Wildpflanze, die von den Mitgliedern von Naturgarten e.V. angezogen wurde, sowie ein paar inspirierende Infomaterialien.

Wichtig war der Jury selbstverständlich auch, dass man giftfrei und torffrei gärtnert, denn in einem gut angelegten Naturgarten ist die Insektenwelt im Gleichgewicht und regelt sich selbst am besten. Torfabbau gilt als umwelt- und klimaschädlich, da dabei wertvolle Lebensräume zerstört werden und sehr viel CO2 frei wird. Es gibt mittlerweile im Fachhandel ein gutes Angebot an torffreien Blumen- und Pflanzerden.

Falls auch Sie den heimischen Insekten und damit vielen anderen Tier- und Pflanzenarten etwas Gutes tun möchten und eine Umgestaltung Ihres Gartens planen, schauen Sie gerne auf Webseite der Stadt unter dem Themenbereich Klimaschutz vorbei (kevelaer.de/vorgarten) und nutzen Sie das Angebot an weiteren Informationen, Broschüren und Links.

Kostenlose Energieberatung in Kevelaer

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Für die beliebte anbieterunabhängige Beratung der Verbraucherzentrale zu allen Energiethemen werden wieder Termine vergeben. Der Termin im Juli findet noch per Telefon statt, ab August können Interessierte sich einmal im Monat vor Ort im Rathaus beraten lassen. Die Beratung durch den erfahrenen Energieberater ist dank Bundesförderung kostenlos.

…mehr

Zusatztermin im Juli!

reparierBar bietet am 28.07.2020 einen zusatztermin an!

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Terminen bietet die reparierBar Kevelaer im Juli einen Zusatztermin an. Normalerweise wird immer am ersten Dienstag im Monat Kaputtes repariert. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen können derzeit jedoch weniger Gegenstände als sonst angenommen werden und der August-Termin ist bereits ausgebucht.
…mehr

HouseArrest Beer Garden im Kloster Graefenthal

16. Juli 2020 – Ab Samstag, den 25.07. bringt der HouseArrest Beer Garden namenhaften DJs wie Da Hool, Oliver Magenta, DJ Quicksilver, FRDY und viele weitere in einen Biergarten im Kloster Graefenthal in Goch-Asperden. Tickets sind unter www.housearrest.tv erhältlich.

In Zeiten, in denen Corona noch nicht vollständig besiegt ist, werden neue Konzepte für ein sicheres Zusammensein benötig. Ein solches ist der HouseArrest Beer Garden, der einerseits namhafte DJs und damit erstklassige Musik und gute Laune bringt, andererseits auch die Gesundheit und die Sicherheit der Besucher gewährleistet.
…mehr

Jungfernfahrt mit dem neuen „Kevelaerer Aufsteiger“

Das Kevelaer-Logo erobert jetzt auch den Luftraum

Kevelaer. Vor 26 Jahren fand zum ersten Mal das „Kevelaerer Heißluft-Ballon-Festival“ statt. Es startete mit nur wenigen Heißluftballons – wenige Jahre später startete dann der stadteigene „Aufsteiger“. Im Jahr 2008 wurde der letzte „Kevelaerer Aufsteiger“ angefertigt. Dieser war nun in die „Jahre“ gekommen und musste ersetzt werden. Mit Unterstützung von Michael Krämer, langjähriger Partner der Wallfahrtsstadt Kevelaer in Sachen Ballon, wurde der neue Aufsteiger in Auftrag gegeben.
Jetzt wurde der „Dritte seiner Art“ in Dienst gestellt. Bei strahlend blauem Himmel versammelte sich eine kleine Schar von Ballonfans und die Taufpatin Sabine Kowalk aus Oberhausen nebst ihrem Ballon, die vom Büro „Tourismus & Kultur“ in den Solegarten St. Jakob zur Taufe geladen waren. Trotz der Kürze der Vorlaufzeit konnte Pastor Babel für den feierlichen Taufakt gewonnen werden und „Wiesenwirt“ Kanders ließ es sich nicht nehmen, eine kleine Verköstigung zu organisieren. Nach einer kurzen Wartezeit, in der sich auch das letzte bisschen Wind gelegt hatte, ging es ans Aufrüsten und dann an den Start. Der „Neue“ hob endlich – mit vollbesetztem Korb – über Kevelaers Innenstadt hinweg in Richtung Winnekendonk ab und landete nach einstündiger Fahrt in „Downtown Wetten“ – sanft und sicher – auf einem Stoppelfeld. So ging eine rundum gelungene Jungfernfahrt, mit der abschließenden Taufe von drei Ballon-Erstfahrerinnen, zu Ende
…mehr

Digitalpakt: 660.000 Euro für Kevelaerer Schulen

Der erste Förderbescheid aus dem Digitalpakt ist im Rathaus eingegangen. 595.512 Euro stellt das Land für den Aufbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung in den Kevelaerer Schulgebäuden zur Verfügung. Weitere 66.168 Euro schießt die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Eigenanteil hinzu, um das schulische WLAN flächendeckend auszubauen und digitale Schultafeln zu beschaffen. Insgesamt fließen damit 661.680 Euro zusätzlich in die Digitalisierung der Schulen. Weitere Investitionen sind geplant: Nachdem die Bewilligung des Antrags für die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen jetzt vorliegt, wird auch der Antrag für mobile Endgeräte zeitnah auf den Weg gebracht. Jede der sieben Kevelaerer Schulen kann bis zu 25.000 € für schulgebundene mobile Endgeräte aus dem Digitalpakt erhalten, die auch in voller Höhe beantragt werden sollen. Für diese Förderanträge müssen die Schulen ihre Medienkonzepte vorlegen.

…mehr

Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule sowie den Mittagstreff werden für Juni und Juli 2020 erlassen

Kevelaer. Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat in seiner Sitzung am 25.06.2020 beschlossen, für die Monate Juni und Juli auf den hälftigen Monatsbeitrag der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule (OGS) und den Besuch des städtischen Mittagstreffs zu verzichten.

Wie das Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Aktualisierungserlass-Nummer 2 vom 07.07.2020 nun mitteilt, wird den Kommunen empfohlen, auf die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote in der Primarstufe und Sekundarstufe I für die Monate Juni und Juli vollständig zu verzichten.
…mehr

Bewerbungsfrist für den insektenfreundlichsten Garten naht Jetzt noch schnell bewerben

Wer etwas für die Natur tut, darf ruhig belohnt werden. Daher hat der „Runde Tisch insektenfreundliches Kevelaer“ dieses Jahr zwei Wettbewerbe für mehr Grün in der Stadt ausgerufen. Der letzte Wettbewerb geht jetzt in die finale Phase und bis 08.07. kann man sich noch bewerben. Das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen findet man online unter kevelaer.de/vorgarten. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte, Nina Jordan, unter (0 28 32) 122-740 oder nina.jordan@kevelaer.de. Bitte schicken Sie keine Bewerbung per E-Mail, es werden ausschließlich Bewerbungen über das städtische Formular akzeptiert. In der Jury sitzen unter anderem Umweltschützer und Imker. Kriterien für einen insektenfreundlichen Garten sind unter anderem ein geringer Versieglungsgrad und eine große Pflanzenvielfalt, bei der möglichst über das ganze Jahr hinweg Blüten vorhanden sind.
Den Gewinnern winken Gutscheine für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort sowie das Bauerncafé Binnenheide. Mit der Teilnahme erklärt man sich einverstanden, dass Fotos des Vorgartens veröffentlicht werden dürfen.

„Ferienkino am Morgen“ startet mit neuer Aktion

Überraschung für Kinobesucher in den Sommerferien

Kevelaer. Den Startschuss für das „Ferienkino am Morgen“ geben die Sommerferien. Die Besucher dürfen sich auf eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Kinofilmen freuen. Ob Zeichentrick, Abenteuerfilm oder auch eine Komödie – für jeden ist etwas dabei. Die Filmvorführungen finden jeden Mittwoch um 10.30 Uhr in der Öffentlichen Begegnungsstätte statt. Alle Besucher und Kinder (ab sechs Jahren) werden darum gebeten, beim Eintreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser kann während der Vorstellung abgelegt werden.

Neue Aktion mit toller Überraschung

Die Besucher der Kinovorstellungen erwartet in diesem Jahr etwas Neues: Beim „Ferienkino am Morgen“ wird neben der Eintrittskarte ein Getränk, eine Tüte Popcorn und eine Überraschung für die kleinen Besucher angeboten. Für die Neugierigen ein kleiner Hinweis: Die Überraschung animiert ins Freie zu gehen und das „kühle Nass“ aufzusuchen. Zudem kann es den ganzen Sommer und darüber hinaus verwendet werden. Falls dem ein oder anderen eine Tüte Popcorn zu wenig ist, wird jedem Besucher des Ferienkinos, der die Sondereintrittskarte „Wundertüte“ käuflich erwirbt, kostenfrei vom Gastronomiebetrieb Torsten Pauli eine Tüte mit Weingummi überreicht.

Kleiner Bär ganz groß

Am 08. Juli 2020 wird es liebenswert. Ein kleiner, tollpatschiger Bär, der sich auf Jobsuche begibt, wird an diesem Tag auf der Leinwand der Öffentlichen Begegnungsstätte zu sehen sein. Auf der Suche nach einem Geschenk für seine Tante stellt er fest, dass er nicht genug Geld hat. Aus diesem Grund tritt er verschiedenste Nebenjobs an, bei denen das Chaos nicht lange auf sich warten lässt.

Ein fellig verrücktes Abenteuer

Sir Lionel begibt sich in der dritten Woche am 15. Juli 2020 auf eine Jagd nach dem Ungeheuer von Loch Ness. Nach vielen Rückschlägen verschafft ihm seine Leidenschaft zu mystischen Wesen doch noch ein Erfolgserlebnis.

STIERisches Abenteuer mit Ferdinand

Das „Ferienkino am Morgen“ geht am Mittwoch, 22. Juli in die vierte Runde. Der STIERische Ferdinand begibt sich mit seiner Freundin Nina auf ein aufregendes Abenteuer. Durch einen Irrtum werden die Freunde voneinander getrennt. Nun muss Ferdinand in der Fremde neue Freunde finden, um sich mit deren Hilfe seinen größten Traum zu erfüllen.

Mutiges Mädchen im Dschungel

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und somit auch das „Ferienkino am Morgen“. Der vorletzte Film findet am 29. Juli statt. Ein erkundungsfreudiges Mädchen namens Dora begibt sich anstatt in den Dschungel, in die Schule. Ob sie den Alltag bewältigt bekommt, können die Besucher des Ferienkinos an diesem Tag erfahren.

Blauer Fisch auf der Suche nach seinen Eltern

Die letzte Filmvorführung am 05. August 2020 handelt von einem Fisch namens Dori. Dori verliert eines Tages seine Eltern aus den Augen und bittet ihre Freunde um Hilfe. Mit Marlin und Nemo begibt sich der verwirrte blaue Fisch auf eine Reise voller Gefahren, die sie bis ins Meeresbiologische Institut in Kalifornien führt.

Die Filmtitel dürfen aus lizenzrechtlichen Gründen nicht öffentlich genannt werden. Diese können im Bereich „Tourismus und Kultur“ unter der Telefonnummer 02832 122-988 erfragt werden. Informationen über das Kinoprogramm erhalten Interessierte bei Zusendung einer E-Mail an kultur@kevelaer.de.

Die Sondereintrittskarten „Wundertüte“ für die Vorstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KoBü-Flimmern“ sind zu einem Kostenbeitrag von 5,00 Euro für alle Vorstellungen ausschließlich im Vorverkauf im Büro „Tourismus & Kultur“ im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 02832 122-991 erhältlich. Eintrittskarten sind nur begrenzt verfügbar. Wiederholungstäter können ab der zweiten Vorstellung wie gewohnt die Eintrittskarte zu einem Kostenbeitrag von 1,00 Euro erhalten.

Hälftiger Erlass der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule sowie des Mittagstreffs für die Monate Juni und Juli 2020

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer verzichtet für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie außerunterrichtliche Betreuungsangebote im Mittagstreff.

Hintergrund ist der Übergang des eingeschränkten Regelbetriebes an den Grundschulen ab dem 15.06.2020, mits         dem auch außerunterrichtliche Betreuungsangebote (OGS und VHT) soweit wie möglich wiederaufgenommen werden.

Hinsichtlich der Finanzierung der Elternbeiträge für die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote für die Monate Juni und Juli lagen im Gegensatz zur Entscheidung im Bereich der Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege bisher keine Vorgaben / Empfehlungen der Landesregierung vor.

Auf Grund der zwischenzeitlich erfolgten Empfehlung des Städte- und Gemeindebundes NRW wurde seitens der Verwaltung vorgeschlagen, analog zum Beschluss für die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege, die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum 01. Juni bis 31. Juli jeweils um die Hälfte zu reduzieren.

Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat dem Vorschlag der Verwaltung in seiner gestrigen Sitzung zugestimmt.

Um das Verfahren unbürokratisch umzusetzen, wurden die Elternbeiträge im Juni bereits ausgesetzt. Im Juli 2020 wird der volle Beitrag erhoben.

Wenn Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben und der Juni-Betrag bereits überwiesen wurde, wird der Beitrag automatisch erstattet.

Die Erhebung der Beiträge für den städtischen Mittagstreff erfolgt in analoger Anwendung.

Auch Bügerbus Winnekendonk nimmt Fahrbetrieb auf

Kevelaer. Am 1. Juli 2020 startet auch der Bürgerbus Kevelaer-Winnekendonk nach der coronabedingten Pause wieder seinen Fahrbetrieb. Die Linie wird ohne Einschränkungen gemäß dem bekannten Fahrplan bedient. Sicher sollen sich alle im Bürgerbus fühlen. Um Fahrgäste und Fahrer gleichermaßen vor einer Corona-Infektion zu schützen, wurde der Bus entsprechend der Hygienevorschriften ausgestattet. Die Fahrgäste müssen während der Fahrt einen Mund- und Nasenschutz tragen. Sie werden gebeten, das Fahrgeld möglichst passend bereit zu halten. Mit Blick auf die Abstandsregeln dürfen die Fahrerinnen und Fahrer derzeit beim Ein- und Ausstieg leider nicht behilflich sein.

„Impulsvortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ soll alte Denkmuster aufbrechen“

„Die Wirtschaftsförderung der Wallfahrtsstadt hatte am vergangenen Dienstag im Rahmen der Kampagne „#kevelaerhaeltzusammen“ zu einem Vortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ in die öffentliche Begegnungsstätte eingeladen.“

Kevelaer – „Gut 40 interessierte Unternehmer aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung waren gekommen, um unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelnden den sehr praxisorientierten Ausführungen des Referenten zuzuhören.

Mit Herrn Frank Rehme vom gmvteam aus Düsseldorf hatte die Wirtschaftsförderung einen der wichtigsten Vordenker im Bereich Innovation und Zukunftsgestaltung ganz kurzfristig für diesen Impulsvortrag gewinnen können. Als Unternehmer, Strategieberater, Speaker und Managementcounsel zeigt und erarbeitet Rehme praxisgerechte Antworten auf die Fragen der Zukunft.

Am Anfang seines Vortrags stellte Rehme heraus, dass der altbekannte Spruch „Handel ist Wandel“ heutzutage mehr denn je gilt. Durch unsere Überflussgesellschaft muss der Handel heute „in volle Schränke verkaufen“, so Rehme. Deshalb sollte sich jeder Geschäftsinhaber die Frage stellen: Was will der Kunde und wo erreiche ich den Kunden? Die ehemalige Versorgerrolle des Handels existiere in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr, sondern der Handel müsse um die Aufmerksamkeit des Kunden – um Sichtbarkeit kämpfen. Wie wichtig diese Sichtbarkeit der Geschäfte für den Kunden ist, hat sich verstärkt durch Corona gezeigt. Einzelhändler, Gastronomen oder Dienstleister, die noch keinen Onlineshop, Social Media-Account oder andere Mittel hatten, waren im Lockdown für den Kunden nahezu unsichtbar.

„Wir befinden uns mitten in einem starken Strukturwandel. Die Erwartungen der Kunden an Einzelhandel und Gastronomie sind deutlich gestiegen und ich glaube dass auch die Notwendigkeit einer digitalen Sichtbarkeit sehr deutlich geworden ist“. so Hans-Josef Bruns, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Anhand des Fallbeispiels der Boutique „Fräulein“ in Ratingen zeigte Rehme deshalb auf, wie man ohne viel Aufwand oder technisches Know-How seine Onlinepräsenz verbessern kann, z.B. durch kurze Handyvideos oder einem kleinen Onlineshop, verknüpft mit den eigenen Social Media-Accounts.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist die Vernetzung der Händler untereinander. Das heißt, wenn das Brautmodengeschäft den benachbarten Juwelier und der Juwelier den Konditor auf seiner Homepage verlinkt, stuft der Google-Algorithmus diese Seiten besser ein und listet diese dementsprechend höher bei den Suchergebnissen.

Neben den vielen Tipps und Beispielen aus der Praxis wies Rehme zum Schluss auch noch auf die Vielzahl von Fördermöglichkeiten hin. Einige Programme fördern bis zu 90 % der anfallenden Kosten für Digitalisierungsmaßnahmen in Unternehmen.

Nach zwei sehr interessanten Stunden mit Impulsen, Rückfragen und Austausch konnten die Teilnehmer viel Input in Form von Denkanstößen, Ideen und Beispielen zum Thema Digitalisierung und Zukunft des Handels mit nach Hause nehmen.“

Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.075.000,00 € bereit. Diese dienen der Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer erhält hiervon einen Betrag in Höhe von 1.800,35 €. Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen, Vereine oder andere rechtsfähige Einrichtungen, die sich in der Corona-Krise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, sollen hierdurch unterstützt werden. Aktivitäten von Privatpersonen werden durch dieses Förderprogramm leider nicht abgedeckt.

…mehr

Sitemap