Zwei Dutzend Vorstellungen bei den 18. Kevelaerer Puppenspiel-Tagen

Das kleine Mädchen zerrt ungeduldig am Ärmel ihres Vaters – in wenigen Minuten zeigt der Hutzelmann Hörbe in der Luxemburger Galerie wie die leckerste Preiselbeermarmelade eingekocht wird. Und gleich danach will sie unbedingt zum Innenhof des Museums an der Hauptstraße. Hier will sie den Kasper und seine Freunde treffen. Am Wochenende des 09. und 10. Mai gibt’s in Kevelaer viel zu sehen – für alle Freunde des Puppentheaters. Die vom Stadtmarketing Kevelaer veranstalteten 18. Kevelaerer Puppenspiel-Tage verwandeln die Innenstadt am Verkaufsoffenen Sonntag, 10. Mai 2015, von 13.00 bis 18.00 Uhr erneut in ein Reich aus bunten Farben und fröhlichen Stimmen. Am Samstag, 09. Mai, eröffnet die Detektivgeschichte „Der Waschlappendieb“ im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer das Festival der Stab- und Handpuppen. Unterstützt wird es in diesem Jahr von der Volksbank an der Niers, dem Verkehrsverein Kevelaer und Umgebung e.V. und den Kevelaerer Straßenwerbegemeinschaften.

Detektivgeschichte zur Eröffnung

Traditionell werden die Kevelaerer Puppenspiel-Tage am Samstag im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer eröffnet. In diesem Jahr wird am 09. Mai die Detektivgeschichte „Der Waschlappendieb“ für Kinder ab 3 Jahren aufgeführt. Ab 15.00 Uhr können alle Abenteuerlustigen Victorius und Lizzy auf ihrer Suche nach dem geheimnisvollen Dieb der Waschlappen begleiten. Karten für das Stück „Der Waschlappendieb“ sind ab Ende April im Service-Center der Stadt Kevelaer, Öffentliche Begegnungsstätte, Bury-St.-Edmunds-Str. 7, Tel.-Nr.: 02832 / 122-150 bis -159, für 4,00 Euro erhältlich.

Kasperle, Dinosaurier und (Pi)Ratten

Am Verkaufsoffenen Sonntag, 10. Mai, präsentiert das Stadtmarketing Kevelaer zwei Dutzend Vorstellungen auf den fünf Bühnen in der Kevelaerer Innenstadt. An der Amsterdamer Straße müssen ein Schiffsjunge, ein Papagei und ein Klabautermann ihr Schiff gegen die gefährlichsten Seeräuber der Welt – die (Pi)Ratten –verteidigen. Nur einige Meter entfernt können große und kleine Zuschauer in der Luxemburger Galerie Maximiliane kennenlernen. Maximiliane wünscht sich nichts sehnlicher als ein Haustier – nur welches? Gut, dass sich diese Frage nicht mehr stellt, denn das neue Familienmitglied schlüpft eines Tages aus dem Frühstücksei. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, denn aus dem Ei schlüpft kein Huhn… Neben Maximiliane und den (Pi)Ratten besuchen auch das Kasperle, der komische Gackervogel Alfred, der Hutzelmann Hörbe mit dem großen Hut und einer, der auszog durch Türen zu reisen, die Marienstadt. Am 10. Mai freuen sie sich alle darauf, die Besucher an Bahnstraße, Busmannstraße und Hauptstraße mit ihren Abenteuern zu begeistern.

Retörn of the Bett-Män

Auch in diesem Jahr werden den Kevelaer-Gästen verschiedene Walk-Acts in den Straßen begegnen. Neben dem Straßenkomiker Heiner Dünkelmann, der unter anderem als Polizist die Passanten überrascht, wird auch ein weiterer Walk-Act am Verkaufsoffenen Sonntag die Innenstadt unsicher machen. Kennen Sie noch das Kinderbuch vom Kleinen Häwelmann – „Im Bettchen unterwegs zu den Sternen“? Das war vor 85 Jahren. Nun ist Opa Häwelmann mitsamt seinem Leibarzt Dr. Schröder aus der Klinik entflohen und lässt sich von keiner Unbill und keinem Herz-Kasper aufhalten.