Zum 28. Mal wird der Marketing-Preis-Kevelaer im festlichen Rahmen des Konzert- und Bühnenhauses der Stadt Kevelaer am Dienstag, 08. Dezember 2015, um 19.30 Uhr verliehen. Es wird wieder sehr spannend, welche der engagierten, arbeitsplatzschaffenden, standort-fördernden und marketingorientierten Unter-nehmen die begehrten Auszeichnungen erhält.

Als Hauptreferent der diesjährigen Preisverleihung konnte Prof. Dr. Friedrich Lomberger gewonnen werden. Lomberger ist Direktor des Institutes für Kommunikationswissenschaften und Sozialforschung der Universität St. Gallen. Er hat eine Gastprofessur am MIT (Massachusetts Institute of Technology). Zurzeit gilt er als einer der profiliertesten Kommunikationswissenschaftler und hat sich speziell zu den Themen künstliche Intelligenz und Schnittstelle Mensch/Maschine einen international anerkannten Namen gemacht. Prof. Lomberger leitet zurzeit eine Studie im Auftrag der Europäischen Kommission zum Thema: „Die digitalisierte Arbeitswelt als kommunikative Herausforderung und humanistisches Handlungsfeld in einem Europa des 21. Jahrhunderts“.

„Wir freuen uns, dass sich Prof. Dr. Lomberger bereit erklärt hat, Auszüge aus dieser ganz neuen und noch nicht veröffentlichten Studie unseren Gästen am Abend der Preisverleihung vorzustellen“, so die Verantwortlichen des Kevelaer Marketing.

 

Namhafte Referenten

 

Auch in den Jahren zuvor besuchten namhafte Referenten, wie Dr. Norbert Blüm, Ernst-Dieter Lueg, Prof. Justus Frantz, Nina Ruge und Abtprimas Pater Dr. Notker Wolf die Stadt Kevelaer und beeindruckten die Gäste des Marketing-Preis-Kevelaer mit ihren Vorträgen zu unterschiedlichen Themen. Insbesondere in Zeiten, in denen die Arbeitswelt zunehmend von der Digitalisierung beeinflusst wird, spricht Lombergers Studie und somit auch sein Vortrag alle an. Die Chancen, die sich aus der fortschreitenden Technisierung ergeben gilt es auch für den Wirtschaftsstandort Kevelaer und die Gesellschaft bestmöglich zu nutzen. Aus diesem Grund sind sich die Organisatoren sicher, dass Prof. Dr. Friedrich Lomberger die Liste der namhaften Referenten als Direktor des Institutes für Kommunikationswissenschaften und Sozialforschung an der Universität St. Gallen hervorragend ergänzt.