Fast 400 Fragebögen bereits ausgefüllt zurück

Bereits in der Woche vor Weihnachten ist die erste Fragebogen-Aktion im Rahmen der Maßnahme „NRW hält zusammen – für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“ erfolgreich zu Ende gegangen. Der Jugend- und Sozialdezernent Marc Buchholz dankt allen Eltern und Kindergärten, die sich an der Fragebogenaktion beteiligt haben.

Von etwa 1000 ausgeteilten Fragebögen sind bis jetzt bereits knapp 400 ausgefüllt zurückgegeben worden. Rund 300 Familien beteiligten sich außerdem an der angeschlossenen Verlosung und mehr als 30 Eltern haben sich als „Experten für Stadtteile und Ortschaften“ gemeldet. Sie möchten sich mit Ihrem „Experten-Wissen“ als Eltern in die zukünftige Arbeit einbringen und mitwirken. „Für diese großartige Beteiligung an der ersten Fragebogen-Aktion bedanke ich mich sehr bei den Kevelaerer Familien, den Kinder-Tageseinrichtungen und der projektführenden Mitarbeiterin Frau Freienstein“, so der Beigeordnete Marc Buchholz.

Sollten Eltern den Rückgabe-Termin (12.12.2016) verpasst haben, so können diese den ausgefüllten Fragebogen noch bis zum 17.02.2017 beim Bürgerservice im Rathaus der Stadt Kevelaer in die Rückgabe-Box einwerfen. Die Fragebögen und Teilnahme-Scheine behalten ihre Gültigkeit.

Aktuell wird die zweite Fragebogen-Aktion u.a. für die Eltern von Schulkindern im gesamten Stadtgebiet, sowie für Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse und Mitarbeitenden in den Einrichtungen in Kevelaer und den Ortschaften vorbereitet. Diese zweite Befragungs-Aktion startet Ende Januar 2017, weitere Informationen folgen im neuen Jahr. Eltern die bereits für ihre Kindergartenkinder einen Bogen ausgefüllt haben, brauchen den Bogen für Geschwisterkinder nicht mehr ausfüllen. Im weiteren Verlauf, des überwiegend durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS NRW) finanzierten Projektes, werden sozialraumorientierte Veranstaltungen durchgeführt, für die wir die Erfahrungen und das Wissen der „Familien-Experten vor Ort“ aus dem gesamten Stadtgebiet benötigen. Daher sind alle weiterhin herzlich eingeladen sich an dem Projekt zu beteiligen. Die so erhaltenen Informationen können der Stadt Kevelaer künftig helfen, eine zielgenauere Unterstützung und Förderung von Familien, Angebote für Familien, Kinder und Jugendliche im gesamten Stadtgebiet besser zu ermöglichen. Nach Abschluss der Befragungszeiträume werden aus allen eingereichten Rückläufern auch die Gewinner der Verlosungsaktion bekannt gegeben.

Hinweis für die Presse
Als Ansprechpartnerin für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:
Vanessa Freienstein
Jugendpflege/ Jugendschutz – NRW hält zusammen
Jugendamt der Stadt Kevelaer
Hoogeweg 71, 47623 Kevelaer
Tel.: 02832 122 608
E-Mail: vanessa.freienstein@stadt-kevelaer.de