Es waren aufregende Jahre, die Fünfziger. Nach der Nazi-Barbarei und den Verwüstungen des verlorenen Zweiten Weltkrieges galt es, die Ärmel aufzukrempeln um Deutschland wieder aufzubauen. Und so sieht man die Menschen vor allem beim Fundamente legen, Zimmern, Dachdecken, Anstreichen, Pflastern, Walzen, – und beim Einweihen, was vielen sichtlich Freude bereitet. Diese und die anderen Facetten der Fünfzigerjahre kann man jetzt in der neuen Jahresgabe des Historischen Vereins für Geldern und Umgegend betrachten: Es ist ein großformatiger Bildband mit Fotos der Fünfzigerjahre aus dem Kreis Geldern und Rheurdt.

Das Redaktionsteam, bestehend aus Heinz-Dieter Bonnekamp, Bernhard Keuck, Johanna Klümpen- Hegmans, Gerd Koppers und Jürgen Kwiatkowski, hat aus tausenden Fotos eine Auswahl von 350 getroffen und sie mit einem Dutzend Werbeanzeigen der Zeit „angereichert“.

Fündig geworden sind die fünf Redakteure in den örtlichen Heimatvereinen und den Kommunalarchiven. „Viele Gemeinden erkannten früh, dass es zur eigenen Identifikation unabdingbar ist, Überliefertes, Veränderungen und neu Geschaffenes auch optisch zu dokumentieren und dauernd aufzubewahren“, heißt es in der Einleitung. Wahre Schätze haben sie auch in privaten Fotoalben aus allen Ortschaften von Weeze bis Wachtendonk gefunden. Zum Vorschein gekommen sind hier kleine Meisterwerke von unbekannten Fotografen, die sehr authentisch die damalige Lebens- und Arbeitswelt wiedergeben. Zu sehen ist auch eine zunehmende Lebensfreude, z.B. in den Kapiteln „Feste“, „Kinder“ und „Sport und Freizeit“. In vielem war es eine beschauliche, aber arbeitsreiche Zeit, noch unberührt von Hektik und Hetze. Die Fotos zeigen uns heute unbekannte Szenen aus der Landwirtschaft, von ersten Autos, von „Schaffenskraft, Bürgerfleiß, sauberen Straßen, blühenden Gärten und gepflegten Getränken und guter Küche“.
Die Einleitung besteht aus „amtlichen Textauszügen, die das damalige Selbstverständnis widerspiegeln“. Sie stammen aus den ersten Bildbänden und Adressbüchern der Fünfzigerjahre.

Die Jahresgabe liegt für die Mitglieder des Historischen Vereins im Kreisarchiv zur Abholung bereit, das Werk kann auch in den örtlichen Buchhandlungen zum Preis von 19,– € erworben werden. Er ist als Geschenk für den Gabentisch sehr empfehlenswert. Der für den fest eingebundenen Fotoband günstige Preis war auch durch eine großzügige Unterstützung durch die Sparkasse Krefeld möglich.