Das Blickpunkt Kevelaer Journal Online

Aktuelle Nachrichten und Informationen aus Kevelaer, Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk. Von Kirche & Wallfahrt, Kunst & Kultur, Sport und Wirtschaft bis hin zu allen interessanten Veranstaltungen in und um Kevelaer: Das Stadtportal Kevelaer.

Digitalpakt: 660.000 Euro für Kevelaerer Schulen

Der erste Förderbescheid aus dem Digitalpakt ist im Rathaus eingegangen. 595.512 Euro stellt das Land für den Aufbau und die Verbesserung der digitalen Vernetzung in den Kevelaerer Schulgebäuden zur Verfügung. Weitere 66.168 Euro schießt die Wallfahrtsstadt Kevelaer als Eigenanteil hinzu, um das schulische WLAN flächendeckend auszubauen und digitale Schultafeln zu beschaffen. Insgesamt fließen damit 661.680 Euro zusätzlich in die Digitalisierung der Schulen. Weitere Investitionen sind geplant: Nachdem die Bewilligung des Antrags für die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen jetzt vorliegt, wird auch der Antrag für mobile Endgeräte zeitnah auf den Weg gebracht. Jede der sieben Kevelaerer Schulen kann bis zu 25.000 € für schulgebundene mobile Endgeräte aus dem Digitalpakt erhalten, die auch in voller Höhe beantragt werden sollen. Für diese Förderanträge müssen die Schulen ihre Medienkonzepte vorlegen.

…mehr

Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule sowie den Mittagstreff werden für Juni und Juli 2020 erlassen

Kevelaer. Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat in seiner Sitzung am 25.06.2020 beschlossen, für die Monate Juni und Juli auf den hälftigen Monatsbeitrag der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule (OGS) und den Besuch des städtischen Mittagstreffs zu verzichten.

Wie das Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Aktualisierungserlass-Nummer 2 vom 07.07.2020 nun mitteilt, wird den Kommunen empfohlen, auf die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote in der Primarstufe und Sekundarstufe I für die Monate Juni und Juli vollständig zu verzichten.
…mehr

Bewerbungsfrist für den insektenfreundlichsten Garten naht Jetzt noch schnell bewerben

Wer etwas für die Natur tut, darf ruhig belohnt werden. Daher hat der „Runde Tisch insektenfreundliches Kevelaer“ dieses Jahr zwei Wettbewerbe für mehr Grün in der Stadt ausgerufen. Der letzte Wettbewerb geht jetzt in die finale Phase und bis 08.07. kann man sich noch bewerben. Das Bewerbungsformular und die Teilnahmebedingungen findet man online unter kevelaer.de/vorgarten. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte, Nina Jordan, unter (0 28 32) 122-740 oder nina.jordan@kevelaer.de. Bitte schicken Sie keine Bewerbung per E-Mail, es werden ausschließlich Bewerbungen über das städtische Formular akzeptiert. In der Jury sitzen unter anderem Umweltschützer und Imker. Kriterien für einen insektenfreundlichen Garten sind unter anderem ein geringer Versieglungsgrad und eine große Pflanzenvielfalt, bei der möglichst über das ganze Jahr hinweg Blüten vorhanden sind.
Den Gewinnern winken Gutscheine für die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort sowie das Bauerncafé Binnenheide. Mit der Teilnahme erklärt man sich einverstanden, dass Fotos des Vorgartens veröffentlicht werden dürfen.

„Ferienkino am Morgen“ startet mit neuer Aktion

Überraschung für Kinobesucher in den Sommerferien

Kevelaer. Den Startschuss für das „Ferienkino am Morgen“ geben die Sommerferien. Die Besucher dürfen sich auf eine bunte Mischung aus lustigen und spannenden Kinofilmen freuen. Ob Zeichentrick, Abenteuerfilm oder auch eine Komödie – für jeden ist etwas dabei. Die Filmvorführungen finden jeden Mittwoch um 10.30 Uhr in der Öffentlichen Begegnungsstätte statt. Alle Besucher und Kinder (ab sechs Jahren) werden darum gebeten, beim Eintreten des Gebäudes einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser kann während der Vorstellung abgelegt werden.

Neue Aktion mit toller Überraschung

Die Besucher der Kinovorstellungen erwartet in diesem Jahr etwas Neues: Beim „Ferienkino am Morgen“ wird neben der Eintrittskarte ein Getränk, eine Tüte Popcorn und eine Überraschung für die kleinen Besucher angeboten. Für die Neugierigen ein kleiner Hinweis: Die Überraschung animiert ins Freie zu gehen und das „kühle Nass“ aufzusuchen. Zudem kann es den ganzen Sommer und darüber hinaus verwendet werden. Falls dem ein oder anderen eine Tüte Popcorn zu wenig ist, wird jedem Besucher des Ferienkinos, der die Sondereintrittskarte „Wundertüte“ käuflich erwirbt, kostenfrei vom Gastronomiebetrieb Torsten Pauli eine Tüte mit Weingummi überreicht.

Kleiner Bär ganz groß

Am 08. Juli 2020 wird es liebenswert. Ein kleiner, tollpatschiger Bär, der sich auf Jobsuche begibt, wird an diesem Tag auf der Leinwand der Öffentlichen Begegnungsstätte zu sehen sein. Auf der Suche nach einem Geschenk für seine Tante stellt er fest, dass er nicht genug Geld hat. Aus diesem Grund tritt er verschiedenste Nebenjobs an, bei denen das Chaos nicht lange auf sich warten lässt.

Ein fellig verrücktes Abenteuer

Sir Lionel begibt sich in der dritten Woche am 15. Juli 2020 auf eine Jagd nach dem Ungeheuer von Loch Ness. Nach vielen Rückschlägen verschafft ihm seine Leidenschaft zu mystischen Wesen doch noch ein Erfolgserlebnis.

STIERisches Abenteuer mit Ferdinand

Das „Ferienkino am Morgen“ geht am Mittwoch, 22. Juli in die vierte Runde. Der STIERische Ferdinand begibt sich mit seiner Freundin Nina auf ein aufregendes Abenteuer. Durch einen Irrtum werden die Freunde voneinander getrennt. Nun muss Ferdinand in der Fremde neue Freunde finden, um sich mit deren Hilfe seinen größten Traum zu erfüllen.

Mutiges Mädchen im Dschungel

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und somit auch das „Ferienkino am Morgen“. Der vorletzte Film findet am 29. Juli statt. Ein erkundungsfreudiges Mädchen namens Dora begibt sich anstatt in den Dschungel, in die Schule. Ob sie den Alltag bewältigt bekommt, können die Besucher des Ferienkinos an diesem Tag erfahren.

Blauer Fisch auf der Suche nach seinen Eltern

Die letzte Filmvorführung am 05. August 2020 handelt von einem Fisch namens Dori. Dori verliert eines Tages seine Eltern aus den Augen und bittet ihre Freunde um Hilfe. Mit Marlin und Nemo begibt sich der verwirrte blaue Fisch auf eine Reise voller Gefahren, die sie bis ins Meeresbiologische Institut in Kalifornien führt.

Die Filmtitel dürfen aus lizenzrechtlichen Gründen nicht öffentlich genannt werden. Diese können im Bereich „Tourismus und Kultur“ unter der Telefonnummer 02832 122-988 erfragt werden. Informationen über das Kinoprogramm erhalten Interessierte bei Zusendung einer E-Mail an kultur@kevelaer.de.

Die Sondereintrittskarten „Wundertüte“ für die Vorstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KoBü-Flimmern“ sind zu einem Kostenbeitrag von 5,00 Euro für alle Vorstellungen ausschließlich im Vorverkauf im Büro „Tourismus & Kultur“ im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 02832 122-991 erhältlich. Eintrittskarten sind nur begrenzt verfügbar. Wiederholungstäter können ab der zweiten Vorstellung wie gewohnt die Eintrittskarte zu einem Kostenbeitrag von 1,00 Euro erhalten.

Hälftiger Erlass der Elternbeiträge für den Besuch der Offenen Ganztagsschule sowie des Mittagstreffs für die Monate Juni und Juli 2020

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer verzichtet für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Offene Ganztagsbetreuung sowie außerunterrichtliche Betreuungsangebote im Mittagstreff.

Hintergrund ist der Übergang des eingeschränkten Regelbetriebes an den Grundschulen ab dem 15.06.2020, mits         dem auch außerunterrichtliche Betreuungsangebote (OGS und VHT) soweit wie möglich wiederaufgenommen werden.

Hinsichtlich der Finanzierung der Elternbeiträge für die außerunterrichtlichen Betreuungsangebote für die Monate Juni und Juli lagen im Gegensatz zur Entscheidung im Bereich der Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege bisher keine Vorgaben / Empfehlungen der Landesregierung vor.

Auf Grund der zwischenzeitlich erfolgten Empfehlung des Städte- und Gemeindebundes NRW wurde seitens der Verwaltung vorgeschlagen, analog zum Beschluss für die Elternbeiträge für Kindertagesstätten und Kindertagespflege, die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum 01. Juni bis 31. Juli jeweils um die Hälfte zu reduzieren.

Der Rat der Wallfahrtsstadt Kevelaer hat dem Vorschlag der Verwaltung in seiner gestrigen Sitzung zugestimmt.

Um das Verfahren unbürokratisch umzusetzen, wurden die Elternbeiträge im Juni bereits ausgesetzt. Im Juli 2020 wird der volle Beitrag erhoben.

Wenn Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben und der Juni-Betrag bereits überwiesen wurde, wird der Beitrag automatisch erstattet.

Die Erhebung der Beiträge für den städtischen Mittagstreff erfolgt in analoger Anwendung.

Auch Bügerbus Winnekendonk nimmt Fahrbetrieb auf

Kevelaer. Am 1. Juli 2020 startet auch der Bürgerbus Kevelaer-Winnekendonk nach der coronabedingten Pause wieder seinen Fahrbetrieb. Die Linie wird ohne Einschränkungen gemäß dem bekannten Fahrplan bedient. Sicher sollen sich alle im Bürgerbus fühlen. Um Fahrgäste und Fahrer gleichermaßen vor einer Corona-Infektion zu schützen, wurde der Bus entsprechend der Hygienevorschriften ausgestattet. Die Fahrgäste müssen während der Fahrt einen Mund- und Nasenschutz tragen. Sie werden gebeten, das Fahrgeld möglichst passend bereit zu halten. Mit Blick auf die Abstandsregeln dürfen die Fahrerinnen und Fahrer derzeit beim Ein- und Ausstieg leider nicht behilflich sein.

„Impulsvortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ soll alte Denkmuster aufbrechen“

„Die Wirtschaftsförderung der Wallfahrtsstadt hatte am vergangenen Dienstag im Rahmen der Kampagne „#kevelaerhaeltzusammen“ zu einem Vortrag „Wie findet Zukunft Stadt?“ in die öffentliche Begegnungsstätte eingeladen.“

Kevelaer – „Gut 40 interessierte Unternehmer aus Handel, Gastronomie und Dienstleistung waren gekommen, um unter Beachtung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregelnden den sehr praxisorientierten Ausführungen des Referenten zuzuhören.

Mit Herrn Frank Rehme vom gmvteam aus Düsseldorf hatte die Wirtschaftsförderung einen der wichtigsten Vordenker im Bereich Innovation und Zukunftsgestaltung ganz kurzfristig für diesen Impulsvortrag gewinnen können. Als Unternehmer, Strategieberater, Speaker und Managementcounsel zeigt und erarbeitet Rehme praxisgerechte Antworten auf die Fragen der Zukunft.

Am Anfang seines Vortrags stellte Rehme heraus, dass der altbekannte Spruch „Handel ist Wandel“ heutzutage mehr denn je gilt. Durch unsere Überflussgesellschaft muss der Handel heute „in volle Schränke verkaufen“, so Rehme. Deshalb sollte sich jeder Geschäftsinhaber die Frage stellen: Was will der Kunde und wo erreiche ich den Kunden? Die ehemalige Versorgerrolle des Handels existiere in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr, sondern der Handel müsse um die Aufmerksamkeit des Kunden – um Sichtbarkeit kämpfen. Wie wichtig diese Sichtbarkeit der Geschäfte für den Kunden ist, hat sich verstärkt durch Corona gezeigt. Einzelhändler, Gastronomen oder Dienstleister, die noch keinen Onlineshop, Social Media-Account oder andere Mittel hatten, waren im Lockdown für den Kunden nahezu unsichtbar.

„Wir befinden uns mitten in einem starken Strukturwandel. Die Erwartungen der Kunden an Einzelhandel und Gastronomie sind deutlich gestiegen und ich glaube dass auch die Notwendigkeit einer digitalen Sichtbarkeit sehr deutlich geworden ist“. so Hans-Josef Bruns, Leiter der Wirtschaftsförderung.

Anhand des Fallbeispiels der Boutique „Fräulein“ in Ratingen zeigte Rehme deshalb auf, wie man ohne viel Aufwand oder technisches Know-How seine Onlinepräsenz verbessern kann, z.B. durch kurze Handyvideos oder einem kleinen Onlineshop, verknüpft mit den eigenen Social Media-Accounts.

Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist die Vernetzung der Händler untereinander. Das heißt, wenn das Brautmodengeschäft den benachbarten Juwelier und der Juwelier den Konditor auf seiner Homepage verlinkt, stuft der Google-Algorithmus diese Seiten besser ein und listet diese dementsprechend höher bei den Suchergebnissen.

Neben den vielen Tipps und Beispielen aus der Praxis wies Rehme zum Schluss auch noch auf die Vielzahl von Fördermöglichkeiten hin. Einige Programme fördern bis zu 90 % der anfallenden Kosten für Digitalisierungsmaßnahmen in Unternehmen.

Nach zwei sehr interessanten Stunden mit Impulsen, Rückfragen und Austausch konnten die Teilnehmer viel Input in Form von Denkanstößen, Ideen und Beispielen zum Thema Digitalisierung und Zukunft des Handels mit nach Hause nehmen.“

Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise

Das Land Nordrhein-Westfalen stellt Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.075.000,00 € bereit. Diese dienen der Unterstützung ehrenamtlicher Aktivitäten zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer erhält hiervon einen Betrag in Höhe von 1.800,35 €. Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen, Vereine oder andere rechtsfähige Einrichtungen, die sich in der Corona-Krise für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, sollen hierdurch unterstützt werden. Aktivitäten von Privatpersonen werden durch dieses Förderprogramm leider nicht abgedeckt.

…mehr

Night of Light – Gradierwerk Kevelaer

Pressemitteilung – Night of Light Kevelaer

Ein flammender Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft
Innerhalb kürzester Zeit haben die behördlichen Auflagen im Zuge der Corona-Krise die gesamte Veranstaltungswirtschaft an den Abgrund gedrängt. Einem riesigen Wirtschaftszweig ist praktisch über Nacht die Arbeitsgrundlage entzogen worden, eine Pleitewelle enormen Ausmaßes droht: mit gravierenden Folgen für den Arbeitsmarkt und die kulturelle Vielfalt als tragende Säule unserer Gesellschaft. Die Aktion „Night of Light“ vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können.
…mehr

Hundesteuer wird zum 01.07. fällig

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer weist alle Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer darauf hin, dass die Hundesteuer für das Jahr 2020 am 01.07. fällig wird.
Sofern der Wallfahrtsstadt Kevelaer ein SEPA-Basislastschriftmandat (Einzugsermächtigung) vorliegt, werden die Steuern pünktlich zum Fälligkeitstermin abgebucht. Alle anderen Steuerpflichtigen sollten auf die pünktliche Zahlung der Hundesteuer achten.
Die Steuer beträgt derzeit 70 € jährlich für einen Hund und 180 € jährlich für zwei Hunde. Für drei und mehr Hunde werden jährlich 110 € je Hund fällig.

„Gästeführungen in Kevelaer – Sommerferien-Special“

„Ein Angebot für Gäste und Daheimgebliebene“

Kevelaer. „Es geht wieder los!“, freuen sich die Gästeführerinnen und Gästeführer der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Zweimal wöchentlich bietet die Abteilung „Tourismus & Kultur“ in den Sommerferien Führungen zu verschiedenen Themen an.  Immer um 14.30 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen zur Führung im Solegarten St. Jakob am 05.07., 11.07., 23.07., 30.07., 01.08. und 08.08.2020. Tief Durchatmen und die solehaltige Luft des muschelförmigen Gradierwerks genießen. Sich eine Abkühlung im Kneipp-Tretbecken oder dem mehrstufigen Armbecken verschaffen. Den Barfuß-Pfad austesten und den Bibelgarten mit den verschiedenen Pflanzen und Kräutern erkunden. Informationen über den Park und Wissenswertes rund ums Gradierwerk erfahren Besucher bei dieser Führung. Was ist eigentlich ein Gradierwerk und wie kam der Solegarten zu seinem Namen; wie entstand der Gedanke an diese besondere Anlage und welche Mehrwerte bietet der Solegarten.
…mehr

Ferienangebote der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Leider ist es in diesem Sommer auch in Kevelaer nicht möglich, den gewohnten Ferienspaß mit mehr als 100 Kindern durchzuführen.
Die Verantwortlichen haben sich aber entschieden, ein kleines Ersatzprogramm in Kleingruppen für diejenigen, die dringend eine Betreuung brauchen, in der Mensa am Schulzentrum und im Foyer der Zweifachturnhalle anzubieten. Die Eltern wurden bereits in einem persönlichen Brief informiert.
In der Woche vom 29.6. bis 3.7. für Kinder aus dem 1. und 2. Schuljahr
In der Woche vom 6.7. bis 10.7. für Kinder aus dem 2. und 3. Schuljahr
In der Woche vom 13.7. bis 17.7. für Kinder aus dem 4. und 5. Schuljahr
Die Kinder aus dem 2. Schuljahr und Geschwisterkinder können sich für eine der beiden Wochen entscheiden! Jeweils Montag bis Freitag, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr

…mehr

Schon mehr als 2000 Teilnehmer für die Aktion STADTRADELN 2020

Weitere Anmeldungen sind noch möglich

Kreis Kleve/Kevelaer – Der Startschuss ist gefallen: Seit Montag, 15. Juni 2020, läuft die Aktion STADTRADELN 2020, an der sich alle 16 Kommunen des Kreises Kleve beteiligen. Unter dem Motto „Klimaschutz und Gesundheit“ können Teilnehmerinnen und Teilnehmer 21 Tage lang bis zum 05. Juli 2020 möglichst viele alltägliche Wege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurücklegen.
Eine Anmeldung zum Wettbewerb ist auch jetzt noch möglich unter www.stadtradeln.de/kreis-kleve. Radlerinnen und Radler können sich im Bereich ihrer jeweiligen Kommunen registrieren lassen. Bislang haben sich kreisweit über 2000 Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme angemeldet, in Kevelaer über 200.
In diesem Jahr werden erstmals kreisweite Sonderpreise, sogenannte Challenges, ausgerufen. Es wird je Woche des Aktionszeitraumes eine Challenge ausgelobt. Die finale Auswertung erfolgt am Ende des dreiwöchigen Zeitraums.

1. Woche: Challenge der Firmenteams – Welches Team schafft die meisten Rad/Pendelkilometer pro Kopf
2. Woche: Challenge Radchampion – Wer ist der aktivste Radler mit den meisten Kilometern
3. Woche: Challenge der Teams – Welches Team schafft die meisten Radkilometer pro Kopf
Für Rückfragen in Kevelaer steht die Klimaschutzmanagerin, Dr. Nina Jordan, unter klimaschutz@kevelaer.de oder 02832-122740 zur Verfügung.

Handyparken mit PARK NOW in Kevelaer

Parkzeit per Fingertipp am Handy starten, Sammelrechnung am Monatsende statt Kleingeld am Automaten, kein Auf-die-Uhr-sehen wegen abgelaufenem Parkschein: Kevelaer startet mit dem digitalen Parksystem PARK NOW.

Kevelaer – Einkäufe, Bankgeschäfte, Friseurbesuche, Mittagessen oder Urlaub – sehr vieles erledigen wir heute ganz selbstverständlich bargeldlos. Nur beim Parken kramen wir oft noch umständlich in Ablagen oder Taschen und werfen traditionell Münzen in den Parkscheinautomaten.

Handyparken mit PARK NOW: Münzen und Parkticket werden überflüssig
Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bietet eine neue, attraktive Alternative: Mit dem digitalen Parksystem PARK NOW können Parktickets per App, Web, SMS oder per Anruf im Servicecenter gelöst werden. Nach einer einmaligen, kostenlosen Registrierung werden die angesammelten Parkgebühren am Monatsende verrechnet, die Bezahlung ist per Lastschrift, PayPal oder Kreditkarte möglich. Ein Parkticket im Auto braucht es nicht mehr, das Fahrzeug und der laufende Parkvorgang werden mit einer speziellen Software von den Überwachungskräften mittels Kennzeichen identifiziert. Trotzdem ist natürlich auch weiterhin das Parken per Bargeld und Parkticket möglich. Da PARK NOW eine Ergänzung zum herkömmlichen Parken mit Bargeld darstellt, sind auch keine Veränderungen an den Parkautomaten notwendig.

Die PARK NOW App: Parken ohne Bargeld und Parkticket
Am komfortabelsten lässt sich der Service mit der PARK NOW App nutzen, die kostenlos als iOS- oder als Android-Version heruntergeladen werden kann. Die App ist intuitiv und nutzerfreundlich: Per Klick wird der Beginn des Parkvorgangs registriert, ein weiterer Klick vor dem Wegfahren beendet die Parkzeit. Die App gibt nicht nur einen Überblick über alle gebuchten Parkvorgänge und die angefallenen Gebühren, sondern zeigt auch die Parkmöglichkeiten in der Umgebung samt den jeweiligen Tarifen an. Auch wer kein Smartphone besitzt, kann digital parken: Parktickets lassen sich genauso über die Webseite www.park-now.com, per SMS oder mit einem Telefonanruf im Servicecenter lösen.

Bei der Nutzung von PARK NOW fallen neben den regulären Parkgebühren geringe Servicegebühren an. Es kann dabei zwischen zwei verschiedenen Tarifen gewählt werden: dem Silberpaket für Gelegenheitsparker, für 25 Cent Servicegebühr pro Parkvorgang und dem Goldpaket für Vielparker mit einer Pauschale von € 2,99 pro Monat. Das Goldpaket verfügt außerdem über weitere Zusatzfeatures wie das unbegrenzte Hinzufügen von weiteren Nutzern und Fahrzeugen. Diese Servicegebühren rechnen sich rasch, wenn die Überbezahlung der Parkzeit und die möglichen Strafzettel wegfallen.

Parken direkt aus dem Fahrzeug
Der Parkservice PARK NOW wird zudem in neueren BMW Fahrzeugen (ab Baujahr 11/2016) mit entsprechendem Navigationssystem angeboten. Anhand GPS-Lokalisierung erkennt PARK NOW automatisch, ob sich das Fahrzeug in einer kostenpflichtigen Parkzone befindet und der digitale Parkschein kann mit nur einem Klick im Bordcomputer gelöst werden. Bei Fortsetzen der Fahrt wird der Parkvorgang automatisch beendet und die Abrechnung der Parkgebühren erfolgt bargeldlos am Monatsende.

Digitales Parken macht einiges einfacher
·        Strafzettel wegen abgelaufener Parkzeit sind Geschichte: Der Nutzer beendet die Parkzeit genau dann, wenn er wegfährt. Abgelaufene Parkzeit bei länger dauernde Besprechungen oder andere Verzögerungen sind kein Problem mehr.
·        Die Informationen in der App und im Internet helfen auch, den gerade am besten passenden Parkplatz zu finden – inklusive Überblick auf der Stadtkarte.
·        Bei verschiedenen Fahrzeugen ist die Funktion PARK NOW bereits in den Navigationssystemen integriert, hier reicht ein Fingertipp auf den Bildschirm im Auto.

Start der Freibad-Saison 2020

Kevelaer – Nach intensiven Vorbereitungen und Planungen steht die Öffnung des Freibades Kevelaer nun unmittelbar bevor. Ab Montag, 15.06.2020, öffnet das Freibad an der Dondertstraße wieder seine Pforten.
Es ist dann täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter kann die Wallfahrtsstadt Kevelaer die Öffnungszeiten auf die Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr beschränken. In diesem Jahr wird das Freibad jedoch, wie auch in den Vorjahren, dienstags und donnerstags von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr bei (fast) jeder Wetterlage für Sie geöffnet sein.

Die Freibad-Saison 2020 wird ansonsten allerdings, aufgrund der Auswirkungen der Corona-Virus-Pandemie, gänzlich anders ablaufen müssen als bisher bekannt. Als Grundvoraussetzung für den Betrieb des Freibades musste ein individuelles Infektionsschutz- und Zugangskonzept nach der geltenden Coronaschutzverordnung entwickelt werden. Neben Vorgaben zum Infektionsschutz, insbesondere in Bezug auf einzuhaltende Mindestabstände und die Hygiene im Bad, wurden hier Maßnahmen zur Steuerung des Besucherstroms, der maximalen Besucherzahlen im Bad und zur Kontaktnachverfolgung festgelegt.

Die maximale Besucherzahl, die gleichzeitig im Bad sein darf, wurde nach den Vorgaben der Coronaschutzverordnung auf 400 Personen festgesetzt. Sollte diese Zahl erreicht werden, muss der Eingang zum Bad geschlossen werden und es können erst neue Besucher eingelassen werden, wenn Besucher das Bad verlassen haben. Diese Regelung gilt auch für die Mitglieder des Bädervereins.

Zur Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten muss zudem jeder Besucher ein entsprechendes Kontaktformular ausfüllen und beim Zutritt zum Bad vorzeigen. Hier werden sowohl Zutritt als auch später das Verlassen des Bades durch die Mitarbeiter dokumentiert.
Nähere Informationen und das entsprechende Kontaktformular erhalten Sie über die Internetseite der Wallfahrtsstadt Kevelaer www.kevelaer.de/freibad. Das Kontaktformular kann in Ausnahmefällen auch direkt im Bad ausgefüllt werden.
Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist von vier Wochen werden die Daten unwiederbringlich gelöscht, wenn während der Inkubationszeit keine COVID-19-Erkrankung bei einer Kontaktperson festgestellt wurde.

Unter der Telefonnummer 0 28 32 / 122 999 werden die Öffnungszeiten des Freibades zudem tagesaktuell angesagt. Auch über Änderungen im Tagesverlauf, z.B. durch Witterungseinflüsse oder Erreichen der maximalen Besucherzahl wird auf diese Weise informiert.

Für weitere Informationen sind die Mitarbeiter des Freibades unter der Rufnummer 0 28 32 / 122 998 zu erreichen.

Der Bäderverein Kevelaer bietet vom 20. Juni bis 18. Juli jeden Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr im Freibad einen Mitgliederservice an. Vor Ort werden Fragen zur Mitgliedschaft beantwortet, auch kann eine Mitgliedschaft im Bäderverein beantragt werden.

Aufgrund von geplanten Baumaßnahmen im Bad endet die diesjährige Freibad-Saison spätestens am 31.08.2020.

Das städtische Hallenbad bleibt zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Kevelaer sucht den insektenfreundlichsten Garten

Der erste Wettbewerb zur Umgestaltung von Schottergärten in blühende Gärten ist erfolgreich zu Ende gegangen. Um auch die Menschen zu belohnen, die bereits einen insektenfreundlichen Vorgarten haben, rufen der Imkerverein und die Wallfahrtsstadt Kevelaer einen zweiten Wettbewerb aus. Die Bewerbung ist möglich unter kevelaer.de/vorgarten. Hier finden Interessierte auch Tipps zur Gestaltung von naturnahen Gärten. Die häufigsten Fragen werden bereits hier beantwortet.
Wie kann man seinen (Vor-)Garten insektenfreundlich gestalten? Insektenfreundliches Gärtnern umfasst beispielsweise folgende Aspekte: es gibt eine Vielzahl von insektenfreundlichen Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen; es wird giftfrei gegärtnert (also keine Pestizide etc.); Bereiche des Gartens werden sich selbst überlassen (z.B. Totholzhaufen oder Trockenmauern, eine Ecke mit Brennnesseln); falls Rasen vorhanden ist, wird dieser seltener und weniger tief geschnitten und nicht gemulcht; es gibt eine geeignete Tränke für Vögel und Insekten.
Was sind insektenfreundliche Pflanzen? Solche, die Nahrung in Form von Pollen, Nektar oder Lebensraum über die verschiedenen Jahreszeiten bieten. Also zum Beispiel keine Forsythie oder Geranie, denn die bietet Insekten keine Nahrung. Die Blüten müssen ungefüllt sein.
Was spricht gegen Rasen? Rasen ist Monokultur. Das regelmäßige schneiden, düngen und wässern verbraucht viel Energie. Besser wäre eine halbwilde Wiese, die nur ein- bis zweimal im Jahr gemäht wird.
Was sind die Irrtümer bezüglich „Bienenhotels“? Die zum Kauf angebotenen Nisthilfen weisen oftmals Schwächen auf, die sie für Insekten untauglich machen. Das falsche Material oder die falsche Bearbeitung führen beispielsweise dazu, dass Insekten sich an Splittern verletzen oder Parasiten eindringen können. Auch hierzu kann man sich in der Link-Sammlung auf der städtischen Webseite informieren.
Bewerbungen für den insektenfreundlichsten Garten werden noch bis zum 08.07.2020 unter kevelaer.de/vorgarten entgegengenommen. Es winken attraktive Gutscheine als Preise. Fragen beantwortet die Umweltbeauftragte der Wallfahrtsstadt Kevelaer, Nina Jordan, unter 02832 122-740 oder nina.jordan@kevelaer.de.

Gewinner des ersten Vorgartenwettbewerbs stehen fest!

Kervenheimerin freut sich über neuen Vorgarten

Im März und April konnten sich Bürgerinnen und Bürger bewerben, um ihren Vorgarten aus Schotter oder Kies in eine blühende Oase umwandeln zu lassen. Dieser vom Runden Tisch für ein insektenfreundliches Kevelaer ausgerufene Wettbewerb diente dazu, mehr Grün in der Stadt zu schaffen. Bepflanzte und blühende Gärten bieten Insekten deutlich mehr Nahrung und Unterschlupf als Gärten aus Schotter oder Rindenmulch. Außerdem heizen sie sich im Sommer weniger stark auf und halten so die Stadt kühl. Mit einem alten Vorurteil räumte die Aktion zudem auf: Schottergärten seien pflegeleicht. Wie die Gewinnerin der Gartengestaltung, Martina Behlke, feststellt: „Damals glaubte ich noch an die Pflegeleichtigkeit dieser Anlagen. Ein großer Fehler, wie ich inzwischen festgestellt habe.“. Denn mit der Zeit werden von Vögeln und Wind Samen und Erde eingetragen, und Wildkräuter beginnen zu wachsen. Meist ist die Schotterfläche nach einige Jahren komplett vermost, wenn man nicht gegensteuert. Aber wer kniet schon gerne im Schotter, um Wildkräuter zu zupfen? Dann lieber gleich einen pflegeleichten begrünten Garten anlegen, von dem auch die Natur profitiert! Der Trick dabei ist, den Boden nicht unbedeckt zu lassen. Ein unbedeckter Boden wird zwangsläufig von – erwünschten oder unerwünschten – Pflanzen besiedelt. Bodenbedeckende Pflanzen wie Waldsteinia oder Kleines Immergrün breiten sich seitlich flach aus und halten „Unkräuter“ fern. Mit etwa 20 Pflanzen pro Quadratmeter kann man sicherstellen, dass im folgenden Jahr die Lücken zugewachsen sind und der Vorgarten pflegeleicht ist. Pflanzen, die an den Standort angepasst sind, verbreiten sich außerdem leichter als Exoten. Mehr Tipps für pflegeleichte und klimafreundliche (Vor-) Gärten erhält man unter kevelaer.de/vorgarten. (https://www.kevelaer.de/de/inhalt/vorgarten/)
Die Gewinnerin des Wettbewerbs, Frau Behlke, erhielt einen komplett neuen Vorgarten, gestiftet von Garten- und Landschaftsbau Steegmann und GASA GROUP Germany GmbH. Platz 2 belegt Anna Oymann, die eine persönliche Beratung zur Umgestaltung ihres Vorgartens erhält sowie einen Gutschein vom Gartencenter Breuer. Platz 3 belegen Nicole & Stephan Grüttner, die ebenfalls einen Gutschein von Breuer gewinnen. Die Umweltbeauftragte der Wallfahrtsstadt, Nina Jordan, bedankt sich bei den Sponsoren sowie bei Jürgen Kulcke vom Imkerverein für Kevelaer und Umgebung für die fachliche und tatkräftige Unterstützung!
Kevelaerinnen und Kevelaerer, die bereits einen insektenfreundlichen Vorgarten haben, können sich übrigens noch bis 08.07.2020 um den insektenfreundlichsten Vorgarten Kevelaers bewerben, ebenfalls unter kevelaer.de/vorgarten.

Stadtverwaltung Kevelaer geschlossen

Kevelaer – Am 12.06.2020, dem Freitag nach Fronleichnam, und Samstag (13.06.2020) bleibt die Kevelaerer Stadtverwaltung einschließlich der Abteilung Bürgerbüro sowie der Abteilung Tourismus und Kultur geschlossen.
Am Montag (15.06.2020) stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter den bekannten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen (nähere Infos finden Sie unter www.kevelaer.de) wieder zur Verfügung.

Anmeldungen für den Offenen Ganztag weiterhin möglich

Kevelaer – Auf Grund der weiterhin geltenden Einschränkungen im Schulleben ist auch die Anmeldephase für den Offenen Ganztag in diesem Jahr nicht – wie gewohnt – möglich gewesen.
Seitens des Schulverwaltungsamtes wurden alle Eltern der Kevelaerer Grundschülerinnen und Grundschüler Mitte März 2020 angeschrieben und über die Neuanmeldung zum Offenen Ganztag für das Schuljahr 2020/2021 informiert. Auch die Standortleitungen der beiden Träger haben entsprechende Informationen weitergegeben.
Trotz der aktuellen Unsicherheiten bitten Schulverwaltungsamt sowie die beiden Träger zur Planungssicherheit die Eltern dringend darum, die entsprechenden Antragsunterlagen für das neue Schuljahr kurzfristig einzureichen. Die Aufnahme der Kinder erfolgt ausschließlich im Rahmen der bestehenden Kapazitäten.
Die Anmeldung hat von den Erziehungsberechtigten schriftlich bei der jeweiligen Schul- bzw. OGS-Standortleitung zu erfolgen. Die Anmeldung ist für das gesamte Schuljahr bindend.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer, telefonisch bei den Ansprechpartnern des Schulverwaltungsamtes sowie bei den jeweiligen Schulen und OGS-Standortleitungen der beiden Träger: AWO Kreisverband Kleve e.V. und Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V.

Falschparken behindert Rettungsfahrzeuge

Falschparker, die Feuerwehrzufahrten und Rettungswege blockieren, machen ein zügiges Eingreifen von Feuerwehr und Rettungsdienst unmöglich. Dabei zählt bei einem Einsatz jede Minute. Je schneller Feuerwehr und Rettungsdienst am Einsatzort sind, desto schneller können die Einsatzkräfte ihre Arbeit machen und Hilfe leisten. Aber nicht nur Rettungskräfte werden an ihrer Arbeit gehindert, auch Großfahrzeuge der Müllabfuhr kommen  bei zugeparkten  Straßen nicht durch. Dann bleiben Mülltonnen auch schon einmal ungeleert stehen. Das ist ärgerlich, aber grundsätzlich nicht bedrohlich. Wenn aber die Feuerwehr oder der Rettungsdienst erforderlich sind, geht es in der Regel um Menschenleben. Da ist der Zeitpunkt des Eintreffens am Unfallort oftmals entscheidend.

Auch in der Wallfahrtsstadt Kevelaer und in den Ortschaften gibt es viele Wohnstraßen, die gerade in den Abend- und Nachtstunden stark zugeparkt werden und Probleme bei einem Rettungseinsatz bereiten könnten. Um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten, wird das Ordnungsamt  in nächster Zeit gemeinsam mit der Feuerwehr die Fahrverhältnisse im Stadtgebiet kontrollieren. Festgestellte Verstöße gegen die Parkordnung werden dabei konsequent geahndet.

Nur wenn die Durchfahrtsbreiten für die Rettungsfahrzeuge erhalten bleiben, kann den  Bürgerinnen und Bürgern der Wallfahrtsstadt Kevelaer auch sicher geholfen werden. Denken Sie daran: Richtig parken rettet Leben!

Besonderes Zeichen, erst recht in Zeiten von Corona:

Fonds „Energie für Kevelaer“

schüttet 50.000 Euro an Vereine aus

Kevelaer – Es gibt keinen Bereich des Lebens, in dem die Auswirkungen des neuen Corona-Virus nicht zu spüren sind. Die ersten Lockerungen versprechen ein wenig Rückkehr zur Normalität. Vier Unternehmen aus Kevelaer setzen auch in diesem Jahr ein Zeichen und unterstützen mit 50.000 Euro hiesige Vereine. Insgesamt 67 Anträge haben die Bürgerwind Kevelaer, die Bürgerenergie Schwarzbruch Nord, die Stadtwerke Kevelaer und die NiersEnergie mit dem Fonds „Energie für Kevelaer“ unterstützt. Damit mit dem Kauf von benötigten Musikinstrumenten, Sport- und Spielgeräten ein weiteres Stück Normalität zurückkehren kann. Damit sich Vereinsmitglieder auf den nächsten Umzug freuen können, bei dem sie ihre restaurierte Vereinsfahne stolz präsentieren werden. Damit die Freude an der gemeinsamen Freizeitgestaltung – selbstverständlich unter Einhaltung aller wichtigen Vorkehrungen – in den neu gestalteten Räumlichkeiten und Plätzen noch größer ist.

Abend für die Vereine“ später

Alles ist anders in diesem Jahr. Das trifft auch auf die Vergabe der Spendengelder aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ zu. „Gerne hätten wir wie in den vergangenen beiden Jahren die Vertreter der Vereine zu einem gemeinsamen Abend in festlichem Ambiente ins Priesterhaus eingeladen, als Dank für ihr besonderes Engagement“, so Bürgermeister Dr. Dominik Pichler. „Leider ist das in der jetzigen Zeit überhaupt nicht denkbar.“ Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wie es so schön heißt. „Vielleicht können wir den ‚Abend für die Vereine‘ zum Jahresende hin nachholen und damit ein für alle aufregendes Jahr besonders ausklingen lassen“, fasst Dr. Pichler die Hoffnung der Fondsgeber zusammen. Wichtig war allen vier Unternehmen das Signal, dass es eine Zeit nach den strikten Corona-Beschränkungen geben wird, in der die Gemeinschaft im Verein wieder erlebbar sein wird. Normalerweise ist der Zuschuss an die im Antrag genannte Ausgabe oder Aktivität geknüpft. „Wie wir haben auch einige Vereine Veranstaltungen geplant. Ob ein Konzert, eine Projektwoche oder einen Ausflug. Ob die in diesem Jahr durchgeführt werden können, ist fraglich. Da ist es für uns selbstverständlich zu sagen, dass diese Antragsteller auch alternative Kosten einreichen können“, erklärt Hans-Josef Thönnissen, Betriebsleiter der Stadtwerke Kevelaer und Geschäftsführer der NiersEnergie.

67 Anträge

Insgesamt 67 Anträge sind beim Fonds „Energie für Kevelaer“ eingegangen. Von Notenpultleuchten über Trommeln und Uniformen für Vereinsmitglieder, Bücher und Spiele für Jung und Alt, Sportmaterial und –ausrüstung, Neugestaltung von Gruppenräumen und Außengeländen, Modellbaumaterial, die Kopie einer Grundsteinurkunde oder die Pflanzung von Bäumen. Mit Blick auf die Antrags-Vielfalt erläutert Gerd Baumgärtner von der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch Nord: „Es freut uns, dass wir mit den beiden Windparks nicht nur die natürlichen Ressourcen schützen, sondern auch die Kevelaerer Vereine und das umfangreiche ehrenamtliche Engagement unterstützen können“.

Die Windenergie ist eine der tragenden Säulen des Klimaschutzes und der Energiewende in Deutschland. Auch in Kevelaer wird auf diese saubere, erneuerbare und unabhängige Energieversorgung gesetzt. Aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen bezüglich der Errichtung der Windkraftanlagen stellen die Stadtwerke Kevelaer jährlich 20.000 Euro zur Verfügung und die NiersEnergie 10.000 Euro. Die Betreiber der Bürgerwind Kevelaer und der Bürgerenergie Schwarzbruch-Nord stocken den „Spendentopf“ freiwillig jährlich mit insgesamt 20.000 Euro weiter auf. 50.000 Euro also, die auch und besonders in Zeiten von Corona den Vereinen ein wenig Rückenwind und Energie für ihr Engagement geben wollen.

Bildunterschrift:

67 Vereine dürfen sich über einen Zuschuss aus dem Fonds „Energie für Kevelaer“ freuen. Einen gemeinsamen Abend für die Vereine im Priesterhaus wie hier im vergangenen Jahr wird es erst zu einem späteren Zeitpunkt geben.

„Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ – Wallfahrtsstadt Kevelaer organisiert digitale Veranstaltung

Abgesagte Veranstaltung findet online statt
Kevelaer. Seit Monaten dürfen keine Großveranstaltungen mehr stattfinden. Darunter fallen auch die alljährlichen „Kevelaerer Puppenspiel-Tage“. Aus diesem Grund sorgt die Abteilung „Tourismus & Kultur“ von Sonntag, 07. Juni, bis Mittwoch, 10. Juni, um jeweils 12.00 Uhr für Unterhaltung in den eigenen vier Wänden. Die Veranstaltung „Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ wird ausschließlich online auf der Internetseite www.kevelaer-tourismus.de und auf den beiden Social Media Plattformen „facebook“ und „instagram“ stattfinden.

Puppenspiel auf der digitalen Bühne

Die „Kevelaerer Puppenspiel-Tage mal anders“ beginnen am Sonntag, 07. Juni, um 12.00 Uhr. An diesem Tag können Familien und Puppenspielinteressierte sich auf ein tolles Puppentheater des „Malzacher Figurentheaters“ freuen und in das Abenteuer des „kleinen Mucks“ eintauchen.

Ob im heimischen Wohnzimmer oder draußen im Garten, wo könnte man besser sein eigenes Puppentheater aufführen. Denn der nächste Programmpunkt am Montag, 08. Juni, beinhaltet zwei Skripte der Puppentheaterstücke „Der Räuberzirkus“ und „Felix und Wuschel kommen zur Schule“. Die Skripte sowie auch der nächste Programmpunkt werden vom „Hamburger Figurentheater“ zur Verfügung gestellt, sodass das Puppenspiel mit den Eltern oder Geschwistern gemeinsam aufgeführt werden kann.

Dienstag, 09. Juni, wird es für die kleinen und großen Bastler interessant, denn an diesem Tag stehen verschiedene Puppen-Bauanleitungen auf der Kevelaerer Tourismus-Website zur Verfügung.
Ein Hase, ein Drache oder doch lieber eine Maus? Dies ist Jedem selbst überlassen.

Abschließend wird am letzten „Veranstaltungstag“ die Improvisation „Frau Müller erzählt von Hölderlin“ von Herrn Malzacher vom Malzacher Figurentheater gezeigt. Ein kurzes Stück mit viel Unterhaltungspotenzial. Natürlich freut sich die Abteilung „Tourismus & Kultur“ auf die hoffentlich im nächsten Jahr stattfindenden „Kevelaerer Puppenspiel-Tage“ im üblichen Stil, mit einer belebten Innenstadt, vielen verschiedenen Puppentheatern und einer tollen Stimmung.

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH

Bürgermeister Dominik Pichler besuchte die Firma Nacke Logistik GmbH im Gewerbegebiet, um sich mit Geschäftsführer Georg Bors über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise beim Unternehmen zu informieren. Bors erläuterte, dass in der Anfangsphase der Pandemie die Aufträge massiv weggebrochen waren und nur die gesunde Substanz des Unternehmens und solides Wirtschaften in den vergangenen Jahren Schlimmeres verhindert hatten. Er zeigte sich dankbar, dass die örtliche Hausbank dem Betrieb bei der Überbrückung pragmatisch und unkompliziert zur Seite gesprungen war. Bors betonte das langjährig gewachsene Vertrauen der Bank in den Betrieb, das aus seiner Sicht sicherlich auch ausschlaggebend war für die schnelle und maßgebliche Hilfe in Zeiten der Not. Bors lobte auch die örtliche Wirtschaftsförderung für die stetigen und raschen Informationen über Zuschuss- und Darlehensmöglichkeiten sowie die anfangs wöchentlich von Wirtschaftsförderer Bruns initiierten Telefonkonferenzen mit Einzelhändlern, Unternehmern und Gewerbetreibenden. Dominik Pichler konnte sich darüber hinaus über gute Nachrichten freuen. Georg Bors berichtete, dass seit Beginn der Lockerungen wieder zahlreiche Aufträge kämen und er sich sicher sei, dass die Nacke Logistik GmbH diese wirtschaftlich schwierige Zeit meistern werde. Pichler nahm als Ergebnis mit ins Rathaus, dass die Krise zwar noch nicht überwunden und für viele Unternehmen auch noch lange nicht alles überstanden ist, dass aber das Beispiel der Nacke Logistik GmbH zuversichtlich stimmt, dass es auch für andere Betriebe schon jetzt oder schon bald wieder aufwärts geht.

Ausverkauftes Puppenspiel 18+ „Michael Kohlhaas“ am 06. Juni im Konzert- und Bühnenhaus

Abschluss der Spielzeit 2019/2020 darf unter Auflagen stattfinden
Kevelaer. Wochenlang konnten die Techniker des Konzert- und Bühnenhauses keine Veranstaltung begleiten, Eintrittskarten wurden nicht kontrolliert und die Stühle mussten nicht zurechtgerückt werden. Auch die Bühne Cipolla konnte keinem ihrer Auftritte der letzten Wochen nachgehen. Dies hat am 06. Juni ein Ende: Das Puppenspiel 18+ „Michael Kohlhaas“ beendet die lange Kultur-Durststrecke und ist damit zeitgleich der Abschluss der Kultursaison 2019/2020.

Menschengroße Puppen auf der Bühne

Um 20.00 Uhr beginnt das Stück der Reihe „Puppenspiel 18+“ im Konzert- und Bühnenhaus. Mit menschengroßen Puppen und Live-Musik wird die Bühne Cipolla die Zuschauer in den Bann ziehen und ein Stück Weltliteratur präsentieren. Jeder kennt das bohrende Gefühl, Recht zu haben aber nicht Recht zu bekommen. Michael Kohlhaas, fleißiger deutscher Mittelständler und wohlhabender Geschäftsmann, wird Opfer herrschaftlicher Willkür und setzt sich zur Wehr. Als er immer wieder an korrupter Justiz, intriganter Vetternwirtschaft und vorauseilendem Beamtengehorsam scheitert, beginnt er einen mörderischen Rachefeldzug gegen seine Feinde, eingebildete wie echte. Zunächst Spielball politischer und kirchlicher Interessen, wird Kohlhaas bald zum meistgesuchten Terroristen seiner Zeit, denn der Grat zwischen berechtigter Empörung und skrupelloser Selbstjustiz ist schmal. Heinrich von Kleist zeichnet in seiner Novelle das Bild einer zwischen blindem politischem Aktionismus und kaltem Kalkül schwankenden hysterischen Gesellschaft.

Hinweis zum Puppentheater mit Auflagen

Durch die begrenzte Zuschauerzahl im Konzert- und Bühnenhaus, ist das Stück „Michael Kohlhaas“ bereits ausverkauft. An der Abendkasse findet kein Ticketverkauf statt. Alle Besucher werden gebeten, einen Mund-Nasenschutz bei Betreten des Konzert- und Bühnenhauses zu tragen und erst an ihrem Sitzplatz abzunehmen. Die Plätze werden von den Mitarbeitern der Abteilung „Tourismus & Kultur“ zugewiesen.

Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung werden im Juni und Juli zur Hälfte erlassen

Kevelaer – Die Wallfahrtsstadt Kevelaer verzichtet für Juni und Juli auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Kindertageseinrichtungen, einschließlich der Kindertagespflege. Hintergrund ist die Umstellung von der bisherigen Notbetreuung zu einem „eingeschränkten“ Regelbetrieb ab dem 08. Juni, der dann für alle Kinder gilt.

Diese Entscheidung wurde in Abstimmung mit den Vorsitzenden aller Fraktionen im Rat getroffen und per Dringlichkeitsentscheidung beschlossen.

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer folgt damit der Empfehlung des Landesregierung NRW, für die Monate Juni und Juli nur die Hälfte des Beitrags für die Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege zu erheben.

Die Landesregierung NRW hat gleichzeitig angekündigt, den Einnahmeausfall zur Hälfte den Kommunen zu erstatten.

Um das Verfahren schnell und unbürokratisch umzusetzen, wird die Verwaltung die Elternbeiträge im Juni aussetzen und im Juli den vollen Beitrag erheben, anstatt die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum 01. Juni bis 31. Juli um jeweils die Hälfte zu reduzieren.

Wenn Eltern selbst einen Dauerauftrag eingerichtet haben, sollte dieser für den Monat Juni storniert werden. Sofern bereits eine Überweisung getätigt wurde, wird der Beitrag automatisch erstattet.

Auf eine entsprechende Empfehlung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW, wie mit den Beiträgen der OGS umzugehen ist, wird derzeit noch gewartet. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer wird deshalb – bis zur Entscheidung durch das Land – darauf verzichten, die OGS-Beiträge für den Monat Juni einzuziehen. Auf die Erhebung der Beiträge für den städtischen Mittagstreff wird ebenfalls vorerst verzichtet. Ob und in welchem Umfang die Eltern Beiträge für den kommenden Monat zu entrichten haben, kann endgültig erst nach einer Entscheidung des Landes und nachfolgend der politischen Beschlüsse vor Ort abschließend entschieden werden.

Energieberatung per Telefon

Verbraucherzentrale NRW bietet Beratung zu Gebäudesanierung und Energiesparen für private Haushalte an
Welche Fenster sind die Richtigen; wie dick muss die Dämmung sein; ist mein Energieverbrauch normal? Wie kann ich trotz erhöhtem Stromverbrauch durch das Homeoffice möglichst energiesparend leben? Für alle, die sich diese und ähnliche Fragen zur Energieeinsparung stellen, gibt es ab Juni eine neue Kooperation der Wallfahrtsstadt Kevelaer mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale.
Ab dann gibt es die beliebte anbieterunabhängige Beratung für private Haushalte auch in Kevelaer: zunächst per Telefon, aber in Zukunft hoffentlich auch persönlich. Die Beratung ist dank Bundesförderung kostenlos.
Termin vereinbaren
„Wir hoffen, dass die Energieberatung von vielen Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen wird“, betont Dr. Nina Jordan, Klimaschutzmanagerin der Stadt. Sie koordiniert den Beratungsstandort und nimmt die Terminanfragen entgegen. Zum vereinbarten Termin werden die Ratsuchenden dann von Energieberater Dietmar Krebber angerufen und die individuellen Fragen besprochen.
Die Anmeldung für die ersten drei Beratungstermine am 29.6., 27.7. und 24.8., jeweils von 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr, ist möglich per Telefon unter 02832 122-740 oder per E-Mail an klimaschutz@kevelaer.de.

Neues Angebot: Online Termine im Bürgerbüro buchen

Ein gefüllter Wartebereich ist im Bürgerbüro der Wallfahrtsstadt ab sofort passé. Bereits seit mehr als vier Wochen können Termine für alle Anliegen im Bereich Melde- und Passwesen, für Führerscheinangelegenheiten, Bescheinigungen sowie VHS-Anmeldungen vereinbart werden. So werden längere Wartezeiten verhindert und die Wallfahrtsstadt wird damit auch den derzeitigen Vorgaben durch die Beschränkungen aufgrund von Covid 19 gerecht. Ab sofort kann im Bürgerbüro jeder Termin auch per Internet bequem von zu Hause gebucht werden. Hinweis: Derzeit hat das Rathaus der Wallfahrtsstadt Kevelaer noch geschlossen; ein Vorsprechen ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.

…mehr

Büro „Tourismus & Kultur“ der Wallfahrtsstadt Kevelaer öffnet wieder Ab Montag steht das Team bereit

Kevelaer. Das Büro „Tourismus & Kultur“ öffnet ab Montag, 25. Mai, nach zehn Wochen der Schließung unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder für den Publikumsverkehr. Ob Gutscheinverkauf, Ausgabe von Knotenpunktkarten für die nächste Radtour, das neue Kulturprogramm für die Saison 2020/2021 oder der Verkauf der frisch eingetroffenen Kevelaer-Produkte – es gibt viel zu entdecken. Das Team freut sich nach so langer Zeit wieder für Bürger, Touristen und Pilger da zu sein.
Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags von 9 bis 12.30 Uhr und samstags von 10 bis 12.30 Uhr. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, beim Betreten des Büros „Tourismus & Kultur“ Mund-Nasenmasken zu tragen und sich an die bestehenden Hygienevorgaben zu halten. Aus Platzgründen darf jeweils nur eine Person die Räumlichkeiten betreten. Zudem wird eine Besucherliste geführt, um Kontakte nachvollziehen zu können.
Auswertige Besucherinnen und Besucher können sich vor ihrem Aufenthalt in Kevelaer online auf der touristischen Internetseite www.kevelaer-tourismus.de über die aktuellen Angebote in Kevelaer informieren. Gerne steht das Team der Abteilung „Tourismus & Kultur“ auch telefonisch unter 02832 122-991 zur Verfügung.
Die Öffnung betrifft zunächst nur den Bereich „Tourismus & Kultur“. Im Bürgerbüro können weiterhin nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich melde- und passrechtliche Angelegenheiten erledigt werden. Das Rathaus bleibt jedoch bis auf Weiteres geschlossen. Die Verwaltungsbereiche sind nach wie vor besetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch bei geschlossenen Türen für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar und stehen für Fragen und Beratungen zur Verfügung.

„pro-fit“ – Gesundheitstage in Kevelaer: Der Wettbewerb und das Familien-Picknick werden in 2020 nicht stattfinden

In diesem Jahr sollte die Aktion „pro-fit“ in die 5. Runde gehen. Aufgrund der aktuell nicht absehbaren „Bestimmungen und Regelungen“ hat das Jugendamt der Wallfahrtsstadt Kevelaer, gemeinsam mit den Kooperationspartnern SOS-Kinderdorf Niederrhein, „BiWak“ (Bildungs- und Wissensakademie), Jugendzentrum „Kompass“ und der Kindertagesstätte „Spatzennest“ entschieden „pro-fit 2020“ frühzeitig abzusagen.

Die Veranstaltung besteht, wie bereits bekannt, grundsätzlich aus zwei Bausteinen: dem Wettbewerb und dem Familien-Picknick. Eine Motivation der Einrichtungen/ Schulen/ Vereine zur Teilnahme am Wettbewerb scheint aus unserer Sicht schwierig, nicht zuletzt weil sich die Einrichtungen, Schulen und Vereine noch im „Logdown-Modus“ befinden und derzeit ganz andere Herausforderungen meistern müssen.

Dies würde jedoch bedeuten, dass beim Familien-Picknick der Baustein „Wettbewerb“ fehlen würde, da normalerweise an diesem Tag die Aktionen aus dem Wettbewerb vorgestellt, bewertet und prämiert werden.

In den letzten Jahren haben sich vermehrt Einrichtungen, Schulen und Vereine an der Gestaltung des Familien-Picknicks beteiligt, entweder mit einem Informations- oder einem Aktionsstand. Auch da wäre die Frage: ist eine solche Beteiligung in diesem Jahr (mit wenig Aufwand) überhaupt möglich?

Für das Familien-Picknick ist zudem die Einladung der Familien, Kinder und Jugendlichen über die Einrichtungen und Schulen (Verteilung der Flyer) sehr wichtig. Ob ein Erreichen der Familien gewährleistet werden kann, ist ebenfalls nicht mit Sicherheit zu beantwortet.

Angesichts der gesamten Situation (Verordnungen, Regelungen, usw. ) wird das Familien-Picknick den Familien, Kindern und Jugendlichen nicht unbedingt in der gewohnten unbeschwerten und offenen Atmosphäre angeboten werden können.

Somit starten wir im nächsten Jahr mit „Runde 5“.
Das Familien-Picknick wird dann voraussichtlich am Sonntag, 05. September 2021 stattfinden.
Für die Teilnahme am Wettbewerb werden wir Anfang 2021 wieder werben.

„The Show must go on“ – Das neue Kulturprogramm für die Saison 2020/2021 ist fertig Theater, Kindertheater, Sonderveranstaltungen und „Puppenspiel 18+“ in Kevelaer

Kevelaer. Die Welt steht Kopf und nahezu alle Veranstaltungen bis in den Sommer hinein wurden bereits abgesagt, aber „The Show must go on“. Die neuen Stücke für die Spielzeit 2020/2021 sind gebucht und es steht ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt bereit. Das Kulturprogramm liegt druckfrisch vor und wartet nur darauf, gelesen zu werden.

Sieben Theaterstücke von Dramödie bis hin zum humoristischen Thriller

Insgesamt sind es sieben Theaterstücke, auf die die Besucher des Konzert- und Bühnenhauses sich ab September freuen dürfen. Das Team „Tourismus & Kultur“ und der Kulturausschuss der Wallfahrtsstadt Kevelaer haben eine bunte Mischung aus mehreren Genres zusammengestellt und auch der ein oder andere bekannte Schauspieler kommt nach Kevelaer.
Den Beginn der Spielzeit 2020/2021 macht am 28. September 2020 „Das Abschiedsdinner“ als ein Abschied aus der Sommerpause. In der Komödie vom Tourneetheater Thespiskarren geht es um ein Dinner unter Freunden, die eigentlich ihre Freundschaft beenden wollen. Am 27. Oktober sind Peter Millowitsch, Andrea Spatzek und Ensemble zu Gast mit dem Schwank „Opa wird verkauft“. Das Schauermärchen „Der Sandmann“, gespielt von der Burghofbühne Dinslaken, die für ihre großartigen Inszenierungen bekannt sind, erwartet am 26. November neben den Theaterbesuchern auch alle Abiturienten und Abiturientinnen für 2021. Das neue Jahr beginnt mit einem Schauspiel nach dem bekannten Kinofilm von Oliver Ziegenbalg und Markus Goller. In „25 km/h“ wird am 25. Januar 2021 deutlich, dass man sich immer und in jeder Lebensphase seine Träume erfüllen kann. Eine Dramödie wartet zum ersten Mal auf alle Theaterbegeisterten am 01. März 2021. Das Theater an der Kö um René Heinersdorff, zeigt mit dem Stück „Extrawurst“ ganz neue Seiten einer religiösen Diskussion auf. Der Fall „Pater Brown und der Tod des Schneewittchens“ wird am 19. April 2021 im Konzert- und Bühnenhaus aufgeklärt. Der Pater hat einen interessanten Fall zu lösen, bei dem ihm Harald Krassnitzer als Stimmer von Gott behilflich sein wird. Den Abschluss der Theaterreihe macht am 04. Mai 2021 ein noch nie da gewesenes Bühnenereignis: „Berlin kann jeder – Kevelaer muss man wollen“ lässt Akteure aus Kevelaer mit auf die Bühne. An diesem Live-Abend werden alle Bewohner einer Kleinstadt auf ihre Kosten kommen, vor allem die, die in Kevelaer Zuhause sind.

…mehr

Geplante Öffnung der Bäder in Kevelaer

Kevelaer – Durch die Landesregierung NRW wurden diverse Lockerungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise beschlossen. Hierzu zählt auch die Ankündigung, dass Freibäder ab dem 20.05.2020 und Hallenbäder ab dem 30.05.2020 unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregelungen wieder betrieben werden können.

Einzelheiten zu den Einschränkungen, unter denen der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, sind bisher noch nicht bekannt.

Der Städte- und Gemeindebund NRW empfiehlt daher den Kommunen, die notwendigen Hinweise abzuwarten und die Wiedereröffnung der Bäder gründlich vorzubereiten, auch wenn dies bedeutet, dass die Einrichtungen nicht zum frühestmöglichen Zeitpunkt wieder an den Start gehen können.

Es ist jedoch bereits jetzt davon auszugehen, dass die Öffnung der Bäder nur unter strengen Auflagen erfolgen kann. Insbesondere bedeutet dies für den Betrieb, dass die täglichen Besucherzahlen sicherlich stark begrenzt werden müssen und zusätzlich noch weitere organisatorische und technische Maßnahmen getroffen werden müssen.

Zum Schutz der Besucher und der Mitarbeiter werden daher zahlreiche Maßnahmen notwendig sein, die eine ausreichende Vorbereitungszeit benötigen.

Daher kann zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden, wann die Bäder in Kevelaer wieder geöffnet werden. Eine Öffnung des Freibades zum 20.05.2020 ist daher nicht möglich.

Sobald weitere Informationen zur Öffnung der Bäder vorliegen, erfolgt hierzu eine Mitteilung.

Jugendzentrum „Kompass“ öffnet wieder

Kevelaer
Hallo ihr Lieben,
wir dürfen endlich wieder öffnen!
Ab Montag, den 18.05.2020 sind wir wieder für Euch da!

Wir öffnen zunächst jeden Montag und Dienstag in der Zeit von 16:30 Uhr – 18:30 Uhr.
An jedem der beiden Tage dürfen sieben Besucher zu uns kommen. Wenn ihr vorbeikommen wollt, müsst ihr euch telefonisch unter der Nummer 0 28 32 / 95 17 10 anmelden. Wir notieren dann einige Daten (Name, Adresse, Telefonnummer) von euch, die nach vier Wochen wieder gelöscht werden. Diese Daten werden für eine eventuelle Nachverfolgung benötigt.
Des Weiteren müsst ihr bitte die Datenschutzerklärung ausdrucken, von euren Eltern unterschreiben lassen, sofern ihr noch nicht volljährig seid und uns bitte zurücksenden oder bei uns vor Ort abgeben. Die Datenschutzerklärung dient dazu, dass wir eure obengenannten Daten für vier Wochen behalten dürfen.
Ihr habt keine Möglichkeit die Datenschutzerklärung auszudrucken? Kein Problem – ihr könnt sie auch bei uns abholen kommen. Ruft uns dazu vorher an, damit wir wissen, dass ihr kommt.

Zudem gibt es ein paar Regeln, an die wir uns alle halten müssen:

1.) haltet bitte 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen,
2.) denkt an euren Mundschutz,
3.) wascht euch regelmäßig die Hände,
4.) Kicker spielen geht leider nicht.

Bis Montag werden wir einige Vorbereitungen im Kompass treffen, so dass die Regeln gut eingehalten werden können.

Wir freuen uns schon sehr euch wieder zu sehen!

Liebe Grüße und bis bald
Euer Kompass – Team

Ferienspaß 2020

Corona-Pandemie erfordert Veränderungen
Kevelaer – Auch seitens des Jugendzentrums Kompass und des Mittagstreffs wurde lange überlegt, wie und ob der Ferienspaß der Wallfahrtsstadt Kevelaer in diesem Jahr durchgeführt werden kann.
Mittlerweile ist klar, den Ferienspaß in seiner bekannten und beliebten Form muss in diesem Jahr abgesagt werden.
Derzeit wird mit allen Beteiligten überlegt, ob und wie ggfs. Tagesangebote in Kleingruppen realisiert und angeboten werden können.
Weitere Informationen, auch zu den Fragen der bereits gezahlten Teilnehmerbeiträge, werden in einer neuen Pressemitteilung – voraussichtlich Anfang Juni – bekanntgegeben.

Glückliche Gewinner des Kindermalwettbewerbs stehen fest

Kleine Kreative dürfen sich über tolle Preise freuen

Kevelaer. Vom 01. Februar bis zum 01. Mai hatten Kinder zwischen 3 und 12 Jahren die Möglichkeit am Malwettbewerb „Mein Traumfahrrad“ der Wallfahrtsstadt Kevelaer teilzunehmen und ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. In den Kategorien „Einzelpersonen“ und „Gruppen“ wurden Preise vergeben. Um den Fokus bei dem Wettbewerb auf den Spaß am Malen zu legen, wurden die Kunstwerke nicht durch eine Jury bewertet, sondern die Gewinner durch das Losverfahren ermittelt.

…mehr

Online-Beteiligung zur verkehrlichen Entwicklung in Kevelaer

Die Verkehrswende schreitet voran. Auch in Kevelaer wird intensiv über die verkehrliche Entwicklung diskutiert, zuletzt über die Reduzierung von Stellplätzen auf dem Peter-Plümpe-Platz zugunsten von mehr Aufenthaltsflächen und einem Vorplatz vor dem Alten Rathaus. Doch auch bereits im vergangenen Jahr hat eine Diskussionsrunde zum Thema Fahrradfreundlichkeit stattgefunden. Mit einer Haushaltsbefragung sind bereits einige Bürgerinnen und Bürger zu ihren Wegen und genutzten Verkehrsmitteln befragt worden. Nun ist es an der Zeit über das Thema Verkehr generell in Kevelaer zu diskutieren.

Von Mittwoch, den 13.05.2020 an bis Freitag, den 14.08.2020 haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Meinung zum Thema Verkehr in Kevelaer einzubringen. Dafür wird im Internet eine interaktive Karte zur Verfügung gestellt (https://www.buergerbeteiligung.de/kevelaer/), die auch über eine Kachel auf der Startseite der Wallfahrtsstadt Kevelaer erreichbar ist. Bei der Abfrage geht es darum festzustellen, wo z.B. Hindernisse oder Problembereiche für einzelne Verkehrsteilnehmer auftreten. In der Karte kann aber auch markiert werden, wo eine Stelle verkehrlich gut geregelt ist. Die Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger, die sich täglich im Verkehr bewegen, sind für die späteren Planungen besonders wichtig. Insgesamt geht es darum, den Verkehr für alle Verkehrsteilnehmer zu betrachten. So können Hinweise zum Fuß-, Rad- und Autoverkehr, zu Bus und Bahn sowie dem LKW-Verkehr eingetragen werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, allgemeine Hinweise unabhängig von der Verkehrsart anzubringen. Die Internetanwendung ist selbsterklärend und intuitiv bedienbar.

Für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht online beteiligen können oder wollen, steht in der Stadtverwaltung Frau Ueltgesforth aus der Stadtplanung für persönliche Gespräche oder telefonisch unter 02832/ 122-406 zur Verfügung. Anregungen können auch über den Briefkasten der Stadtverwaltung oder per Post sowie per Mail (mara.ueltgesforth@kevelaer.de) eingereicht werden.

Grafik: Online-Beteiligung verkehrliche Entwicklung in Kevelaer

Wallfahrtsstadt Kevelaer sagt alle Großveranstaltungen ab:

Corona Pandemie verhindert Events mit vielen Besuchern
Kevelaer. Lange hatte die Verwaltung der Wallfahrtsstadt Kevelaer gezögert die schweren Entscheidungen zu treffen. Die Veranstaltungen waren geplant – es hätte losgehen können. Die Absage der Kevelaerer Puppenspiel-Tage, der Eröffnung des Solegartens St.- Jakob und des 26. Kevelaerer Heißluft-Ballon-Festivals, ist den Verantwortlichen schwergefallen; werden sie doch von den Kollegen der Abteilung Tourismus & Kultur mit viel Engagement und Herzblut geplant.
Den Auftakt hätten die Kevelaerer Puppenspiel-Tage gemacht. So musste jetzt allen Puppenspielern eine Absage erteilt werden. Als Alternative können sich die Verantwortlichen Puppenspiel-Tage auf den sozialen Medien vorstellen, an dessen Realisierung aber noch gearbeitet wird. Dafür müssen natürlich alle Beteiligten neue Wege gehen.
Die Eröffnung des Solegartens St. Jakob sollte ein schönes zweitägiges Familienfest werden, mit einer Fülle von Angeboten für Jung und Alt. Unter dem Motto „Gesund an Leib und Seele“ sollten mit Hilfe einer Vielzahl von Sport, Spiel und Informationsangeboten – begleitet von Konzerten Kevelaerer Künstlern – den Kevelaerern und Besuchern der Solegarten mit all seinen Möglichkeiten vorgestellt werden.
Beim 26. Kevelaerer Heißluft-Ballon-Festival sollte den Kevelaerern ihr neuer Heißluft-Ballon vorgestellt werden. Als besonderes Highlight war die Ballontaufe im Solegarten St. Jakob vorgesehen. Das Team Tourismus & Kultur versucht – je nach Corona-Lage – im Herbst einen Ersatztermin für die Taufe in einem kleineren Rahmen zu finden und wird die Ballon-Fans über Facebook und Instagram über den „Nähfortschritt“ mit ersten Bildern informieren.

…mehr

Lockerung der Besuchsregelungen im Heimen angekündigt

Beginnend mit dem Muttertag am 10. Mai 2020 sind deutliche Lockerungen im Bereich der Betretungsverbote in Alten- und Pflegeheimen angekündigt. Unter Einhaltung von Schutzvorkehrungen und Auflagen soll dann wieder ein Kontakt mit pflegedürftigen und behinderten Menschen in Einrichtungen möglich sein. Grundlage für die Lockerungen sind die Empfehlungen eines zentralen Expertengremiums, welches extra für dieses Thema eingerichtet wurde.

Um den Heimbewohnerinnen und –bewohnern den wichtigen Kontakt zu Angehörigen wieder zu ermöglichen, sind unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) unterschiedliche Herangehensweisen möglich. Besuche mit bis zu zwei Personen können beispielsweise in separaten Arealen oder Räumlichkeiten im Außenbereich unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen stattfinden. Bei Vorliegen entsprechender Rahmenbedingungen (Schutzmaterialen etc.) sollen gegebenenfalls auch Besuche von bis zu zwei Personen innerhalb der Einrichtung in einem separaten Raum möglich werden. Sofern es aus sozialen, humanitären oder medizinischen Gründen geboten ist, kann der Besuch einer Einzelperson auch innerhalb der Einrichtung im Bewohnerzimmer erfolgen. Grundsätzlich ist der Besuch auf höchstens zwei Stunden pro Tag begrenzt.

…mehr

Bürgerbusse in Kevelaer fahren weiterhin nicht

Kevelaer – Die Bürgerbusse in Kevelaer bleiben bis auf Weiteres außer Betrieb. Die ehrenamtlichen Fahrer der Bürgerbusse wie auch die Vielzahl der Fahrgäste zählen altersbedingt zur Coronavirus-Risikogruppe. Da der Bürgerbus ein Kleinbus mit acht Sitzen ist, können Schutzmaßnahmen wie in großen Linienbussen, wie Einstieg nur über die hintere Tür, die ersten Reihen frei lassen und Plexiglaswand um den Fahrer, nicht umgesetzt werden. Im Rahmen der Vorsorge und Verantwortung für Fahrgäste und Fahrer haben sich die Stadtwerke Kevelaer und die vier Bürgerbusvereine Kervenheim, Twisteden, Wetten und Winnekendonk dazu entschlossen, auch weiterhin den Linienverkehr auszusetzen.

Aktion „Kevelaer blüht auf“ sorgt erneut für farbenfrohe Frühjahrsbeete

Aktion „Kevelaer blüht auf“ sorgt erneut für farbenfrohe Frühjahrsbeete

Kevelaer. Für die lokalen Gartenbaubetriebe ist die aktuelle Situation durch Corona sehr angespannt, da der Vertrieb der Pflanzen nur eingeschränkt möglich ist. Einige Händler bieten ihre Pflanzen nun über einen Online-Shop an oder setzen auf kontaktloses Einkaufen. Eine gute Alternative, um auch den eigenen Garten mit frischen Frühlingsblumen zu verschönern. Trotz der angespannten Lage haben die lokalen Gartenbaubetriebe erneut für diesen Frühling ihre Unterstützung für die Aktion „Kevelaer blüht auf“ zugesagt und sorgen damit zum Wallfahrtsbeginn für farbenfrohe Beete in der Kevelaerer Innenstadt. Der Dank geht an die beteiligten Gartenbaubetriebe: Gartenbau Dirk Angenendt, Walter Baumann und Söhne GbR, Gartenbau Gesthüsen & van Loon, Gartenbau Thoenissen, Topfpflanzen Velmans, Topfpflanzen Hannen, und Eurofleurs. Nicht nur Kevelaerer können sich über die floralen Farbklekse in der Innenstadt freuen, denn wenn größere Ausflüge und Reisen wieder erlaubt sind, werden auch Touristen und Gäste die Blumenpracht bewundern können.

…mehr

Stadtverwaltung bleibt zunächst geschlossen

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bleibt die Verwaltung bis auf Weiteres geschlossen.
Die aktuelle Praxis hat gezeigt, dass auch ohne weitreichende Öffnungszeiten alle notwendigen Angelegenheiten der Bürgerinnen und Bürger bearbeitet werden können. Die Verwaltungsbereiche sind nach wie vor besetzt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch bei geschlossenen Türen für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar und stehen für Fragen und Beratungen zur Verfügung. Viele der Anliegen können telefonisch, per E-Mail oder schriftlich geklärt werden. In dringenden Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen zwingend erforderlich ist, ist dies nach vorheriger Terminabstimmung möglich.
Im Bürgerbüro können inzwischen wieder zahlreiche melde- und passrechtliche Angelegenheiten nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich erledigt werden. Sofern eine Vorsprache nötig ist, vereinbaren Sie im Vorfeld bitte einen Termin unter der Rufnummer 02832 122-815. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei der Wahrnehmungen von Terminen in den Verwaltungsgebäuden Mund-Nasenmasken zu tragen und sich an die bestehenden Hygienevorgaben zu halten.
Die Stadtverwaltung bittet für diese Regelungen um Verständnis und wünscht Ihnen besonders in diesen Krisenzeiten eine gute Gesundheit!

Trotz Vermissen durchhalten!

Das Spatzennest – Team grüßt alle Spatzennest-Kinder und ihre Eltern. Bereits seit mehr als sechs Wochen haben wir uns nicht mehr gesehen. Sicherlich vermisst ihr alle Eure Freunde, das Spielen, Basteln und Handwerken… und natürlich Eure Erzieherinnen. Wir vermissen Euch und Eure Familien ebenso sehr und freuen uns Euch bald im Spatzennest wiederzusehen.
Weil wir alle gesund bleiben möchten, brauchen wir alle noch ein bisschen Geduld.
Für die Zeit werden wir Euch weiterhin mit Spiel – und Bastelideen und besonders die ganz „Kleinen“ von Euch mit kurzen Videogrüßen versorgen und versuchen den Kontakt zu Euch zu halten.

Sitemap