Mit dem Bundeskinderschutzgesetz wurden die rechtlichen Grundlagen für die Stärkung der Verantwortungsgemeinschaft im Kinderschutz geschaffen.

Zur Umsetzung wurde im Jahr 2013 in Kevelaer eine Arbeitsgruppe gegründet, an der Fachkräfte und Mediatoren/-innen von Trägern der freien Jugendhilfe (Tageseinrichtungen für Kinder, offener Ganztag), des Schulsystems (Schulsozialarbeit der Grundschulen) sowie des Jugendamtes (Allgemeiner sozialer Dienst, Kindertages-pflege, Koordination Kinderschutz und Frühe Hilfen) regelmäßig teilnehmen. Zielsetzung dieser Arbeitsgruppe war es, eine Arbeitshilfe zu erstellen, die von den Fachkräften aus allen Bereichen in der Praxis bei der Erfüllung des gesetzlichen Auf-trages, zur Einschätzung einer möglichen Kindeswohlgefährdung, eingesetzt werden kann.

Diese Arbeitshilfe mit dem Logo „Kinderschutz… in guten Händen“ konnte nun am 15.04.2015 insgesamt 60 Fachkräften aus den Bereichen der Jugendhilfe, des Schulsystems und des Gesundheitswesens präsentiert werden. Neben der Vorstellung der Arbeitshilfe und ergänzend der Arbeitsbereiche des Jugendamtes der Stadt Kevelaer bot die Veranstaltung den Teilnehmer/ -innen die Möglichkeit sich kennen zu lernen, auszutauschen und zu vernetzen.

Die Arbeitsgruppe ist überzeugt davon, dass die hiermit vorgelegte Arbeitshilfe den Blick für das Thema Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung schärfen kann. Dies gilt für das Erkennen einer Kindeswohlgefährdung und die daraus resultierenden Handlungsnotwendigkeiten bzw. Hand-lungsmöglichkeiten gleichermaßen.

Die Arbeitshilfe soll nun in der Praxis „getestet“ und bis 2016 evaluiert und ggf. verbessert werden. Außerdem ist geplant sie regelmäßig durch zusätzliches Material (zu verschiedenen Themen) zu erweitern.