Wenn die Kevelaerer und Kevelaer-Besucher im Advent über den Kapellenplatz in Richtung Busmannstraße schlendern, werden ihre Augen von in warmem Gelb erleuchteten Fenstern magisch angezogen. Seit nunmehr 20 Jahren kann der Besucher und Kunde sich in „Bauer’s Erzgebirgsstube“, am Luxemburger Platz, von der Vielfalt der Handwerkskunst aus dem Erzgebirge verzaubern lassen. Nussknacker, Räuchermännchen, Lichterengel, Pyramiden, Schwibbögen und große Leuchtsterne sind Produkte liebevoller Handarbeit und fesseln den Blick schon von weitem. Hier hat Billigware aus Übersee keinen Platz.

Wendt & Kühn – feine deutsche Handarbeit
Ein Garant für die hohe Qualität der Erzeugnisse aus dem Osten Deutschlands ist, die in diesem Jahr ihr hundertjähriges Jubiläum feiernde Manufaktur Wendt & Kühn. Die für Kunden in aller Welt als Markenzeichen deutscher Wertarbeit geltenden Produkte werden sogar in einer Sonderausstellung in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gewürdigt. Den Inhaber von Bauer’s Erzgebirgsstube, Michael Helgers, freut dies ganz Besonders, ist er doch mit seinem Ladenlokal an der Busmannstrasse 1 seit vielen Jahren autorisierter Fachhändler für die Markenerzeugnisse aus Grünhainichen.

Weiße Pünktchen auf grünen Flügelchen
Ein ganz besonderes Erzeugnis aus der Erzgebirgsmanufaktur ist das Engelorchester. Es besteht aus den sogenannten Grünhainicher Engeln, deren weltweit bekanntes Markenzeichen die grünen Flügelchen mit elf weißen Pünktchen sind. Schon 1923 entwarf Grete Wendt die ersten Engelsfiguren und verzierte sie aus einer Laune heraus mit den charakteristischen weißen Punkten. Bald darauf erblickten die ersten Engelmusikanten das Licht der Welt. Seitdem ist das Interesse der Sammlergemeinde an ihnen ungebrochen. In Bauer’s Erzgebirgsstube kann der Besucher das Orchester der himmlischen Schar in einer großen Vitrine, die als Glanzpunkt in der Mitte des Geschäftes platziert ist, bewundern und für den Grundstock einer neuen Sammlung, als Einzelstück oder zur Vergrößerung des „Stammorchesters“ erwerben. Ein Besuch in Bauer’s Erzgebirgsstube und des anschließenden Ladenlokals von Christliche Kunst Bauer ist empfehlenswert. Dort kann man sich von der Schönheit und Vielfalt der Holzkunst aus dem Erzgebirge einfangen lassen. Das Geschäftsgebäude wird während der Adventszeit mit über 100 verschiedenen Schwibbögen und Fensterbildern geschmückt und beleuchtet. In drei Stockwerken leuchten die Lichterbögen aus etwa 25 Fenstern bis weit auf den Kapellenplatz und bilden somit einen besonderen Glanzpunkt in der dunklen Jahreszeit. Zusätzlich präsentiert Michael Helgers eine Auswahl an weihnachtlichem Kunstgewerbe auf dem „Kevelaerer Krippenmarkt“ von Samstag, 28. November, bis Sonntag, 20. Dezember.