Zum nunmehr 29. Mal wurde am 30. November der Marketing-Preis-Kevelaer im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer verliehen. Die diesjährige Verleihung erfolgte in den Kategorien „Unternehmensgründer“, „Dienstleistung, Handwerk und Handel“ sowie „Agrobusiness“

Kreativität und marktfähige Ideen, Durchhaltevermögen sowie Motivation, Finanzierung und Realisierung sind die Kriterien in der Kategorie „Unternehmensgründer“.

Die Beschreibung des Firmenprofils durch den Preisträger:
Es war im Mai 2015, als der heute 49-jährige Diplom-Ingenieur, Kaffee-Sommelier (IHK) und Röster von Spezialitätenkaffees (IHK), Guido Thelen seinen ganzen Mut zusammen nahm und in Kevelaer seinen Traum von der Kaffeerösterei Kaffeehimmel & Co verwirklichte.
Hier röstet er aus zertifiziertem Bio-Rohkaffee mit „irdischen“ Mitteln „himmlische“ Spezialitätenkaffees. In seiner gemütlichen und geschmackvoll eingerichteten Ladenrösterei lädt auch eine kleine Kaffeebar zum Verweilen ein.

Bereits sehr früh kam er zu Hause durch das Kaffeerösten seines Vaters in der Pfanne mit dem Duft und Geschmack von Kaffee in Berührung. Später als Ingenieur faszinieren ihn bis heute die chemischen und physikalischen Prozesse während des Röstens so, dass er sein Wissen durch gezielte Aus- und Weiterbildung vertieft und professionalisiert hat. Heute kann er seinen Kunden zeigen, dass Kaffee nicht nur heiß und schwarz ist, sondern welche Bereicherung im Leben der Genuss eines qualitativ hochwertigen, traditionell gerösteten Spezialitätenkaffees sein kann und wie spannend es sein kann, mit verschiedenen Sorten und unterschiedlichen Zubereitungsarten Geschmack neu zu erleben.

Die fachliche Beratung seiner Kunden ist ihm dabei genauso wichtig, wie die Vermittlung von Kaffeewissen. Nicht nur in den von ihm sehr geschätzten Gesprächen mit seinen Kunden, sondern auch in den dafür speziell von ihm angebotenen Kaffee-Kursen.
„Mir ist wichtig, dass ich bei einem Besuch eines Kunden in meiner Kaffeerösterei dem Kunden aus unseren 11 Sorten die für seine Zubereitungsmethode und Geschmack möglichst harmonischste Sorte anbiete.“
Für seine Beratungsleistungen und Fachwissen ist Guido Thelen mittlerweile bekannt. Das Einkaufen von Kaffee wird so immer zu einem kleinen Erlebnis.

Nicht nur aus Kevelaer und benachbarten Städten am Niederrhein, sondern auch aus dem weiten Umkreis bis Duisburg, Krefeld und Mönchengladbach kommt inzwischen seine Stammkundschaft, welche die besondere Magenfreundlichkeit und den Geschmack der langsam und schonend auf traditionelle Weise gerösteten Bio-Röstkaffees zu schätzen weiß. Auch Gastronomie und Firmen setzen auf seinen Kaffee, um Ihre Gäste und Mitarbeiter mit den erlesenen Aromen zu verwöhnen. Weiter entfernte Kunden bestellen über den Internetshop der Kaffeerösterei.

Geröstet werden die Bohnen auf relativ niedrigen Temperaturen – je nach Sorte zwischen 200°C und 220°C. Anders als bei Industrieröstungen (2 bis 4 Minuten bei 400°C bis 600°C) lässt sich Guido Thelen hierbei Zeit. Zwischen 12 Minuten und 18 Minuten liegen seine individuellen Röstprofile. Für Kontinuität im Geschmack sorgt eine moderne Steuerung im traditionellen Röster. Im Gegensatz zu Industriekaffee wird selbstverständlich auf die Zugabe von kaffeefremden Stoffen, künstliche Aromen und Wasser verzichtet.

Die Verbindung von Tradition und Innovation, die praktizierte Kundennähe und die Ausrichtung frei nach dem handwerklichen Motto „Die Zukunft ist unsere Baustelle“ wird bei dienstleistungsorientieren Unternehmen aus Handwerk und freien Berufen in der Kategorie „Dienstleistung“ näher betrachtet.

Die Beschreibung des Firmenprofils durch den Preisträger:
Seit WALTHER Faltsysteme in 1979 die ersten Mehrwegbehälter gefaltet hat, gehören die Kunststoffboxen des Behälterspezialisten aus Kevelaer zu den Besten am Markt. Der Erfolg basiert auf dem richtigen Knick: ob längs oder quer, mit Scharnier oder ohne. Das bestimmen allein die Anforderungen der Kunden.
Individuelle Lösungen statt simpler Katalogverkauf, nach dieser Maxime entwickelt das Unternehmen Lager- und Transportboxen für den Logistikbereich. Mit einer Volumenreduzierung von bis zu 80 Prozent verspricht die geringe Höhe höchste Kosteneffizienz beim Leergut-Rücktransport.
WALTHER Faltsysteme vereint den kompletten Produktionsablauf, von der technischen Zeichnung bis zur Serienproduktion, unter einem Dach. Das Unternehmen ist ein Kunststoff-Profi, der alle wesentlichen Methoden der Kunststoff-Bearbeitung beherrscht, ob Spritzguss, Tiefziehen oder Extrusion. Spritzgießmaschinen mit Zuhaltekräften von bis zu 1300 t ermöglichen die Herstellung von kleinen Behältern bis zu hochstabilen Kunststoffboxen oder Paletten für anspruchsvolle Transportaufgaben. Für Großbehälter werden Hohlkammerplatten verarbeitet, die aus großvolumigen Kunststoffboxen flache Leichtgewichte machen.
Mit Innovationen werden immer neue Maßstäbe im Bereich der falt- und klappbaren Mehrwegboxen gesetzt, zum Beispiel bei der Anpassung an automatische Förderanlagen oder für die individuellen Anforderungen der Transport-Logistik im stark wachsenden E-Commerce Sektor. Bei der Entwicklung individueller Mehrweglösungen werden bei WALTHER Faltsysteme zunehmend Prototypen im 3D-Druck produziert, was für den Kunden Zeitgewinn und Sicherheit für die Projektplanung bedeutet. Die jüngste Innovation des Unternehmens ist die Produktserie GREENLINE, die aus 100% regenerativem Material hergestellt wird. Die lange Nutzungsdauer der Boxen, die Rücknahme und das Recycling der Behälter schaffen einen Kreislauf, der zum Erhalt der Umwelt beitragt.
WALTHER Faltsysteme ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen und beschäftigt derzeit 35 Mitarbeiter – Tendenz steigend.

In der dritten Kategorie „Agrobusiness“ steht die Vermarktung regionaler Produkte bis hin zur „‚Kette‘ zum Endverbraucher“ ebenso im Fokus wie bestehende Netzwerke und Kooperationen. Der Zusammenarbeit von Agrartechnik, Landwirtschaft und Ernährungsindustrie dürfte in dieser Kategorie ebenfalls ein besonderes Gewicht zukommen.

Die Beschreibung des Firmenprofils durch den Preisträger:
Seit mehr als einem halben Jahrhundert lebt und arbeitet die Familie Werner auf dem Möllenhof, einem mehr als 150 Jahre alten Bauernhof in Kevelaer an der Grenze zu Geldern-Kapellen.
Der respektvolle und behutsame Umgang mit der Natur und ihren Geschöpfen ist seit Firmengründung in den 60er Jahren stets Leitgedanke allen Wirtschaftens gewesen. Damals steckte das Thema „Bio“ allgemein noch in den Kinderschuhen, wurde aber bereits in der artgerechten Legehennenhaltung auf dem Möllenhof gelebt – damals noch eine reine Stallhaltung, die von der Gründergeneration, Ingrid und Georg Werner, in enger Zusammenarbeit mit dem Tierschutz entwickelt worden war.
Nach dem Generationswechsel im Jahre 2005 wurde diese Tradition konsequent durch die nachfolgende Generation, Jörg und Romy Werner, weitergeführt, indem der Hof bereits im Jahr der Betriebsübernahme auf „Biologische Auslaufhaltung“ umgestellt wurde. Die ursprüngliche Einzelfirma „Ingrid Werner“ wurde in diesem Zuge in die Möllenhof GmbH umgewandelt.
Heute werden noch an weiteren Standorten des Möllenhofs Hühner in Freilandhaltung gehalten, so dass insgesamt die Eier von ca. 25.000 glücklichen Hühnern zusammen mit anderen ländlichen Erzeugnissen unter dem Markenzeichen „Möllenhof – ländlich-köstlich“ an den Lebensmittelfachhandel am Niederrhein sowie im Großraum Ruhrgebiet vermarktet werden.
Weitere Produkte, wie z.B. Nudeln aus unseren Bio-Eiern, werden z. Zt. entwickelt, um das Biosortiment zukünftig abzurunden und auszuweiten.