Am 6.1.2015 erscheinen die ersten drei der auf zehn Bände angelegten Mystery-Horror-Serie „Der Friedhofsänger“ des Kevelaerer Autors Daniel Stenmans.

Jede Nacht zieht Werner P. Bonner, der Friedhofsänger – so nennen ihn die Leute, weil er so schaurige Geschichten zu erzählen weiß – durch die Straßen von Kevelaer, eine Kleinstadt am unteren Niederrhein, immer auf der Suche nach neuen Zuhörern. Er besitzt eine unheimliche Gabe: Wenn er seine Hand auf die Grabsteine des Friedhofs legt, sieht er, wie die Menschen zu Tode gekommen sind.
Mehr noch: Er sieht die Wahrheit. So düster und unheimlich, dass man sie besser nicht erzählen sollte. Doch Bonner kann nicht anders. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Wahrheiten zu verkünden. Und so erzählt Bonner mit jedem Band eine neue spannende, gruselige Geschichte aus Kevelaer, die den Leser in seinen Bann zieht.

Stenmans, Jahrgang 1979, ist im Kevelaerer Vorort Wetten aufgewachsen und hat nach Abschluss der Grundschule das Kevelaerer Kardinal-von-Galen-Gymnasium besucht. Er wohnt mit seiner Frau in Kevelaer. Der amerikanische Bestseller-Autor Stephen King ist sein Vorbild, und diese Serie versteht Stenmans als Hommage an sein Idol, dessen bedeutendste Werke stets in Kleinstädten – wenn auch frei erfundenen – angesiedelt sind.

Die ersten drei Bände der Friedhofsänger-Serie tragen die Titel „Der Polizist“, „Der Keller“ und „Die Traumfrau“ und spielen in Kevelaer. Warum gerade in diesem beschaulichen Wallfahrtsort? Auf diese Frage gibt der junge Autor gleich mehrere Antworten. Zum ersten ist es am einfachsten über etwas zu schreiben, was man kennt. So sind alle Orte, Straßen und Gebäude real, wenngleich die Namen
bekannter Einrichtungen aus urheberrechtlichen Gründen geändert wurden. Die Personen in Stenmans‘ Geschichten hingegen sind nicht real, worauf er ausdrücklich hinweisen möchte. Hinzu kommt, dass Kevelaers Geschichte und der raue, mitunter düstere Niederrhein prädestiniert sind für Geschichten, die sich mit dem Übernatürlichen und Mysteriösen befassen. So heißt es im Intro: „Sie sollten wissen, Kevelaer ist ein Ort gewaltiger Kräfte. Spiritueller Kräfte. (…) Wo Licht ist, existiert auch Schatten. Und die Schatten hier in Kevelaer sind tief. Schatten, in denen sich allerhand verborgen hält. Und manchmal krabbelt etwas daraus hervor und bringt das Gleichgewicht ins Wanken.“

„Der Reiz dieser Serie“, sagt Stenmans, „liegt für mich darin, immer neue Geschichten erzählen zu können. Alle in sich abgeschlossen, mit neuen aber auch bekannten Figuren. Letztere machen den Serien-Charakter aus und sollen dem Leser das Gefühl geben, alte Bekannte wiederzutreffen.“ Und so hält auch das Grundprinzip der Serie an keinem Sub-Genre des Mystery-Horror-Genres fest; mal
sind die Geschichten gruseliger, unheimlicher Natur, mal handfester Horror. Alles in allem soll dem Leser mit jedem Band eine neue Geschichte aus Kevealer oder der Umgebung geboten werden.

Die Serie erscheint im mainbook Verlag Frankfurt exklusiv als E-Books. Die Einzelbände sind auf www.mainbook.de und in sämtlichen Online-Shops zum Preis von 4,99 € erhältlich.