Im Rahmen der Stadtkernerneuerung in Kevelaer stehen in dieser Woche einige wichtige Entscheidungen für die Politik auf der Tagesordnung. So sollen in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung am Donnerstag u.a. die Vorentwürfe für die Neugestaltung der Hauptstraße und des Mechelner Platzes beschlossen werden.

Bürgermeister Dr. Dominik Pichler: „Ich freue mich sehr, dass passend vor diesen zukunftsweisenden Entscheidungen der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf über die Förderung gestern eingegangen ist. Die Bezirksregierung hat sämtliche beantragten Stadtkernerneuerungsmaßnahmen für 2016 als förderfähig eingestuft. Kevelaer erhält damit im Kreis Kleve die höchste Zuwendung aus dem Städtebauförderungsprogramm 2016“

Die Gesamthöhe der geförderten Investitionen in der Innenstadt Kevelaers beträgt 951.240 Euro. Davon wurde nun eine Fördersumme von 555.744 Euro bewilligt. Der Betrag wird für folgende Einzelmaßnahmen eingesetzt:

– Erstellung des Masterplans historischer Ortskern/öffentlicher Raum
– Fachkonzept „Komfort und Sicherheit für alle“
– Zukunftskonzept Wallfahrt 2050
– Machbarkeitsstudie ergänzendes Verwaltungsgebäude
– Projektmanagement
– Stadtkernmanagement
– Verfügungsfonds
– Hof- und Fassadenprogramm
– Sanierung der Toilettenanlage Johannes-Stalenus-Platz
– Fassadensanierung des Priesterhauses

Neben diesen zum Teil bereits im Planungsprozess befindlichen Maßnahmen wurde auch das vom Rat beschlossene Integrierte städtebauliche Handlungskonzept für die Stadtkernerneuerung nachträglich gefördert. Insgesamt 60 Prozent der kalkulierten Planungs- und Baukosten für diese Maßnahmen werden damit aus Städtebauförderungsmitteln finanziert.