Aufstand der Kasperpuppen in „Macbeth für Anfänger“

Der ungarische Regisseur Gyula Molnàr schuf zusammen mit dem venezianischen Puppenspieler Gigio Brunello die italienische Original-Produktion „Macbeth all’improvviso“. Die Thalias Kompagnons aus Nürnberg haben zusammen mit dem Regisseur eine neue Version des Puppenspiels entstehen lassen. Auf die Aufführung dieser Version können sich alle Begeisterten der Reihe „Puppenspiel 18+“ am Freitag, 18. November, freuen. „Macbeth für Anfänger“ ist um 20.00 Uhr im Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte der Stadt Kevelaer zu sehen.

Kasper & Co. kämpfen gegen Unterforderung

Das Puppenspiel beginnt ebenso virtuos wie vertrackt – mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden!
Die Aufführung ist ein Spiel mit dem Spiel, bei dem ein Puppenspieler mit Puppen spielt, die Kasper spielen, aber lieber Shakespeare spielen würden. Das wiederrum möchte der Direktor, der die Großmutter spielt, tunlichst vermeiden. Und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Die Puppen fühlen sich unterfordert und fangen an zu rebellieren. Daraus entwickelt sich eine folgenreiche Idee: Warum eigentlich nicht gleich Shakespeare spielen? Doch wer besetzt die Rollen? Und vor allem: Wer darf den Macbeth spielen? Hinter den Kulissen wird intrigiert, sich profiliert und um Rollen geschachert. Und am Ende steht der Kasper mit seiner Traumrolle da. Doch dann fordert die Tragödie ihre ersten Opfer und den Akteuren wird klar, da hilft nur eins: Flucht! Aber Shakespeare ist stärker, und so endet alles wie es enden muss – mit dem Tod.

Eintrittskarten für das im Rahmen der Reihe „Puppenspiel 18+“ aufgeführte Stück „Macbeth für Anfänger“ sind zum Preis von 11,00 Euro im Vorverkauf beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, Telefon 0 28 32 / 122-150 bis -153 erhältlich. Für Kurzentschlossene besteht an der Abendkasse die Möglichkeit, Restkarten zu einem Preis von jeweils 14,00 Euro zu erwerben.

Bildunterschrift (Macbeth für Anfänger):
„Macbeth für Anfänger“ wird am Freitag, 18. November, um 20.00 Uhr im Forum der Öffentlichen Begegnungsstätte der Stadt Kevelaer aufgeführt.