Auf eine 25-jährige Dienstzeit im öffentlichen Dienst konnten jetzt gleich mehrere Beschäftigte der Stadt Kevelaer zurückblicken. Bürgermeister Dr. Axel Stibi gratulierte.

Gabriele Baaken begann ihre Berufslaufbahn 1977 mit einer Ausbildung zur Bürokauffrau und einer darauf folgenden Anstellung bei der Firma Herbrand in Kevelaer. 1990 wechselte sie zur Stadt Kevelaer als Angestellte in der Kämmerei. Im Laufe ihres beruflichen Werdeganges arbeitete sie unter anderem im Tiefbaumt und dem Vorzimmer des Bauverwaltungsamtes. Seit 2009 ist sie in der Wohngeldstelle eingesetzt und verrichtet ihre Tätigkeiten mit viel Einsatzfreude und Kompetenz.

Der gelernte Heizungsmonteur Werner Borkowski begann im August 1991 seine Laufbahn bei der Stadt Kevelaer. Zunächst war er mehrere Jahre als Hausmeister für die Asylantenwohnheime in Kevelaer zuständig. Seit 1994 arbeitet er als hauptamtlicher Feuerwehrgerätewart im Feuerwehrhaus der Stadt Kevelaer. Gewissenhafte sowie sach- und fachkundige Arbeit zeichnet seine Person aus.

Auch der dritte Jubilar Klaus Roßmann ist seit mehr als 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig. 1973 begann Roßmann seine Ausbildung zum Tischler bei der Firma Ripkens in Kevelaer. Am 01.07.1991 wurde er dann als städtischer Arbeiter beim Betriebshof der Stadt Kevelaer eingestellt. Nach dreijähriger Ausübung der Tätigkeit beim Betriebshof wechselte Roßmann sein Aufgabengebiet bei der Stadt Kevelaer. Seitdem ist er als Hausmeister der Asylantenwohnheime in Kevelaer tätig. Diese Aufgabe führt er nun schon seit über 20 Jahren mit unermüdlichem Einsatz und Engagement aus.