Ferien- und Programmkino bietet Unterhaltung für Klein und Groß

Am Dienstag, 19. Juli, und Donnerstag, 21. Juli, wird das Konzert- und Bühnenhaus erneut zum Kinosaal umfunktioniert. Um 10.30 Uhr werden unter dem Motto „Ferienkino am Morgen“ bekannte Kinderfilme gezeigt. Für Erwachsene gibt es beim „Programmkino – Gesund an Leib und Seele“ um 20.00 Uhr spannende Filme, die in großen Kinos oder im Fernsehen selten oder gar nicht laufen.

Eine ungewöhnliche Freundschaft

Der gutmütige Apatosaurus ist ein ganz normaler Teenager: Er ist über 20 Meter groß, wiegt mehrere Tonnen und lebt zusammen mit seiner Familie ein ruhiges Leben. Als eines Tages jedoch ein furchtbares Ereignis das Leben seiner Familie bedroht, muss er sich auf eine gefährliche Reise begeben. Dabei bekommt er unerwartete Unterstützung, als ein kleiner Menschenjunge sich mit ihm anfreundet und ihn auf seinem Abenteuer begleitet.

Wunderbare Reise in die Tiefen des Meeres

Interessierte können beim „Programmkino“ am 19. Juli um 20.00 Uhr in einer Dokumentation die Geheimnisse und die Schönheit des Meeres entdecken. Delphine tanzen wie choreographiert ihr Ballett, Fischschwärme drehen sich in immer schnellerem Kreis. Vielerlei Arten finden Unterschlupf in einem alten Schiffswrack. Wale durchpflügen die Weltmeere. Krabben marschieren im Gleichschritt wie eine Armee. Das farbenprächtige und nicht immer stille Universum. Ein Expertenteam von Tauchern, Technikern und Wissenschaftlern erforscht und filmt es an 54 Drehorten vom englischen Cornwall über Französisch-Polynesien bis hin zur Pleanu-Insel in der Antarktis.

Tierisches Polizistenabenteuer

Der letzte Film der Reihe „Ferienkino am Morgen“ am Donnerstag, 21. Juli, zeigt eine Metropole wie keine andere, eine Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten und der unterschiedlichsten Tierarten aus aller Welt. Als Polizistin Judy Hopps – jung, ehrgeizig, Häsin – in diese Stadt versetzt wird, stellt sie schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, sich als einziges Nagetier in einer Truppe aus knallharten und vor allem großen Tieren durchzubeißen. Eben noch dazu verdonnert, Knöllchen zu schreiben, erhält die aufgeweckte Hasendame vom Polizeichef ihren ersten großen Auftrag: Sie soll eine zwielichtige Verschwörung aufdecken. Ihr erster richtiger Fall erweist sich bald als eine Nummer größer als gedacht, doch Hopps ist fest entschlossen, allen zu zeigen, was sie drauf hat! Auch wenn sie dafür notgedrungen mit dem großmäuligen und ziemlich ausgefuchsten Trickbetrüger Nick Wilde zusammenarbeiten muss.

Schiefe Töne in der Oper

Den Abschluss der Reihe „Programmkino“ in den Sommerferien macht um 20.00 Uhr ein Film, in dem die Musik im Vordergrund steht. Zu Beginn der „Goldenen Zwanziger“ des vergangenen Jahrhunderts widmet die reiche Marguerite Dumont ihr Leben der Musik. Umgeben von falschen Freunden und einem Ehemann, der sie zu spät liebt, hält sie sich für eine große Sopranistin und lässt sich als Diva umjubeln, ohne sich bewusst zu sein, dass sie über kein Talent verfügt und sich die Claqueure über sie lustig machen. Als sie in ihrem ersten Konzert vor richtigem Publikum auftritt, kommt die Stunde der Wahrheit.

Die Filmtitel dürfen aus lizenztechnischen Gründen nicht öffentlich genannt werden. Diese können beim Kevelaer Marketing unter der Telefonnummer 0 28 32 / 122-988 erfragt werden und sind der Plakatierung im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer zu entnehmen. Sie können auch Ihre E-Mail Adresse zur Verfügung stellen und das Team des Kevelaer Marketing informiert Sie regelmäßig über das Kinoprogramm.

Die Eintrittskarten für die Vorstellungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KoBü-Flimmern“ sind zu einem Kostenbeitrag von 1,00 Euro für alle Vorstellungen im Vorverkauf beim Kevelaer Marketing im Erdgeschoss des Rathauses, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Tel.-Nr.: 0 28 32 / 122-150 bis -153, oder an der Tages- und Abendkasse erhältlich.

Bildunterschrift (KoBü-Flimmern Popcorn):

Am Dienstag, 19. Juli, und Donnerstag, 21. Juli, findet erneut das Ferien- und Programmkino im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer statt.