Pünktlich zum offiziellen Beginn der Wallfahrtssaison 2016 am Sonntag, 01. Mai, hat sich die Marienstadt Kevelaer herausgeputzt und freut sich auf ihre Gäste. Und das nicht erst zur Öffnung der Pilgerpforte am Sonntag, sondern auch schon am Samstag.

Facettenreiches Kevelaer begrüßt seine Gäste am Samstag
Die Blumenbeete in der Innenstadt strahlen dank der neuen Frühlingsbepflanzung in frischen Farben. Im Rathaus, beim Kevelaer Marketing, türmen sich die Kartons mit neuen Broschüren. Die Fahnenmasten erhalten ihre neue Beflaggung. Die Gastronomen bieten wieder gemütliche Plätze auf ihren Terrassen an. Die Vorbereitungen für die kommende Zeit laufen auf Hochtouren.
Auch der Einzelhandel hat sich vorbereitet und in den letzten Wochen fleißig renoviert, tapeziert und gestrichen. Das ein oder andere Ladenlokal ist umgezogen und begrüßt seine Gäste nun in neuen Räumlichkeiten. Zusätzlich gibt es für Besucher auch ganz neue Händler und Gastronomen zu entdecken.
Flankierend zu den Initiativen der Einzelhändler kommt das Engagement der Kunsttreibenden der Innenstadt zu Gute. Verschiedene Künstler, unter anderem Mitglieder der Künstlergruppe „Imago“, bestücken leerstehende Schaufenster und beleben damit das facettenreiche Bild der Innenstadt.

Stadtführungen am Wochenende
Wer sich für die Geschichte und Moderne in Kevelaer interessiert, hat am Samstag, 30. April, die Möglichkeit an einer Stadtführung teilzunehmen. Die Gästeführerin Margret Meurs wird beim Rundgang durch die Innenstadt versuchen, den Wissensdurst der Teilnehmer zu stillen. Am Sonntag, 01. Mai, ist bei der Führung, die an jedem Sonntag in der Wallfahrtszeit stattfindet, Marianne Heutgens als Gästeführerin im Einsatz. Kevelaerer und Kevelaer-Besucher treffen sich jeweils um 14.30 Uhr am Büro „Info Wallfahrt“ direkt am Kapellenplatz. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Kosten für den Stadtrundgang betragen 4,00 Euro pro Person, Kinder zahlen die Hälfte. Der Familienpreis beträgt 10,00 Euro.

Öffnung der Pilgerpforte am Sonntag
Mit drei symbolischen Hammerschlägen und den in Deutsch, Lateinisch und Niederländisch gesprochenen Worten „Öffnet die Tore eures Herzens Christus, dem Erlöser“ öffnet der Erzbischof von Wien, Christoph Kardinal Schönborn, am Sonntag, 01. Mai, unmittelbar vor dem um 10.00 Uhr beginnenden Pontifikalamt das Pilgerportal der Kevelaerer Marienbasilika. Der Erzbischof eröffnet damit symbolisch die Wallfahrtszeit in der Marienstadt, die in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Selig die Barmherzigen“ stehen wird. Begleitet wird der Kardinal durch den Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, der gerne zu festlichen Anlässen in die Marienstadt kommt. Nach der Öffnung des Pilgerportals wird in der großen Wallfahrtskirche das festliche Pontifikalamt gefeiert. Chor und Orchester der Marienbasilika werden die Eucharistiefeier unter der Leitung von Chordirektor Romano Giefer mit Josef Rheinbergers C-Dur-Messe, op. 169, musikalisch gestalten.
Am Nachmittag des 01. Mai wird um 15.00 Uhr die erste Pilgerandacht der neuen Wallfahrtszeit in der Basilika gefeiert. Zum feierlichen Abschluss des ersten Wallfahrtstages des Jahres 2016 beginnt um 19.30 Uhr ein festliches Sonderkonzert in der Basilika. Es erklingt Claudio Monteverdis (1567-1643) berühmte „Vespro della Beata Vergine“ („Marienvesper“), ein Werk, das in historischer Verwandtschaft zur Begründung der Kevelaer-Wallfahrt entstanden ist. Es singen als Solisten Ulrike Hellermann und Evelyn Ziegler (Sopran) sowie Hans Jörg Mammel und Andreas Karasiak (Tenor). Zudem unterstützt der Essener Kammerchor die Solisten und es musizieren das Ensemble „Exquisite Noyse“ und „Philomusici“, die Gesamtleitung hat Bernhard Schüth. Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 21,00 Euro für Erwachsene und 5,00 Euro für Schüler in der Buchhandlung Bercker, Kapellenplatz 1, erhältlich.